Muss man das Keller auspumpen durch die Feuerwehr selbst bezahlen?

9 Antworten

Hallo, wir in Viernheim haben Erfahrung mit vollgelaufenen Kellern, denn seit 2007 ist bei uns alles überflutet und 2007 waren es über 350 vollgelaufene Keller, letztes Jahr waren es "nur" 75. Wir hatten auch Wasser im Keller. Dadurch die FFW Viernheim überlastet war wurden auch noch drei andere Feuerwehren und das THW alarmiert. Nach zwei Stunden Wartezeit, kam dann das THW bei uns auch an. Und wir mussten auch nichts bezahlen, jedoch haben wir aber 20,00€ gegeben.

Das kommt ganz auf die Stadt oder Komune an. Einige berechnen den Einsatz andere wieder nicht. Aber auch die Situation ist manchmal über die Kosten entscheidend. Beispiel: Bei uns sind nach heftigen Regengüssen sämtliche Keller von Wohnungen voll gelaufen. In diesem Fall hat keiner der Geschädigten die Kosten tragen müssen. Bei der Wachmaschine oder Wasserrohrbruch zahlt die Versicherung die entstandenen Schäden einige sogar den Einsatz. Dieser ist dann meistens kostenpflichtig. Mach dich am besten mal bei deiner zuständigen Behörde (Landkreis, Stadt) und deiner Versicherung schlau.

Bei uns in der Stadt kommt es auch darauf an, von "woher" das Wasser in den Keller kommt! Kommt es von draußen durch z.B. dem Kellerfenster herein, so übernimmt es, glaub ich, die Versicherung oder die Stadt. Kommt es aber z.B. durch die Toilettenschüssel oder durch einen Ablaufschacht im Keller, so muß man es selber bezahlen, da man kein Rückstauventil eingebaut hat, und so das ankommende Wasser ungehindert ins Haus fließen kann!

Was möchtest Du wissen?