Muss ich Kindergetrampel nach 20 Uhr ertragen

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das Getrampel muss man nicht tolerieren, auch wenn es noch nicht in der Nachtruhezeit ist (ab 22 Uhr muss es sowieso ganz ruhig abgehen). Ich würde vorher einmal mit den Eltern sprechen, denn es ist nicht okay, dass Kinder über 30 Minuten durch trampeln, das ist verboten! Man kann sogar schon wegen 1x Beschwerde beim Vermieter einbringen (Lampenschirme wackeln, Kästen klirren in der eigenen Wohnung von diesem Getrampel,...) Es kommt nämlich einzig und allein darauf an, ob der Lärm geeignet ist, das Wohlbefinden eines normal empfindenden Menschen zu stören, was ja hier der Fall ist! Hilft dir der Vermieter nicht (was ich mir nicht vorstellen kann), kannst du eine Anzeige einbringen, wegen Unterlassung der Verhinderung ungebührlicher Lärmerregung. Auch wenn die Eltern kommentieren würden, das sind halt einmal Kinder und da darf es auch schon einmal laut sein, stimmt das nicht! Denn es gibt durchaus Möglichkeiten-Kinder zur Rücksichtnahme gegenüber ihrer Umwelt mit rechtlich und pädagogisch unbedenklichen Mitteln zu erzielen. Alles Gute!

die Mieter in einem Mehrfamilienhaus sind oft die Gelackmaierten,da die Eigentümer im Verhältnis dazu sich mehr Rechte einbilden....Du kannst deinen Vermieter darum bitten,bei der nächsten Eigentümerversammlung (wo ja deine Nachbarn auch zugegen sein werden),dieses Getrampel anzusprechen.Das interssiert weder Mutter noch Vater? Schon krass,daß diese "mir doch egal was Sie sagen!"Einstellung so egoistisch durchgezogen wird.Hast du deinen Vermieter schon darauf angesprochen?

Ja, das ist leider ein Problem, wenn man in Miete wohnt. Ich selber habe ein altes Haus, in dem wir wohnen, das ist auch gut so, denn mein behinderter Junge steht manchmal um 5 Uhr früh schon auf und schaut fern! Und da gehts dann nicht grade leise zu... Ich mach mir dann Ohrenstöpsel rein und lasse ihn machen. Er ist sechzehn, andere gehn da schon abends weg... In einer Mietwohnung denke ich, wäre das ein großes Problem... Wahrscheinlich bleibt euch nichts anderes übrig, als wegzuziehen, denn die werden nicht einsichtiger werden. Also, ich würde da schon rücksicht nehmen, wenn da schulpflichtige Kids unter mir wohnen würden...

Kind in KiTa? Einfach wieder rausnehmen? oder lassen...

Ich bin mir sicher, dass manche Muttis meinen Text lesen und sich fragen weshalb ich mir nicht einfach meine Informationen aus dem Netz suche.. Aber mir sind persönliche Erfahrungen in dem Punkt wertvoll.

Meine Tochter ist jetzt 2,5 Jahre alt geworden. Sie ist ein normal entwickeltes Kind. Plappert viel und macht oft rasante Sprünge mit der Entwicklung (kann selbstständig & "sauber" essen, kann alle Farben auswendig und Gesichter malen. Allerdings ist sie noch nicht ganz trocken! das nur als ein paar Infos...)

Mein Mann ist Vollzeit arbeiten und wir haben zum Glück genug Geld, dass ich mir erlauben kann noch ein Jahr mit dem Kind Zuhause zu bleiben. Ich schmeiße dann hier den Haushalt, koche immer frisch und erledige Termine. Dieses Leben gefällt mir sehr. ich bin gerne Mutter & "voll" für mein Kind da.

Ich bekomme nun aber leider Zweifel an der ganzen Sache da alle ältere Verwandtschaft von uns (50+) der Meinung sind, dass die Kleine in die KiTa sollte. Wenn man nach konkrete Gründe fragt kommt "weil man das so macht". Oder: "Kinder gehören eben zu Kindern". Ich lasse mir leider schnell Druck von aussen machen. Jedoch steht mein Mann zum Glück komplett hinter mir und fenießt die Situation von uns allen.

Meine Idee war nun (weil es meiner Kleinen ja gefallen könnte ): das ich sie Vormittags in die KiTa bringe. Und falls es dort Probleme (im weitesten Sinne gibt) ich sie halt dort "abmelde" und nicht mehr hinbringe. (oder wie läuft so was? geht man einen Vertrag o.ä ein? sry für die doofen Fragen)

Ich mache mir jetzt aber Gedanken, dass es ihr dort in der KiTa evtl nicht gefallen könnte. Oder das sie dort womöglich geärgert wird (weil sie eben noch nicht ganz trocken ist). Ich kann mich noch gut an meine Kindergartenzeit erinnern und weiß das es mir gar nicht gefiel. Meine Mutter konnte damals aber nicht anders, als mich dort hin zu geben.

Hab auch schon komische Geschichten gehört & gelesen von Kindern die in KiTas zu Tode gekommen sind (mit Kapuze am Zaun aufgehangen) oder die Betreuerinnen handgreiflich etc (ich weiß, bestimmt Aussnahmen). Aber mein Kind MUSS ja eigtl noch gar nicht dort hin.

Bin nun im Zwiespalt. Wäre über nettgemeinte Antworten und jede Form von Ratschlägen dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?