Nervenzusammenbruch ohne Erholung. Könnte ein neuer "bevorstehen"?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein solcher Nervenzusammenbruch kann sich durchaus wiederholen und sogar noch schlimmer als der vorherige werden. Da ich deine psychische Gesundheit nicht kenne, ist es schwer eine genaue Antwort zu geben, nur so viel: Nervenzusammenbrüche werden, besonders in Hinsicht auf Schule und Beruf, immer häufiger. Man spricht von einem Burnout, der in eine Depression münden kann. Dies ist eine ernstzunehmende Situation, da sich ein solcher Erschöpfungszustand schleichend weiter entwickelt. Dass du noch heulen konntest zeigt, dass das Syndrom bei dir noch nicht allzu weit fortgeschritten ist. Was die Herzschläge angeht, so hast du höchstwahrscheinlich Angst davor, rückfällig zu werden und baust Panikattacken. Man sollte das eine nicht mit dem anderen verwechseln. Panikattacken kann man ziemlich einfach durch autogenes Training oder eine Medikamentenkur loswerden. Ein totaler Erschöpfungszustand ist nicht so einfach zu kurieren.

Deine Eltern haben stärkere Nerven als du glaubst! Sie haben bestimmt schon ganz andere Dinge erlebt... Todesfälle und anderes. Du kannst ihnen dich doch anvertrauen! Was ist schlimm daran! Dafür hat man doch Eltern! Sie sind nicht so sensibel wie deine Freundin, die noch nicht so viel Lebenserfahrung hat und auch mit dem Thermatik überfordert ist. Was würdest du machen, wenn du Krebs hast. Willst du deinen Eltern dann auch nichts sagen? Oder wenn einer deiner Eltern Krebs hat und sagt dir nichts und eines Tages sagt dein Vater: "Mama ist gerade im Krankenhaus gestorben. Wir wollten dich damit nicht belasten!" Überleg mal!

Was möchtest Du wissen?