Physik- Frage! ;(

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hallo,bei deinem strab haben sich ein paar elektronen verschoben beispielsweise durch reibung.jetz ist der geladen und das elektroskop ist ungeladen/neutral(gleiche anzahl an pro und neutronen).

negativ geladener stab:es befindet sich im stab mehr elektronen wie protonen deshalb ist er negativ geladen.durch die ladung werden die elektronen vom elektroskop weckgedrückt.ein teil ist an der nadel die sich bewegt und ein teil an dem metallstab der paralel dazu ist.da die nadel nicht fest fixiert ist kann sie sich mit einem drehpunkt bewegen. die elektronen in dem paralelen stab drücken die elektronen in der nadel weck(gleiche ladungen stößen sich ab ungleiche ziehen sich an),wodurch diese hochgeht und somit die ladung anzeigt.

positiv geladener kunststoffstab:der kunststoffstab hat mehr protonen wie elektronen und ist somit positivgeladen.durch die positive ladung werden die ellektronen im elektroskop angezogen.dadurch sind unten an der nadel und an der paralelen stange nur protonen,die sich gegenseitig abstoßen.die nadel wird wieder weck gedrückt und zeigt dadurch die ladung an.

nachteil vom elektroskop ist,dass es nur anzeigen kann wie viel ladung vorhanden ist und nicht welche,da man die elektronen ja nicht sehen kann.

so nummer 2.wenn du das elektroskop oben an der kugel mit dem stab berührst.gleichen sich die verschiedenen ladungen(neutral und positiv oder negativ)aus.beispiel negative ladung vom stab:angenommen es sind 4 elektronen mehr im stab als protonen,dann wandern 2 elektronen zum elektroskop,da dann das elektroskop und der stab beide 2 elektronen mehr haben als protonen.

mfg bei gegenfragen meld dich einfach:)

NFLUENZ: Wenn man einem Elektroskop von oben eine negative Ladung (zB einen durch Reibung negativ geladenen Plastikstab) nähert (ohne es zu berühren), so wird im Elektroskop Ladung getrennt: Positive Ladung nach oben und negative Ladung nach unten, wo das Blättchen ist, und sich spreizt. Nimmt man den Stab wieder weg, vermischen sich die Ladungen im Elektroskop wieder und es schlägt nicht mehr aus. Bringt man den Stab wieder in die Nähe und berührt den oberen Anschluss des Elektroskops kurz mit dem Finger, so wird die positive Ladung von dort oben abgeleitet, es bleibt nur negative Ladung im Elektroskop übrig. Nach Wegnehmen des Stabes bleibt es negativ geladen. Hält man eine Metallkugel am isolierenden Stiel auf den oberen Anschluss des Elektroskops und nähert wieder den geladenen Stab, geht die positive Ladung in die Kugel und die negative in das Elektroskop. Jetzt kann man die Kugel mitsamt ihrer positiven Ladung wegnehmen, die negative Ladung bleibt im Elektroskop, auch nach Wegnahme des Stabes.
KEINE INFLUENZ: Man berührt das Elektroskop mit dem geladenen Stab und lädt es damit auf. Es schlägt aus und der Ausschlag bleibt, auch wenn der Stab wieder entfernt wird.

stekum 13.03.2014, 00:35

Das erste Wort sollte INFLUENZ heißen.

0

ich glaube es liegt daran(keine 100% garentie), dass der stab geladen ist und den elektroskop nicht, und wenn nun der stab ihn berührt, dann entlät sich das ganze, wie nen Kondensator...und wenn das geschah besitzt der stab keine ladung mehr.

weil luft einen sehr schlechten leiter ist, wird diesen kurzschluss verhindert,

heffe es stimmt und ich konnte dir helfen

Was möchtest Du wissen?