Optimale Kampfsportart gegen mehrere!

13 Antworten

Stecke deine Energie am besten in Prävention und stärke deinen Charakter. Zur Festigung des Charakters kommt es schon gar nicht mehr so auf die Wahl des Kampfsports an.

Wenn du in irgendeiner Kampfsportart ein Meister bist, wirst du wahrscheinlich sowieso nie angegriffen werden. Man wird "riechen", dass du geübt im Kämpfen und im Umgang mit solchen Situationen bist.

Suche dir Freunde, die sich nicht schlagen und ebenfalls Gewalt aus dem Weg gehen. Vermeide Gegenden, die in Verruf geraten sind, dass sich dort häufig gewaltbereite Menschen aufhalten.

Wenn möglich, bewege dich in Gruppen.


Wenn du dich verteidigen musst, ist im Vorfeld schon viel schief gelaufen oder du hattest extrem viel Pech (aber nie zu 100% Pech. Mit der Einhaltung bestimmter Regeln kannst du Pech nahezu ausschließen).

Pöbele nicht herum und provoziere andere nicht.

Lass andere auch ruhig mal im Glauben, im Recht zu sein. Das tut dir nicht weh, der andere ist glücklich und viele, die sehr verbissen ihre Meinung vertreten, bekämest du sowieso nicht von der deinen überzeugt.

Wenn etwas zu stark eskaliert, lenke ruhig mal ein. Tu dem anderen ein Bier aus. Der wird eh ablehnen, wenn er dich nicht mag. Ansonsten kann man besser keinen Frieden schließen. Jedenfalls weiß er, dass du keine Bedrohung für ihn mehr darstellst. Es wird schwer für ihn werden, einen Grund zu finden, dich doch noch anzugreifen (außer Überfall -> Geld).

1

Perfekt da ist nichts mehr hin zu zufügen

0

Schon wirklich komische Antworten die du hier kriegst. Es ist zwar keine Kampfsportart, da sie nicht als Sport ausgetragen wird, aber ich denke in solch einer Situation gibt es nur 2 Möglichkeiten. Krav Maga oder Systema. 

Beides sind keine Sportarten, sondern rein militärisch. So etwas wird nicht als Wettkampf ausgetragen, da die Teilnehmer sich ansonsten mit hoher Wahrscheinlichkeit töten würden.

Krav Maga ist einfacherer zu lernen, du wirst schneller Fortschritte sehen. Deshalb enorm populär.

Systema ist sicher die komplettere Kunst, denn Systema ist wirklich eine Kunst, nein sogar eine Philosophie. Extrem breit gefächert, du lernst enorm viel das weit über das simple "kämpfen" hinausgeht. 

Um Systema zu lernen musst du weitaus mehr Zeit und Geduld mitbringen. Der Aufwand lohnt sich, aber nur wenn du eine gute Schule findest. Eine gute Krav Maga Schule ist in Deutschland viel leichter zu finden als eine gute Systema Schule, weil Krav Maga viel weiter verbreitet ist. 

Du musst dir klar sein, dass du gegen mehrere Leute keine Chance hast, wenn sie wirklich konsequent angreifen.

Da hilft am besten der Sprint. Schneller sein als die anderen, dann kriegen sie dich nicht. Ansonsten halt alles, was seinen Schwerpunkt auf Schläge und Tritte hat. Insoweit ist Boxen oder Thai-Boxen nicht verkehrt.

Aber eigentlich sollte man üben, nicht in so eine Situation zu geraten.

Was möchtest Du wissen?