Proteinbiosynthese bei Eukaryonten

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Prokaryoten wird noch während der RNA-Synthese bei der Transkription das 5' Ende mit Robosomen besetzt, da ja alles im Cytoplasma stattfindet. So kann auch mehrfach RNA von Ribosomen gleichzeitig abgelesen werden.

Da bei Eukaryoten die Transkription im Zellkern stattfindet, die Translation jedoch an den Ribosomen - also außerhalb des Kerns - ist dies hier nicht möglich. ZUnächt wird die nach der Translation entstandene RNA porzessiert (durch Capping und Polyadenylierung), dann gespleißt (sodass aus der prä-mRNA nun die reife mRNA entstanden ist) und dann noch aus dem Nucleus ins Cytoplasma transportiert und zu den Ribosomen, wo die Translation bei Eukaryoten also erst jetzt stattfinden kann.

Die wesentlichen Unterschiede sind also bei Prokaryoten, dass noch während der Transkription schon translatiert wird, und das mehrfach an mehreren Ribosomen (der Komplex wird dann auch Polysom genannt), dass die mRNA von Prokaryoten viel schneller abgebaut wird (sie wird ja nicht prozessiert und somit auch nicht geschützt vor vorzeitigem Abbau) und dementsprechend die gesamte Proteinbiosynthese wesentlich schneller abläuft als bei Eukaryoten. Prokaryoten benötigen nur wenige Minuten, Eukaryoten dagegen Stunden.

LG :)

Was meinst du mit 'normale Translation'? Die bei Prokaryoten? Grundsätzlich läuft das ähnlich ab, nur wird bei den Prokaryoten nichts gespliced weil die DNA praktisch nur aus Exons (bzw. eben codierten Bereichen) besteht.

Also da ist der Start schon anders.. Ich weiß nur nicht, wie ausführlich du es brauchst. Aber bei Prokaryonten (was du wahrscheinlich mit normal meinst) startet die Translation bei der sogenannten Shine-Dalgarno-Sequenz und bei Eukaryonten bei dem Startcodon AUG. Mehr dazu sagt dir Google. Ist mir jetzt zu kompliziert ^^

Was möchtest Du wissen?