Nachts alleine im Auto unterwegs

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ich würde anhalten, nicht aussteigen und per Handy die Polizei rufen, oder halt ins nächste Dorf fahren. Aber aussteigen würde ich allein als Frau nachts auch nicht.
Ich hab mir da auch schon mal Gedanken drüber gemacht.

sie würde ja schwerlich überlegen ins nächste dorf zu fahren um hilfe zu holen, wenn sie ein handy dabei hätte, denke ich.

kann man nicht rechtlich belangt werden, wenn man einfach nur zusieht und nicht hilft? wegen unterlassener hilfeleistung??

0

wie Mariposa schon gesagt hat - in allen DACH-Ländern verpflichtet dich das Gesetz zur Nothilfe nur in dem dir zumutbaren Rahmen.

Auf jeden Fall musst du die Notdienste informieren - aber niemand erwartet von dir, dich zu gefährden.

Mit meiner Mutter (Staatsanwältin in Peru) war, habe ich (Ex-Sanitäter) das auch diskutiert. Dort sind Fallen mit gestellten Verunfallten für einen Überfall leider üblich. 

Deswegen - vollkommen berechtigte Frage.

Wenn ich in so einer Abgelegenen Gegend Wohne würde ich mich mit Defensivwaffen wie Reizgas oder Elektro-Schocker bewaffnen.Stell dir vor der oder die Verunglückte Stirbt am Unfallort nur weil du keine erste Hilfe geleistetst hast,oder du würdest selbst dort liegen und Hilfe brauchen.Kannst du damit leben das ein anderer Mensch Stirbt und nur DU hättest das verhindern können?

So´n klein wenig kann man schon erkennen, ob es sich um einen Unfall handelt. Fahrzeug vor dem vermeintlich Verletzten anhalten, damit der nicht vom nächsten Fahrzeug überrollt wird. Die Warnblinkanlage einschalten und mit dem Mobiltelefon die Polizei informieren. Wenn der Mut dann doch reicht, aussteigen, 1. Hilfe leisten und die Feuerwehr anrufen.

Ich würde auch mit laufendem Motor stehen bleiben und mit dem Handy Hilfe holen, auf keinen Fall das Fenster zu weit aufmachen oder die Türen entriegeln. Leider muss man heutzutage so denken, aber es passiert einfach zu viel.

Ja, das ist es ja, was ich so schwierig für mich fände. Daneben im Auto zu sitzen und doch nicht den Mut zu haben, auszusteigen, denn es könnte ja jemand was Böses im Schilde führen.

0

Solche Szenarien denke ich mir manchmal auch aus. Würde in diesem Fall, ebenso nicht aussteigen, aber über Handy Polizei verständigen. Da Andere solche Situationen schon "ausgenutzt" haben, ist man leider gezwungen, so zu handeln, obwohl das unter Umständen (bei einem reellen Unfall) Leben retten könnte. Man weiß es nicht.. Gute Frage!!!

Ich denke da auch an den ggf. wirklich verletzten Menschen, der da liegt. Für den fände ich es doch unerträglich, dass er mein Auto sieht, aber nicht weiß, ob und was ich unternehme, um ihm zu helfen.

0
@Eselin

Da würde man wohl denken (sollte man in der Lage sein), der fährt einfach weiter und vermutlich jeden "Mut" verlieren.

0
@LeoMama

Ja, das ist mein Argument gegen "ins nächste Dorf fahren und dort Hilfe rufen" und für "Türen verriegeln und vor Ort Hilfe rufen" .... Trotzdem merke ich, dass es immer so ne "Schiss"-Siutation für mich ist und ich jedem (und auch mir) wünsche, die in diese Situation zu kommen.

0
@Eselin

entscheidend ist doch: hast du ein handy oder nicht? falls ja, bräuchtest du ja nicht ins dorf zu fahren. falls nicht, müßtest du es ja eh machen, da du sonst niemand benachrichten könntest. (es sei denn du wartest bis jemand vorbei kommt oder fährst den verletzten ins krankenhaus.)

0
@Imbecillitas

Handy schon, aber bei uns in der Gegend kommt ein Funkloch nach dem anderen :-(

0

Ich kann Deine Furcht gut verstehen. Ich fände es besser, Du würdest stehenbleiben, die Knöpfchen runter machen, den Motor laufen lassen, damit Du notfalls flüchten kannst, Dein Mobiltelefon zücken und die 112 anrufen.

DH genau so ist auch mein Tip

0

Stehen bleiben Fernlicht an und Polizei und Krankenwagen rufen. Tür verriegeln - ggf. auf ein weiteres Fahrzeug warten.

Was möchtest Du wissen?