Ölofen durchgehend brennen lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Schornstein / Kamin anständig und richtig zieht, dann kann man so einen Ofen sehr lange brennen lassen. Die sind auch für Dauerbetrieb ausgelegt, ein paar Wochen, wenn es nötig ist. Ein bisschen Schlacke am Boden des Brenners macht übrigens nichts aus. Man kann ja auch mal einen Entrußer reinschmeissen (das sind spezielle Beutel mit Flüssigkeit oder Granulat), dann wird der Ofen ohne Sauerei wieder schön sauber. Wichtig ist nur, das das Zulaufventil immer schön offen ist und die Luftklappe nicht klemmt. Im Zulaufventil zum Brenner ist so ein abgewinkelter Stift drin, der ab und zu mal hin- und hergeschoben werden sollte, damit die Schlacke im Brennerzulauf auch mit beseitigt wird. (Einmal im Monat vielleicht) Ich hatte vor 20 Jahren auch Ölöfen und nur sehr sehr selten Probleme damit. Mir hat es besser gefallen als eine moderne Heizung, weil man es bei Bedarf schön knallig warm machen konnte.

Beim Oelofen entsteht die Schlacke beim aus und einschalten, im Dauerbrand, geschieht in dieser beziehung wehnig. Der Oelofen ist ein Dauerbrenner und er Freut sich darauf, wenn er vom Herbst bis zum Frühjahr ständig brennt. Er ist dafür gebaut. Zur verhinderung von Russablagerungen empfehle ich eine Glühspirale in die Brennertopfmitte zu stellen, was den ausbrand des Oels begünstigt. Mit der Schlacke hat man so kaum nehr Probleme. Am wichtigsten ist, dass der Ofem um den ganzen Brennerring, der oberste Ring eine Flamme zeigt. So macht der Ofen keine Probleme im Betrieb.

Also ich erinner mich das meine Eltern in meiner Kinderzeit einen Ölofen hatten. Wegen der Schlacke. In Drogeriemärkten gab es früher mit Gel gefüllte Tütchen, die du beim brennen des Ofens mit in die Brennkammer gegeben hast. Die Flamme brannte danach grün und die Schlacke war weg.

Was möchtest Du wissen?