Was kann ich bei psychotischen Ausraster meiner Mutter tun?

2 Antworten

Alles hat seinen Grund. Seit wann bestehen diese Ausraster? Sie kann möglicherweise Stress haben mit Sorgen der schon an ein Burn out grenzt. Völlig daneben ist ihre nonverbale Gewalt, die sie offenbar aus Ausweglosigkeit benötigt. Einweisen lassen kann sie nur ein Notarzt wenn Eigengefährdung oder Fremdgefährdung vorliegt. Wenn sie mit Selbstmord droht und Dich dabei mit Schlägen verletzt die Sichtbar sind, hast Du die Möglichkeit mit einem Notarzt den Du verständigst, mit den Worten mittelschwere Depression mit latenter Suizidalität und Gewalt gegen Fremde, über eine Behandlung zu reden. Jeder Notarzt ist berechtigt eine Person mit solchen Erscheinungen für 24 Stunden in die Psychiatrie einzuweisen. Dort wird entschieden wie es weiter gehen wird.

Hallo, ich stimme pilot350 zu. Aber wie kommst Du auf die Diagnose "psychotische Ausraster"? Ist Deine Mutter in psychiatrischer oder psychotherapeutischer Behandlung? Dann wäre ein gemeinsames Gespräch dort ggf. hilfreich.

Wie alt bist Du? Gibt es noch andere Familienmitglieder, denen es ähnlich geht? Was halten diese von den Ausrastern? Kannst Du dir von ihnen oder ggf. anderen Personen Unterstützung holen - vielleicht auch für ein gemeinsames Gespräch, wo sie vermitteln helfen könnten? Lösungen suchen, verstehen lernen, was mit Mutter passiert? Dazu motivieren, dass sie sich professionelle Hilfe holt ...

Kann ich meine Mutter in eine Klinik einweisen lassen?

Also, bitte ernst nehmen. Ist mir sehr wichtig. Meine Mutter ist momentan von uns Kindern "finanziell abhängig", da sie nicht arbeitet. Bzw wenn einer von uns Kindern auszieht, kommt sie wohl im Monat nicht mehr hin.

Nun war sie heute beim Amt und hat wohl wieder schlechte Nachrichten bekommen. (Wenn sie dort anfängt zu arbeiten, wo sie gerne möchte, hat sie im Endeffekt noch weniger Geld, als jetzt wo sie nicht arbeitet.)

Das hat ihr anscheinend wieder mal große Angst gemacht. Sie weint die ganze Zeit, hat mir nun Vorwürfe gemacht und die ganze Zeit gemeint , wieso sie nicht letztes Jahr schon gestorben ist. (Sie war letztes Jahr einmal klinisch tot, lange Geschichte) Dann erwähnte sie noch, sie war beim Arzt, wollte sich etwas verschreiben lassen, womit sie sich umbringen könne.

Sie hat so schon ein Haufen Medikamente für's Herz und den Blutdruck und starke Schmerzmittel etc Als ich vorhin in die Küche kam, lag ein riesiger Haufen an Tabletten auf der Ablage Sie hat wohl alle möglichen zusammen gesucht.

Nun, meine Frage: Kann ich meine Mutter einweisen lassen? Sie ist ja schließlich längst volljährig ^^ Ich bin noch nicht 18 Und wo würde ich für die Zeit hinkommen wenn es überhaupt funktionieren würde? Denn ich denke, sie will nicht (schon wieder) in eine Klinik also Psychiatrie

Das einzige andere Kind das hier noch lebt, ist schon volljährig und sie hätte jemanden zu dem sie zur Not ziehen könnte Oder würde ich hier bleiben , weil das andere Kind schon volljährig ist? Denn zu Verwandten haben wir keinen Kontakt , Vater interessiert das nicht.

Und wie stehen die Chancen, dass man meine Mutter überhaupt einweist wenn sie keine Einsicht zeigt?

Würde es etwas bringen, wenn jemand anderes (Erwachsenes) in der Klinik anruft? Ich weiß nicht mal an wen Erwachsenes ich mich sonst wenden soll.

Und ich habe nächste Woche Prüfungen & bin eigentlich ohnehin im Moment nicht extrem belastbar deswegen ist es auch für mich nicht ganz einfach mit meiner Mutter umzugehen.

Und nein, morgen sieht die Welt nicht schon wieder ganz anders aus und es geht meiner Mutter nicht bloß im Moment so, ich kenne sie da gut, wenn ich morgen von der Schule kommen werde & sie dann noch lebt , wird sie weiter rumheulen und mir Vorwürfe machen etc Ich denke nicht, dass ich dann noch Zeit finde, nochmal mit dem Lernen für die Prüfungen weiter zu machen.

Also weiß jemand wie das rechtlich alles aussieht und an wen ich mich wenden kann ..?

...zur Frage

Sehe heute Opa nach 5 Jahren wieder. Wie verhalten?

Hallo
Ich werde heute Nachmittag meinen Opa besuchen fahren. Habe ihn die Woche angeschrieben und gefragt, ob ich vorbei kommen darf. Er hat sich vor etw. mehr als 5 Jahren plötzlich nicht mehr bei unserer Familie gemeldet, hat auf keine Nachrichten mehr geantwortet. Meine Mutter meint, dass er schon früher so war und einfach mal so random 3 Wochen nicht mehr mit ihr geredet hat - grundlos. Nachdem meine Oma im März 2017 verstorben ist und ich mir bis heute Vorwürfe mache, möchte ich das nicht später auch bei ihm. Ich habe Angst, dass er stirbt und ich es bereue nicht mehr bei ihm gewesen zu sein. Meine Familie will nichts mehr von ihm wissen, jedoch fährt mich meine Mutter hin (sie verbietet mir den Kontakt zu ihm nicht und sagt, es sind meine Entscheidungen und sie wird mich unterstützen). Ich bin etw. aufgeregt und weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Soll ich so tun, als wäre nichts gewesen? Soll ich ihn darauf ansprechen, wieso er sich nicht mehr gemeldet hat und er mich damit sehr verletzt hat? Freue mich über Tips und Antworten.

...zur Frage

Mein Vater ist extrem verbal aggressiv und wird immer schlimmer. Was tun?

Er besitzt keine Empathie, ist stur und möchte immer, dass jeder seiner Meinung ist. Wenn etwas nicht nach seinem Plan läuft, wird er aggressiv und schreit das ganze Haus zusammen. Wenn wir Besuch haben und er nicht im Mittelpunkt steht, dann beleidigt er auch mal meine Mutter vor der ganzen Familie, damit er hinterher im Mittelpunkt steht. Wenn unser Hund Nachts mal raus muss und er wach ist, dann steht nicht etwa auf und macht die Tür auf. Nein, er schreit lieber vorher durch das ganze Haus. "Halt die Fresse" "Blöde Kuh" "Fette Sau" "Hexe" gehören zu seinem täglichen Sprachgebrauch mit denen er meine Mutter oder Schwester beleidigt. Seine verbalen Ausraster hat er im Supermarkt, in der Stadt, auf der Straße, etc. Er schämt sich nicht vor fremden Menschen. Diese "Persönlichkeit" besitzt er seitdem ich geboren wurde. Meine Mutter ist mittlerweile mit dem Nerven am Ende. Ich bitte um Hilfe!

Ich könnte hier noch hundert weitere Beispiele aus dem Alltag aufzählen, aber das bringt nichts. Er ist einfach ein unglaublich aggressiver Mensch. Handgreiflich wird er nicht. Alkoholiker ist er nicht. Drogen nimmt er nicht.

...zur Frage

Soll ich mein Kind in die Psychatrie einweisen lassen?

Hallo Zu meiner Frage muss ich sagen das mein Sohn (bald 8Jahre) seit 1 Jahr in psychologischer Betreuung befindet wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Mein Freund und ich gehen nebenbei zur Erziehungsberatung das wir wissen wie wir Handel sollen, wenn mein Sohn wieder sein Ausraster hat.

Mein Sohn wurde wegen den Problemen auch eine Woche früher aus der Schule in die Ferien entlassen. Mein Sohn wurde schon von der Psychologin für ein Platz bei einer Tagesklinik eingetragen da warten wir auf einer Antwort wann es los geht. Die Psychologin hatte beim letzten Gespräch gesagt wir sollen abwarten ob es nach den Ferien besser ist.

Nun hat sich es nicht gebessert heute war sein erster Schultag und ich wurde angerufen das mein Sohn mit einen großen Stein auf ein Klettergerüst geklettert ist und er jeden der ihn herunterholen wollte angedroht hat den Stein an den Kopf schmeißen.

Dazu kommt das mein Sohn heute 2 mal in der Schule abgehauen ist und nur am schreien war. Nun hat mich die Lehrerin angerufen und mich gefragt was wir machen sollen und das sie es für besser hält mein Sohn komplett einweisen zu lassen. Sie will sich wegen den Zwischenfall auch mit der behandelnden Ärztin in Verbindung setzen da es ja auch eine Gefahr für die anderen Kinder ist.

Nun bin ich langsam mit meiner Kraft am Ende und bin hin und her gerissen der Empfehlung der Lehrerin nach zu gehen. Die Psychologin hat mit mir ein telefonischen Termin am Donnerstag vereinbart. Wo wir es besprechen können was vorgefallen ist.

Ich will nicht als schlechte Mutter dastehen die einfach aus Lust und Laune Ihr Kind in die Psychiatrie einweist.Es war schon eine schwere Entscheidung die Zustimmung für die Tagesklinik zu geben.

Würdet Ihr Euer Kind einweisen lassen oder würdet ihr es weiterhin versuchen bis das go von der Tagesklinik kommt.

...zur Frage

Darf meine Mutter mich anpacken/festhalten, auch wenn ich es nicht will?

Hey :) Ich habe wahnsinnig viele Fragen... Meine Eltern leben getrennt und meine kleine Schwester und ich wohnen bei meiner Mutter. Sie ist eigentlich eine nette und aufmerksame Mama, aber manchmal rastet sie extrem aus und meint, sie habe in allem Recht und der gleichen. Wenn das passiert, schreit sie uns an, macht uns Vorwürfe und wird auch ab und zu handgreiflich. Meine Frage ist jetzt, wie weit darf sie gehen?

Darf sie einfach aus dem Haus verschwinden und uns allein zu Hause sitzen lassen? Darf sie uns rausschmeißen? Darf sie uns an den Armen/ Handgelenken festhalten, obwohl wir es nicht wollen und es weh tut? Muss ich mich jeder Zeit von ihr umarmen lassen? Darf sie mir verbieten, mich mit Freunden zu treffen?

Die wichtigste Frage ist mir aber eigentlich, ob sie mich festhalten darf oder auch nur, wie sie es nennt "liebevoll" umarmen, auch wenn ich das nicht möchte und es ihr ausdrücklich sage?

Danke im voraus

...zur Frage

Meine Mutter hat mein Vertrauen gebrochen, ich bin mir nicht sicher was ich tun soll?

Meine Mutter hat zum x-ten mal was weiter geplaudert was ich ihr anvertraut habe. Ich hatte letztens ein großes Problem was nicht jeder wissen sollte. Heute hat sich rausgestellt dass sie mit mindestens 6 Leuten darüber geredet hat. Eigentlich ist es mein privates Thema wo ich es ihr im Vertrauen erzählt habe und sie benutzt es einfach um sich in den Mittelpunkt zustellen und ein Gesprächsthema zu haben. Ich bin vorhin total ausgerastet und sie fühlt sich noch im Recht als hätte sie „einen Rat“ gesucht. Ich fühl mich sowas von hintergangen und es sind bestimmt noch mehr wo sie „um Rat“ gesucht hat. Wie kann ich ihr sagen dass ich sauer bin? Wie hättet ihr reagiert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?