Muss man einen Kostenvoranschlag bezahlen?

5 Antworten

Ich kann es Dir nur für gesetzlich Versicherte erklären:

Bei Kindern und Jugendlichen (unter 18) übernimmt die Krankenkasse 80% der Kosten bei bestimmten Schweregraden der Kieferfehlstellung. Vor Beginn der Behandlung muss das Ganze genehmigt werden. Auch die den Eigenanteil zahlenden Eltern müssen wissen, was auf sie zukommt und erhalten daher einen Kostenvoranschlag.

Ist man 18 Jahre alt oder älter, muss man die kompletten Kosten selbst zahlen. Der Kostenvoranschlag vorab ermöglicht erst die Entscheidung, ob man die Kosten für die Behandlung übernehmen möchte oder lieber darauf verzichtet. In der Zahnmedizin kenne ich nur Kostenvoranschläge ohne 'Berechnung. Zahlen muss man erst, wenn die 'Rechnungen kommen. Man muss zudem vorab informiert werden, wenn allein durch den Kostenvoranschlag Kosten entstehen, daher kannst Du davon ausgehen, dass Du jetzt nichts zahlen musst.

Im Handwerk sind dagegen Kostenvoranschläge häufig kostenpflichtig, meist wird der Betrag aber mit den Reparatur verrechnet, wenn man die Kosten akzeptiert.

Manchmal kostet das Erstellen eines Kostenvoranschlages Geld. Das wäre aber als solches deklariert.

Nein, der Kostenvoranschlag ist keine Rechnung, nur als Info was auf dich zukommt wenn du diesem zustimmst.

Das ist eine Schätzung, wie teuer die Behandlung voraussichtlich werden wird.

Also bis jetzt habe ich fuer alle Zahnarzt-Kostenvoranschlaege Rechnungen bekommen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?