Muss man Psychische Störungen dem Arbeitgeber erzählen?

11 Antworten

Hast du mal versucht, über deine Krankheit an einen Schwerbehindertenausweis zu kommen. Schwerbehinderte müssen lt. Gesetz in vielen Firmen eingestellt werden. Rede mal mit deinen Ärzten darüber. Rede mit diesen auch über deinen Berufswunsch. Nur deine Ärzte können dir empfehlen oder abraten. Du musst bei einer Einstellung in jedem Fall ärztlich untersucht werden und ein Formular ausfüllen, in dem du wahrheitsgemäß auch antworten musst. Suche dir bitte bei deinen Ärzten Hilfe. Nicht hier. Wir haben kein Recht auf Ferndiagnosen und - in deinem Fall - auch nicht auf Empfehlungen zum Verheimlichen von Krankheiten. Sorry.

Schwerbehindertenausweis? ich bin nicht behindert ich hab nur psychische Störungen O.o was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Naja, mein Therapeut weis was mein traum beruf ist und ich rede auch mit ihm darüber aber, ach ich weis auch nicht, es ist so verdammt kompliziert und schwer.

0
@EmoGirl95

Natürlich bist du nicht behindert im herkömmlichen Sinne. Aber deine Erkrankung ist es wert, sie mal auf einen möglichen Behinderungsgrad bestimmen zu lassen. Deswegen habe ich dir ja geraten, mit deinem Arzt darüber zu reden.

0
@Werhiltmir

Mh, ok... und wie soll ich meinen arzt auf so etwas ansprechen, das kommt doch leider irgendwie bescheuert wenn man kommt und sagt, "ja ich wollte meine Psychische Erkrankung so untersuchen lassen ob sie es wert ist einen behindertenausweis zu haben" :/

0
@EmoGirl95

Da würde ich nicht vorschnell nach fragen. Ich war so dumm und habe mir den aufdrängen lassen. Es gibt keinen Betrieb der Schwerbehinderte einstellen muss. Sie zahlen lieber dafür eine bestimmte Abgabe. Und bei einer psychischen Störung gibt es viele Vorurteile. Wenn Du das Ding vorlegst dann will der AG auch wissen wofür. Borderline aber ist ein Begriff über den viel zu viele seltsame Gerüchte rumschwirren. Nimm Dir lieber Zeit. Wenn Dir ein Betrieb schriftlich gibt dass Du dann eingestellt wirst kannst Du ihn immer noch beantragen. Ich habe mittlerweile so viele Menschen kennen gelernt die über die Schiene aufs Abstellgleis geraten sind. Auf der anderen Seite finden sich massenweise Fakten zur allgemeinen psychischen Störung unserer Gesellschaft.

0

Ja man muss den Arbeitgeber sicher nicht alles sagen,aber wenn er es dann auf eine andere Weise erfärt ist auch nicht gut.Vielleicht besser du spielst mit offenen Karten.

Du kannst dich beim Integrationsfachdienst beraten lassen, zusätzlich zur Arbeitsagentur. Dort sind Mitarbeiter, die psychisch Erkrankte zum Thema Arbeit beraten und vermitteln. Die Beratung ist kostenlos.

Nun gut - aber in die Hände des Arbeitsamtes sprich Jobcenter würde ich mich in der Lage des Fragestellers nun wirklich nicht ohne Beistand begeben. Dazu sitzen da zu viele Leute, die von diesen Krankheiten keine Ahnung haben und nur Wert auf ihren eigenen Monatsbezog legen.

0

Was möchtest Du wissen?