Muß ein Linkshänder die Zahlen genauso schreiben wie ein Rechtshänder?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Mein Sohn ist auch Linkshänder und wir hatten dasselbe Problem. Die Lehrerin war sehr streng und hat bis Ende der 4.Klasse immer an seiner Schrift rumgemäkelt. Er hat eine fürchterliche Sauklaue, und auch, wenn er sich bemüht, kann er zwar leserlich, aber nur dünn und fahrig schreiben. In der 4.Klasse mußten sie häkeln, da wurde von ihm verlangt, dass er mit der rechten Hand häkeln soll. Mein Sohn war so verzweifelt, dass er nicht mehr zur Schule wollte. Gott sei Dank fand sich eine Lehrerin, die auch links häkeln konnte, und die ihm das dann gezeigt hat. Linkshänder haben in Grundschulen riesige Schwierigkeiten auf Verständnis zu stoßen. Auch saß mein Sohn meistens neben einem Rechtshänder, wobei sich die Kinder dann ständig mit den Heften in die Quere kamen, weil der eine links rum nach innen, der andere rechts rum nach innen saß. Die Lehrerin hat das nicht interessiert, ob das so ist. Die Kinder könnten sich da schon arrangieren, war immer ihre Meinung. Sprich zur Not mit dem Kinderarzt und lass dir schriftlich geben, wie es am besten für deinen Sohn ist. Ich wünsche dir, dass es deinem Sohn besser in der Schule geht. Kämpfe für ihn und die Linkshänder, die nämlich garnicht so wenige sind.

Oh, herzlichen Dank für den Stern. Ich wünsche dir und deinem Linkshänder alles Gute auf dieser Welt (P.S. Es gibt übrigens für die Schule auch Linkshänderfüller, Linkshänderspitzer, Linkshänderlineale...)

1
@polarbaer64

Also auch so eine Nebelkrähe wie meine,damals und da sagen die leute es wird heute nicht mehr umerzogen. Solche sogenannten Lehrer sollten gekündigt werden, hatten wir wohl damals zur genüge.

1
@Jeanne26022

Na, die "wollte" ja offiziell nicht umerziehen ;o). Aber letztendlich hat sie sich auch nicht bemüht, etwas FÜR die Linkshänder zu tun. (Und wegen mir könnte die auch fliegen, die ist so fies zu den Kindern...^^.) Mein Sohn ist nun 7.Klasse Gymnasium. Da interessiert sich niemand mehr, wer welche Hand wofür benutzt. Hauptsache, das Ergebnis stimmt. Also irgendwann wird´s wohl leichter :o).

1

oh mann ej gehts noch? Sei froh dass er es so macht weil es ihm auf seine Art und weise anscheinnd leichter fällt. Viele Linkshänder schauen wie es die rechtshänder machen, und wollen es genauso machen. da aber unserer schrift für rechthänder ausgelegt ist tun sich Kinder gerade am Anfang damit schwer. Sprich mit der Lehrerin und mach ihr deinen Standpunkt eindeutig klar. Wir sind nicht mehr in den 60ern wo die Kinder umerzogen wurden. früher oder Später wird er die Zahlen schon "Richig" schreiben udn wenn nicht ist auch gut. Er muss dmit klar kommen.

Ich finde es ist egal, wierum man anfängt die Zahlen zu schreiben. In spätestens einem Jahr interessiert es eh keinen mehr, wierum er anfängt, Hauptsache man kann die Zahlen erkennnen.

Ich bin sleber Linkshänder und habe die ersten Wochen in der Schule spiegelverkerht und von rechts nach links geschriebn. Meine Lehrerin hat mich gelassen, weil es ja im Prinzip egal ist. Hauptsache man lernt die Buchstaben usw. Irgendwann hab ich dann sleber gemerkt, dass alle Anderen andersrum schreiben und hab es dann auch so gemacht.

Bei Addition und Subtraktion ist es sogar logischer, die Zahlen so zu schreiben, wie dein Sohn es macht, da so gewährleistet ist, dass die niedrigen Werte untereinander stehen. Vielleicht sollte die Lehrerin mal umlernen. Außerdem gibt es keine Vorschrift, in welcher Reihenfolge Zahlen geschrieben werden müssen. Du solltest der Lehrerin recht deutlich sagen, dass sie sich um die mathematische Logik und nicht um die Schreibfolge von Zahlenwerten kümmern soll.

Verzwickte Sache, echt, da dann die Schrift so krakelig wird. Es ist in der Sache schon sinnvoller von oben zu schreiben. Auch bei den Zahlen. Probier doch selbst mal eine 9 von unten zu schreiben, dann ein kleines Druckschrift-g, und anschließend machst du aus dem Druckschrift g ein Schreibschrift-g, also mit einem Überleitungsbogen zum nächsten Buchstaben hin. Merkst was? Dein Sohn dürfte nach seiner Methode Schwierigkeiten im flüssigen Schreiben bekommen. Aufgrund diesem Prinzip beharrt die Lehrerin auf ihrer Meinung. Das bedeutet aber nicht, dass es generell gut wäre, es dem Jungen anzutrainieren.

Mein Rat, bevor aus diesem vermeintlich kleinem Problem ein richtig großes werden könnte: Geh zum Kinderart, Abklärungsgespräch und dann ab zum SPZ, das ist ein Sozialpädiatrisches Zentrum zum Lösen für genau solche Zwickmühlen, in der ihr gerade steckt.

lass ihn es so schreiben wie er sich leichter tut! Man soll nicht versuchen einen Linkshänder umzupolen. und solang das was er schreibt richtig ist und dann noch besser aussieht, hat das der lehrerin egal zu sein! als obb es nicht egal ist von wo er anfängt. Linkshänder gehen meist anders ran, das gilt auch für Fächer wie Werken. Darauf muss man rücksicht nehmen und das kind unterstützen.

Hallo, mach auf dem schnellsten Weg einen Termin mit dem Schulleiter. Linkshändler sollte man heute nicht mehr umerziehen. Wenn das nicht fruchtet dann halt eben eine Dienstaufsichtsbeschwerde über die Leherin.

Unsinn. Hauptsache er schreibt deutlich und richtig. Was macht es für ein Unterschied wenn man von unten oder von oben anfängt, wenn am Ende eh das gleiche raus kommt?

das ist eigentlich in ordnung solage die zahlen richtigherum geschrieben sind ist das egal!! ^^

lass dir ein ärztliches attest geben, damit der junge selber entscheiden kann wie er schreibt. er wird es schwer haben sonst. linkshänder halten die hände beim schreiben auch verkrampft.

Was soll denn ein ärztliches Atest bewirken??? Und nicht alle LH schreiben verkramft! Wenn man von Anfang an die richtige Schreibhaltung lernt ( von unten schreibt), dann schreibt man überhaupt nicht verkrampft! Leider schreiben viele mit der sogenannten Hakenhaltung ( von oben schreiben) , und das führt zum Verkrampfen während des Schreibens!

0

Es ist wichtig, dass die Schrift leserlich ist. Ob sie schön ist, das ist wieder eine andere Sache - das kommt erst mit der Zeit...( bei manchen auch nicht) ;)

Es ist für LH besser von rechts nach links zu schreiben, da sie sonst den Stift schieben müssen, statt ziehen, wie es ein RH tut.

Anfangs schreiben viele LH in Spiegelschrift oder eben von rechts nach links...

Da aber in unserem Land von links nach rechts geschrieben wird, bleibt einem ja nichts anderes übrig!...

Eigentlich ist es egal, wie dein Sohn schreibt, aber es ist besser, wenn er sich an die Schreibrichtung von links nach rechts gewöhnt. Später muss er schneller schreiben und es ist "aufwändiger" ständig die Schreibrichtung zu wechseln. Z. Bsp. während dem Schreiben ( von links nach rechts) plötzlich bei Zahlen von rechts nach links zu schreiben!...

Wie gesagt, er sollte es sich angewöhnen, aber man darf ihn nicht dazu zwingen! LG

Ich habe zwar als Rechtshänder keine Erfahrung damit, aber ich denke, du solltest vielleicht mal ein Gespräch mit der Lehrerin führen.

Diese ist bestimmt Rechtshänderin und sie möge doch bitte mal Probieren, dort mit den Zahlen anzufangen, wo sie normalerweise aufhört. Sie wird sicherlich merken, dass sich das nicht richtig anfühlt. Das sollte ihr eigentlich helfen, zu verstehen, warum dein Sohn das macht. Wenn nicht, dann ist sie meiner Meinung nach eindeutig nicht für diesen Beruf geeignet.

Bei 376 ist es noch relativ egal wo man anfängt zu schreiben aber bei

73457465 wird es schwierig.

Lass dir mal eine hohe Zahl diktieren und dann schreib sie nach der Methode deines Sohnes.

Da kannst du dann mit dem schreiben erst viel später anfangen, nämlich erst dann, wenn du auch die Einserstelle hörst.

Man spricht die Zahl ja von vorn aus.

Also DreiundsiebzigmillionenVierhundertsiebenundfünzigtausendVierhundertfünfundsechzig.

Bei unserer üblichen Schreibweise stimmt also die Sprechrichtung mit der Schreibrichtung überein.

Bei der Schreibweise deines Sohnes schreibt er gegen die " Einbahn ".

Es macht also durchaus Sinn, wenn er sich unsere Schreibweise angewöhnt. Das geht auch mit der linken Hand, denn die Wörter schreibt er ja auch von links nach rechts.

Um ihn zu überzeugen diktiere ihm die größten Zahlen die er schon schreiben kann. Dann versteht er es besser bzw. leichter.

Bei kleinen Zahlen ist es nämlich noch wiklich egal, wo man beginnt.

Nicht mit welcher Zahl er beginnt sondern wo er die einzelnen Zahlen beginnt. Beispiel: Die 1 fängt er von unten nach oben an und den Schrägstrich zuletzt das war damit gemeint Die 2 fängt er unten mit der geraden Linie an und hört oben am Schwanenkopf auf USW. Er schreibt auch keine Zahl spiegelverkehrt deswegen.

0
@delpiero

Na das ist vollkommen egal. Da die Zahlen ja einzeln ( Ziffer für Ziffer ) geschrieben werden, darf er das so machen wie ER am schnellst oder am leserlichsten ist.

Die Lehrerin kann nicht logisch denken und sieht daher nicht was wichtig und was unwichtig ist.

Falls sie das Kind zwingen will würd ich erst ein, aber seehr ernstes, Wort mit ihr sprechen und wenn das nichts nützt mit ihrem Vorgesetzen.

Such dir mal einen Verein für Linkshänder in deiner Nähe, da kannst du wahrscheinlich noch besser über die Unsinnigkeit von dummen Lehrerinnenideen fachsimpeln ;-)

0

Es ist völlig egal, wie die Zahlen geschrieben werden, sie müssen nur dastehen.

Solange man das ganze lesen kann,ist es doch egal,wie er die Zahlen schreibt.Er muß zurecht kommen,es ist ja seine schreibweise.

Diese Lehrerin scheint in der 50ern hängen geblieben zu sein. Die Zeiten in denen die Leute verbogen werden sind längst vorbei. Die würd´ich mir an Deiner Stelle mal zur Brust nehmen!! Hab da was gefunden: http://www.linkshaenderseite.de/

die lehrerin is behindert,im grundgesetz steht,das man freie entfaltungsmöglichkeiten hat. wenn der lehrerin das nicht passt,soll sie nach hause gehn

Lieben sie ihren Beruf! Ja sagt die Lehrerin Dann lernen sie ihn , aber die Kinder dürfen schreiben wie sie wollen.

1

Wenn ich sowas höre will ich schreien. Wie blöd ist die Lehrermenschheit eigentlich.

Das ist totaler Schwachsinn. Mein Bruder fängt 2 oder 3 stellige Zahlen imemr an von hinten zu schreiben .. na und ? Er muss damit klarkommen und wenn die Zahlen leserlich geschrieben sind, is das völlig okay.

Ist doch egal wie, hauptsache am ende stehts da und man kanns lesen.

Was möchtest Du wissen?