Muss man erst multiplizieren oder erst dividieren?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

also wenns richtig sein soll, müsste 9 rauskommen, alles andere ist leider Quatsch (aber das macht nichts, brauchen kann man das immer noch, z.B. wenn man jemanden übers Ohr hauen will... (6 durch 2 (=3) mal 3 gibt 9, 6 * 3 /2 gibt wie 3 * 6 /2 auch 9, aber "6 durch (2 * 3)" ergibt aufgrund der Klammern natürlich 1; aber da die Klammern ja fehlen.... (Schreib' die Aufgabe auf einen Bruchstrich (aufgrund des "/"), dann siehst du flott, dass im Beispiel eben die 6*3 im Zähler, und nur die 2 im Nenner steht...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Früher gab es weitere Vorrangsregel, heutzutage gilt nur noch Punkt vor Strich. Eine Aufgabe soll heute kontext-bezogen gelöst werden.

Im Fall 6/2*3 gibt es keinen Kontext. Hier gibt's nur "Punkt", also rechnet man einfach von links nach rechts (genau wie ein Taschenrechner es tut): 6 geteilt durch 2 gibt 3, dann 3 mal 3 gibt 9.

Wenn wir einen Kontext hätten, könnte das Ergebnis auch anders aussehen. Beispiel: A) 6 halbe Pizzen pro Schachtel, es gibt 3 Schachteln. Wieviele ganze Pizzen entspricht das? B) 6 Pizzen sind gleichmässig zu verteilen auf 2 Gruppen zu je 3 Personen. Wieviele Pizzen erhält eine Person?

Für die Lösung solcher Dinge sind Klammern zu setzen. Dann gilt die Regel "zuallererst Klammer auflösen". Lösung zu A: (6/2)3 = 33 = 9 Lösung zu B: 6/(2*3) = 6:6 = 1

okay?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von walterebbers
28.02.2015, 12:46

dieses "33" bei Lösung zu A muss natürlich 3*3 sein!!!

0

Solange klar ist, welche Zahl im Zähler und welche im Nenner steht, kann nichts unterschiedliches herauskommen:

6 : 2 = 3, und 3 * 3 = 9

6 * 3 = 18 und 18 : 2 = 9

Also egal, ob man die 6 zuerst durch zwei teilt und dann mal drei nimmt, oder zuerst mal drei nimmt und dann durch zwei teilt, es kommt natürlich dasselbe heraus.

Die Verwirrung bei dir ist wahrscheinlich dadurch entstanden, dass unklar war, ob die drei ein Faktor oder ein Divisor ist.

Wenn man rechnet: 6 : (2*3) = 6 : 6 = 1,

dann kommt man natürlich zu einem abweichenden Ergebnis. Das liegt daran, dass man die 6 nicht mit 3 multipliziert, sondern durch 3 teilt, also mit 1/3 multipliziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Reihenfolge ist tatsächlich egal. Aber man muss bei der schreibweise aufpassen!!!

Es ist egal ob ich die 6 erst durch 2 teile =3 und dann mit 3 multipliziere =9

(6/2)*3=9

Oder ob ich sie erst mit 3 multpliziere =18 und dann durch 2 teile =9

(6*3)/2=9

Somit bleiben Divisor (2) und Faktor (3) gleich

Du hast aber (wahrscheinlich) gerechnet:

6/(2*3)=1

und

(6*2)/3=4

Was in der Tat zu unterschiedlichen Ergebnissen führt, da du somit auch durch unterschiedliche Zahlen dividierst bzw. mit unterschiedlichen Zahlen multiplizierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es kommt 9 raus, da du hier einfach der Reihe nach rechnen musst, also zuerst 6/2= 3 danach 3 mal 3! Würde da jetzt 6/(2 mal 3) stehen, wäre das anders. Dann müsstest du zuerst das in der Klammer ausrechnen, was dann am Ende 1 ergeben würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

punkt vor strich und dann von links nach rechts, wie man liest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von links nach rechts rechnen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt ne regel punktrechnung vor strichrechnung und sonst von links nach rechts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss man erst multiplizieren oder erst dividieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?