Nebenjobs und einfache Hilfstätigkeiten in Bewerbung angeben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du solltest die Nebenjobs etc. auf jeden Fall anführen! Das ist egal, ob die Praktika, Nebenjobs,... etwas mit dem Job für den du Bewerbung schreibst zu tun haben. Es kommt sogar äußerst engagiert rüber! Außerdem ist es gut, wenn du damit gute Eigenschaften (Pünktlichkeit, Fleiß,Flexibilität, usw) belegen kannst! Ich an deiner Stelle würde in einer Bewerbung auf jeden Fall die von dir aufgezählten Dinge einfügen, da eine Bewerbung lückenlos sein sollte!:)

Ich glaube nicht, dass dir das nachteilig ausgelegt wird. Wenn die Zeugnisse gut sind, kannst du damit belegen, dass du gut arbeitest und auch unter Druck noch zu gebrauchen bist. Also würde ich sie beifügen.

Du könntest einen Punkt im Lebenslauf machen wie

2009-2014 Verschiedene Nebenjob-Tätigkeiten (Nachhilfe, blbla im Supermarkt ...)

Und dann schreibst du in die klammern alle tätigkeiten. Ich finde es sollte auf jeden fall rein, aber sollte auch nciht so viel platz einnehmen. Ich habe mich für eine Mediengestalter-Ausbildung beworben und konnte damit punkten, dass ich mal in einem Zirkus Übungsleiter war :D Also kann fachfremdes auch helfen!

Bewerbungen sollten keine Lücken enthalten. Wer schon viele Nebentätigkeiten hatte und diese nicht erwähnt, hat ein Erklärungsproblem. Ich finde es für einen jungen Menschen vorteilhaft, wenn er Erfahrungen aus vergleichsweise vielen Tatigkeitsfeldern mitbringt. Da weiß doch einer, was arbeiten heißt, der flexibel einsetzbar ist - und den auch andere Arbeitgeber für gut gehalten haben. Also, von Studenten wird kein schlüssiger und zielgerichteter Verlauf verlangt.

Ich konnte britische Bewerbungen einsehen. Die Bewerber trugen ziemlich dick auf ohne ihre Tätigkeiten und Erfolge zu belegen. Angesichts dieser Erfahrung ist das Jobben von Studenten geradezu seriös.

Was möchtest Du wissen?