Muss man nach Umzug der GEZ die neue Adresse mitteilen?

3 Antworten

Hallöchen! Nein, ein Gebührenpreller ist man dann nicht. Ich habe es immer so gemacht, bei jedem Umzug bin ich brav zu meiner Bank gegangen und habe mit das Formular "Änderung" geholt. Dieses habe ich dann brav ausgefüllt und an die GEZ geschickt. Was ist wohl nach einigen Wochen passiert? Die GEZ schreibt mich an und schreibt, dass sie nunmehr herausgefunden hat, dass ich umgezogen bin und mich doch bitte registrieren lasse. Wenn ich dann die GEZ angerufen habe, haben sie mein Änderungsformular natürlich übersehen. Was sagt uns das? Egal, wie man es macht, die GEZ findet einen früher oder später!!!! Nun kannste Dir überlegen, wie Du es machst!!!!

Der Umzug muß mitgeteilt werden.

Die rechtliche Grundlage ist der Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 31.08.1991, zuletzt geändert durch den achten Staatsvertrag zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge vom 08.10./15.10.2004.

"§ 3 Anzeigepflicht

(1) Beginn und Ende des Bereithaltens eines Rundfunkempfangsgerätes zum Empfang sind unverzüglich der Landesrundfunkanstalt anzuzeigen, in deren Anstaltsbereich der Rundfunkteilnehmer wohnt, sich ständig aufhält oder ständig ein Rundfunkempfangsgerät zum Empfang bereithält; entsprechendes gilt für einen Wohnungswechsel."

Die automatische Weitergabe der geänderten Anschrift durch das Einwohnermeldeamt ist möglich. Ich bekam nach einem Umzug sehr schnell ein GEZ-Schreiben. Die Änderung habe ich auch selbst mitgeteilt, aber die Schreiben waren wohl ungefähr gleichzeitig oder die eine Abteilung bei der GEZ hatte die andere noch nicht informiert.

Die Mitteillung der geänderten Anschrift ist auch im Internet (https://teilnehmerdienste.gez-service.de/WFEBus/service/GezAenderungErfassung.jsp) möglich.

Für Gebührenprellen halte ich einen nicht sofort mitgeteilten Umzug nicht, solange für alle vorhandenen gebührenpflichtigen Geräte gezahlt wird.

Die GEZ ist da äusserst findig:

Obwohl seit einigen Jahren mit mir verheiratet und dabei in ein anderes Bundesland verzogen, bekommt meine Frau auch heute noch unter ihrem alten Namen "dringende" Aufforderungen der GEZ, sie möge sich unverzüglich anmelden.

GEZ befreit, nach Umzug trotzdem nachzahlen?

Hallo Experten! Ich habe ein Problem bezüglich der GEZ... Vor einem Jahr habe ich ein Studium begonnen, hatte eine eigene Wohnung und wegen Bafög wurde ich von der GEZ befreit. Jetzt bin ich anfang Juli doch wieder nach Hause gezogen, habe eine Ausbildung begonnen und meinen Fernseher verkauft (kann ja jetzt wieder den von meinen Etern mitbenutzen). Kurioserweise habe ich dann im Oktober eine Rechnung bekommen, in der GEZ Gebühren für 9.-11.2012 gefordert waren. Also habe ich eine Mail geschrieben um meine Situation zu erklären und dass ich gar keine Gebürenpflichtigen Geräte seit meinem Umzug mehr besitze (nur nebenbei: woher haben die meine neue Adresse?!) Als antwort habe ich einen Abmeldeschein bekommen, da eine Abmeldung per Mail wegen fehlender Unterschrift nicht gültig ist. Ich dachte dann eigentlich, dass mit der zurückgeschickten Abmeldung alles geregelt sei, nun habe ich jedoch vor ein paar Tagen erneut Post bekommen, in der der Betrag für September gefordert wird, da eine rückwirkende Abmeldung nicht möglich sei. Nun meine eigentliche Frage: können die von mir Geld forden, wenn die einfach von falschen Tatsachen ausgegangen sind und mir Geräte angedichtet haben die ich nicht besitze?

...zur Frage

GEZ - Autoradio

Kann die GEZ nachforschen seit wann mein Auto auf ich gemeldet ist bzw ob ich überhaupt eines habe??? Danke =)

...zur Frage

GEZ - selbst melden?

Hallo!

Meine Mitbewohnerin, die immer die GEZ-Gebühren gezahlt hat, ist nun ausgezogen. Nun bin ich mir unsicher, ob ich einfach warten kann, bis die sich selbst melden und mir so die Gebühren bis dahin sparen kann oder ob ich verpflichtet bin, mich selbst zu melden und dementsprechend auch rückwirkend Gebühren verlangt werden können. Wie ist das also nun? Wenn sie rückwirkend Gebühren verlangen: Wie lange rückwirkend geht das?

...zur Frage

Wie befreit man sich mit Wohngeld von der GEZ?

Wie befreit man sich mit Wohngeld von der GEZ?

habe bisher keinen Bescheid von denen bekommen, aber mache mir halt sorgen, das die auf einmal für die letzten monate die gebühren haben wollen, also kann man sich auch Rückwirkend befreien lassen? also wenn man eh noch keine beiträge gezahlt hat?

...zur Frage

Woher weiß die GEZ nach meinem Umzug meine neue Adresse?

Ich bin vor in paar Monaten zu meinem Freund gezogen.In meiner alten Wohnung habe ich keine GEZ-Gebühren bezahlt,weil kein Radio und Fernseher vorhanden war. Nun bin ich zu meinem Freund gezogen und prompt bekomme ich heute Post von der GEZ bezüglich Auskünfte und so weiter. Hatte mich auch neu hier beim Einwohnermeldeamt angemeldet.Woher bekommt die GEZ meine neue Adresse? Und woher wissen die,dass ich umgezogen bin? Dass ich umgezogen bin,wissen die bestimmt von meiner Nachmieterin,die ja ihre neue Adresse der GEZ mitteilen muss.Aber meine neue Adresse? Ist mir schleierhaft.Tja,die GEZ bekommt alles raus.

...zur Frage

Keine Rundfunkbeitragsgebühren bezahlt und dann selbst melden– merkt die GEZ, dass man bis dahin nicht zahlte?

Ich habe lange Zeit versäumt Rundfunkbeitragsgebühren zu zahlen und die GEZ hat sich bisher noch nicht bei mir gemeldet. Kann sie– wenn ich mich jetzt selbst melde– in ihren Unterlagen einsehen, dass ich bisher nicht gezahlt habe?

In meinem Fall ist es so, dass ich umziehe, und mich erst im neuen Wohnort melden will. Wird dann nur der neue Wohnort überprüft, oder auch, ob ich dort wo ich vorher gewohnt habe immer gezahlt habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?