Muss man jemanden mit "Dr." anreden?

14 Antworten

Ist ja nun schon etwas her, aber ich gebe trotzdem mal meinen Senf dazu. Bei uns früher an der Schule war es so, dass wir den Lehrer oder die Lehrerin erst mit Doktor angesprochen haben. Einige haben dann gesagt, wir sollen es weglassen, andere haben richtig darauf bestanden.

Wir hatten aber zum Beispiel auch drei Frau Meier, da ist es ja auch verständlich, dass eine davon gerne mit dem Titel angesprochen werden möchte, außerdem ist dann immer klar von wem die Rede ist.

Ich würde also auch erst einmal Doktor sagen, bis man gesagt bekommt, man soll es weglassen..

Ich habe zwei voll-akademische Studien parallel erfolgreich absolviert, allerdings nicht promoviert. Bereits vor Jahrzehnten war es weder in der Chemie (plus Randgebieten wie Geologie etc.) noch in der Biologie üblich, die Professoren mit Herr/Frau Professor anzureden. Vor ziemlich genau 20 Jahren hat sich an der Uni Darmstadt ein nicht ganz unbekannter Chemiker im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung die Anrede "Herr Professor" ausdrücklich verbeten, als ein Süddeutscher (Nähe Österreich !) ihn so ansprach. Er meinte trocken (und zutreffend): "Sie alle, die Sie hier sitzen, haben Ihre Studien erfolgreich abgeschlossen. "Professor" ist eine Berufsbezeichnung wie "Abteilungsleiter" oder ähnliches (ich kann mich an das Beispiel nicht mehr genau erinnern). Eine Promotion in Chemie war und ist leider noch immer erforderlich, weil die Wirtschaft Wert drauf legt, mit möglichst vielen doctores prahlen zu können. Ihr Diplom in Chemie war lediglich ein Stufe, der Doktor-Grad wäre bzw. ist eine Stufe mehr. Also lassen wir doch bitte diese kuk-Titelsucht. Und jetzt bitte an die Arbeit, meine Damen und Herren; wir wollen in dieser Woche etwas leisten."

Dem ist nicht viel hinzuzufügen.

Auffällig ist übrigens, dass ausgerechnet die "dünnsten" doctores - nämlich die Mediziner und die Juristen - den meisten Wert auf die Anrede legen; DAS spricht Bände! Bei den Medizinern spielt auch noch eine Rolle, dass der "Dr." und noch mehr der "Prof." als Lizenz zum Gelddrucken verstanden wird. Und wenns zum Prof nicht reicht, muss mindestens der "Privatdozent" her!

Natürlich ist es viel Arbeit und auch zu respektieren, wenn jemand den Doktor- oder sogar den Professor-Titel hat. Aber ich finde im Namen hat das nichts verloren. Es sind trotzdem noch alle Menschen. Den Bildungsstand muss man im Namen nun wirklich nicht haben. Wenn man aber z.B. ein Bewerbungsgespräch hat, sollte man den Titel schon sagen, einfach weil das besser kommt. (Ist mir zwar zuwider, aber in solchen Momenten muss man sich leider unterordnen, wenn man weiterkommen will.) Wenn allerdings jemand "normales" von mir verlangen würde, dass ich ihn mit dem Titel anspreche, ist das für mich ein Zeichen für einen miesen Charakter. Klar hat sich die Person das hart erarbeitet, aber es gibt der Person noch lange nicht das Recht, sich über andere zu stellen. Hab das zwar noch nicht erlebt, aber es soll ja so arrogante Menschen geben ^^ Die Dozenten in der Uni sprech ich alle ohne Titel an. Und falls ich irgendwann selbst mal den Dr. machen SOLLTE (ob ich solange durchhalte, wage ich zu bezweifeln ^^), will ich auch nicht, dass mich jemand damit anspricht...das wäre mir eher unangenehm. Ich hasse es ja schon jetzt, wenn jemand mich über die Uni fragt...hab da immer das Gefühl, die Leute denken, ich käme mir als was besseres vor =(

Nein, muss man nicht. Auch wenn viele hier meinen, dass es ein hartes Stück Arbeit ist, zu promovieren. Wenn wir jeden mit einer speziellen Anrede ansprechen müssten, der etwas für den eigenen Zweck geleistet hat, dann würde das ja wohl ein wenig ausarten: "Guten Tag, Herr Gebäudereinigungsmeister Schulz". Der hätte sich das mit Sicherheit auch verdient. Nur mit dem Unterschied, dass er sich diesen Zusatz nicht eintragen kann...

Den Doktortitel also konsequent ignorieren....

Wenn jemand die Mühen einer Dorktorarbeit auf sich genommen hat, dann hat er es auch verdient, sich mit dem Titel anreden zu lassen. Für mich ist es eine Frage der Höflichkeit. Wenn jemand so nicht angesprochen werden möchte, dann sagt er es sicherlich.


Heartlight  18.06.2007, 08:08

Bin ich ganz deiner Meinung!!

0
sybex  19.06.2007, 01:35

Dito! Bravo!

0