Nachbarskinder kiffen ständig in der Gegend

6 Antworten

Hi, ich würde das nach den Alter der Jugendlichen entscheiden, sind sie noch weit unter 18, so würde ich das als meine Pflicht sehen wenigstens mit ihnen über die Sucht zu reden, als auch den Eltern (sofern bekannt) das mitzuteilen. Ich habe auch nichts gegen Kiffer, ganz im Gegenteil mein Partner hat MS und macht es seit vielen Jahren und leistet ihm auch gute Dienste. Aber grad bei Kinder und Jugendliche ist das Risiko höher auch Folgeschäden zu behalten, einfach weil sie ja auch noch nicht fest im Leben stehen und auch empflindlicher reagieren. Bei Kinder und Jugendliche kann das Depressionen, Paranoids, Schizophrenie etc auslösen und das würde ihnen die Zukunft noch mehr verbauen als eine einmalige Anzeige.

Erst mal grossen Respekt dafür das du sie nicht gleich verpfeifst, nur weil sie Kiffen. Anstatt die Polizei zu Informieren würd ich zu den Jugendlichen gehen und ihnen mit der Polizei drohen wenn sie nochmal da kiffen gehen und sag ihnen ruhig das du Kinder hast und den Geschmack nicht in deiner Wohnung haben willst.

Ich würde ihnen erstmal sagen das du, wenn sie nicht endlich gehen die Polizei rufst und zeigst ihnen dann die daraus resultierenden Konsequenzen auf da sie sich darüber scheinbar nicht so bewusst sind. Wenn sie dann immer noch nicht gehen dann ruf die Polizei, du hast sie gewarnt und in erster Linie musst du an deine Kinder denken.

und in erster Linie musst du an deine Kinder denken.

Ein absolut richtiger und vorbildlicher Satz, zu dem aktuellen Thema allerdings unpassend. Cannabisrauch kann keine körperlichen Schäden verursachen, das ist bei direkten Konsum schon fast unmöglich, und beim passiven Konsum quasi ausgeschlossen.

Ist bei unabhängigen Plattformen wie SensiSeeds, Wikipedia und DrugCom nachzulesen.

1

Naja, erstmal solltest du einfach nicht sagen, dass sie sich "verzupfen" sollen. Jugendliche haben genauso respekt verdient.

Erklär ihnen einfach, warum du nicht willst, dass sie da Kiffen. Hast du das schon gemacht?

Jugendliche sind nicht blöd und auch nicht gemein. Aber es ist sehr wichtig, gerade im Teenageralter, dass sie Dinge verstehen. Wenn du sagst sie sollen sich "verzupfen" dann halten sie dich nur für einen alten Spießer, der viel zu uncool ist. Auf solche Leute willst du als Teenager nicht hören, sondern ihnen eher noch das leben schwer machen.

Und sag gegebenfalls auch, was da die nächsten Schritte wären, wenn sie dir keine Wahl lassen. Du willst einfach nicht, dass deine Kinder passiv kiffen. Vielleicht kannst du dich auch mal an einen Städtischen oder Schulsozialarbeiter wenden.

Ich würde denen schon mal nen Schreck einflösen und die Polizei verständigen.

Wenn die da wirklich NUR harmloses Zeug weg putzen, kann ihnen das nicht ihr Leben verbauen aber dazu führen, dass sie erkennen, dass ihre Handlungsweise durchaus Konsequenzen haben KANN.

Ist mir auch erst klar geworden, als ich das Erste mal einer Streife in die Arme gelaufen bin.

Was möchtest Du wissen?