Protektorenjacke und Lederjacke?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sags so die Protektorjacken sind um in Gelände zu fahren, wenns dich abmault reist die Haut zwischen den Protektoren auf eine normale Lederjacke selbst bei guten Leder hält einen Sturz nicht stand da enorme Kräfte auftreten welche einfach die Nähte aufreißen nur mit Sicherheitsnäten (natschicht unter Material) lässt sich das gut vermeiden.

Eine Regenjacke kannst nur hoffen das sie schneller in Stücke davon fetzt als sich das Heiße Plastik (Reibungsenergie) in die Schürfwunde fest schmilzt.

Für richtig Heiße tage empfehle ich spezielle Sommerjacken zb die Held Tropic welche große Mesch einsätze bietet, im Winter geht nichts über gute Thermo Textieljacken habe die erfahrung das eine dicke Rukka sehr gut abschirmnt und auch Held hat gut dämmende Jacken im angebot allerdings liegen die Preise dafür sehr hoch eine gute allwetterjacke ist zb die Büse Torino mit der ich fahre.

Wenns ums Hinmaulen geht ist das beste vom besten natürlich ne 1teiler Leder Kombi die guten Alpinestar, IXS, Schwabenleder usw für 1500€ aufwärts sind dabei natürlich top. Louis hat aktuell Probiker PRX11 Lederkombies 2 Teiler für 199 im Sale sind vom Sturz her das beste für den preis!

Allerdings musst du dir bewusst sein das eine Lederkombie hält für gewöhnlich nicht wasserdicht kenne nur die Scott Tourance S als wasserdichte Lederkombi die kostet aber auch ganz gut ;D

Als Anfänger mit vorliebe zu Allwetterfahrten empfehle ich Textieljacken mit zusätzlichen innenfutter und nicht zu vergessen: GUTE HANDSCHUHE sind wichtiger als jede jacke nen Kaputter Arm heilt ind 4 oder 6 Wochen, ne Kaputte hand im zweifel niemals!

level 2 hält mehr aus als level 1, sollte somit besseren schutz bieten.

annokrat

Was möchtest Du wissen?