Muß ein Bauer eigentlich mit hochwachsenen Pflanzen (Mais) einen best. Abstand zu Straßen lassen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, die weiten Kurven, die Du nicht einsehen kannst, die hast Du doch auch in Wäldern oder wenn irgendwo Hecken stehen. Auch Häuser haben die unangenehme Eigenschaft, dass man schlecht durch sie hindurchschauen kann und diese Sachen sind immer da. Dir fällt das eben jetzt nur auf, weil Du sonst an der Stelle freie Sicht hast. Aber glaube mir, Du schaffst das schon noch die paar Tage bis der Mais abgeerntet ist, ohne zu überholen zu fahren. ;-)

Der Landwirt darf den Mais auf der gesammten Fläche seines Ackers anbauen. Aber ein kleiner Randstreifen neben der Fahrbahn gehört meistens noch dem Land oder dem Landkreis. Bis der Mais abgeerntet ist, muss man an diesen (unübersichtlichen) Stellen für einige Zeit das Überholen unterlassen, wenn die Sicht nicht ausreicht, um sicher überholen zu können. Ich hoffe, Du wirst es überleben..... Grins.

auf bundes- und landstrassen besteht ja meist eine böschung, ein radweg oder ein strassnegraben, da ist der mais weit genug weg. ich vermute du meinst die kleinen nebenstrassen und feldwege, da gibt es keine abstandsregelung, weil der acker in der regel bis zum strassenrand reicht. ich selber fahre jeden morgen mit dem fahrrad so einen weg, da muss man(n) oder frau eben einfach nur aufpassen und angepasst fahren

Was möchtest Du wissen?