Muss man das Schuljahr wiederholen, wenn man zuviel fehlt?

8 Antworten

Nur bei zu vielen Fehltagen aufgrund von Erkrankung. Konntest du jedoch die Arbeiten überwiegend nachschreiben und deine Noten sind ausreichend bewertet worden, dann nicht! Es hängt auch von der Schule ab, den Lehrern oder dem Rektor/der Rektorin. Hat man insgesamt den Eindruck, dass du dennoch gut mitkommst und der fehlende Stoff dir nicht schadet, dann macht das nichts. Fehlender Unterrichtsstoff z.B. insbesondere Mathe, was auf Vorwissen aufbaut, sollte dir folglich geläufig sein. Die Frage kann man deshalb nicht genau beantworten. Es gibt sogenannte Überflieger in der Schule, die können gewisse Dinge einfach und lernen schnell und es gibt Schüler, die müssen ganz viel tun um überhaupt mitzukommen. Deshalb wird hier unterschieden. Ich hoffe, ich konnte dir helfen...

Die Faustregel besagt, dass man mindestens 50% dagewesen sein muss, um eine Note zu bekommen, ansonsten bekommt man ein n.f. (nicht festellbar), was einer 6 entspricht. Allerdings liegt das im Ermessen des Lehrers. Wenn du eine chronische Erkranlung oder ähnliches hast und gute Leistungen zeigst, wird wahrscheinlich ein Auge zugedrückt, schließlich schwänzt du ja nicht. Sprich das Thema doch am besten mal mit deinem Klassenlehrer ab.

in Niedersachsen ( und ich glaube in allen anderen Bundelsändern auch) muss der Schüler 75% am Unterricht teilgenommen haben damit eine Bewertung erfolgen kann....nach Adam Riese sind es also 25% des Schuljahres damit du (unabhängig deiner Noten) versetzt wirst.

Was möchtest Du wissen?