Physik Aufgabe, bitte?

5 Antworten

Bei T = konst. gilt das Gesetz von Boyle-Mariotte:
p * V = const.

p2 = p1 * V1/V2
p2 = 4 MPa * 0,1/0,3 = 1,33 MPa

p1*V1 = p2*V2

p1 = 4MPa  V1 = 0.1m³

V2 = 0.1m³ + 0.2m³

p2 = ...?

Warum schreiben wir dass V2=0.1+0.2?

0
@Gerda5599

Beim öffnen des Ventils breitet sich das Gas auf Flasche plus Behälter aus.

0

Das Volumen wächst auf das Dreifache, also reduziert sich der Druck auf ein Drittel, also 4/3 MPa.

Sorry, habe mich vertan, das Volumen ist das doppelte, der Druck die Hälfte.

0

Darf man das dividieren?

Hi, bei meiner Rechnung waren zwar die zahlen richtig, allerdings um den faktor tasend zu viel. Hab jetzt in der lösung nachgesehen und wundere mich, dass die einfach m2 und m3 miteinander dividiert haben? Darf man das?

Bei Annahme einer quaderformigen Gestalt hat ein Reiskorn ein Volumen von ¨ V(Reiskorn) = 0,002 × 0,002 × 0,007 m3 = 2,8·10−8 m3 . Das Volumen eines Mols Reiskorner beträ agt V(Reiskorn) · NA = 2,8·10−8 m3 · 6,02 · 1023 mol−1 = 1,7 · 1016 m3/mol. Dividiert durch die Flache von Europa und Asien ergibt sich die Stapelhohe 1,7 · 1016 m3 mol−1 / (54·1012 m2 ) = 3,1·102 m/mol.

Darf man hier einfach kubikmeter durch quadratmeter dividieren?

...zur Frage

Wann muss ich in was umrechnen?

Hallo.Ich bin in der 11. Klasse und habe gerade in Physik das Thema : Thermodynamik . Ich habe nun erstmal die Allgemeine Frage ,wann ich die Größen in eine andere bestimmte einheit umrechnen muss . Ich habe zb die Aufgabe : In einem abgeschlossenen Ausgangsvolumen von 2m^3 Sauerstoff herrscht bei 5Grad Celsius ein Druck von 0,1 MPa . Berechnen sie Die masse ,Teilchenmenge und die Dichte .. Muss ich nun das Volumen in in zb Liter umrechnen ? wenn ja wieso ? Oder muss ich den Druck in bar angeben ?Wenn ja wieso ?

...zur Frage

Boiler: Wasser rinnt ständig!

Hallo!

Ich habe in meiner Wohnung nun einen neuen Boiler bekommen, inkl. neuem Ventil. Der Installateur brachte einen Boiler seiner Wahl mit, ich kenne mich damit sowieso nicht aus. Es handelt sich um die Marke Leov, ich konnte keine wirklichen INformationen darüber finden... -_- naja. die letzten Tage war es so: Der Installateur hatte das Ventil so eingestellt, dass es immer etwas tropfte, er meinte, dass sei normal am Anfang. Das Tropfen blieb aber auch nach knapp einer Woche. Dazu kam, dass der Warmwasserdruck mit der Einstellung zu gering war und fast kein warmes Wasser aus der Brause kommt. Dazu hab ich einfach das Ventil ein Stück aufgedreht und schwupps, da war der Druck. Dennoch musste man das Ventil nach dem Duschen wieder auf die ursprüngliche Position bringen, da es sonst nicht nur tropfte, sondern das Wasser beim Ventil fast in Sturzbächen rausronn. (Ich hoffe, man versteht meine Erklärung...) Heute war der Installateur nochmals da und meinte, dass whs die Dichtung des neuen Ventils "kaputt" wäre (??) und hat ein neues eingebaut. Als ich nach Hause kam sah das ganze dann so aus:

http://i43.tinypic.com/w6t8o6.jpg

In dem weißen Behälter steigt das Wasser immer noch an und sinkt dann wieder, also nehm ich an, dass es noch immer tropft, außerdem macht es ein ffff-Geräusch (ich weiß ned, wie ich es sonst beschreiben soll...sry). ICh hab das GEfühl, dass es noch immer ned korrekt funktioniert. Ich hab den Installateur ned beauftragt, das geht über den Eigentümer. Ist das jetzt richtig? Soll ich noch ein paar Tage warten? Hat jmd Erfahrung mit neuen Boilern??

vielen Dank

...zur Frage

Morgen Arbeit- Verstehe eine Aufgabe nicht 8.Klasse

Also zwei kugeln eine aus Aluminium und die andere aus Blei mit gleicher Masse wird in ein Glas Wasser getaucht. Wieso ist bei dem anderen Glas der Wasserspiegel höher als bei dem anderen?

...zur Frage

Auftrieb - Volumen eines Ballons berechnen?

Hallo Leute, bei folgender Aufgabe habe ich noch Probleme:

Ein Freiballon hat mit Belastung, aber ohne Gasfüllung, die Gewichtskraft FG = 10,3 kN. Der Ballon wird nun mit Helium gefüllt, bis er in der Luft schwebt. Berechnen Sie das Volumen des Ballons in diesem Zustand. dLuft = 1,29 kg/m3 dHelium = 0,179 kg/m3

Mein Ansatz: V Verdrängt x rhoLuft x g = FG

umgestellt nach V Verdrängt Vv.=FG / (rho Luft x g)

Vv=10300N / (1,29 Kg/m3 x 9,81 m/s2) Vv = 813,91m3

Die richtige Lösung der Aufgabe laute jedoch 945m3

Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?