Mündliche Praktische Prüfung als Speditionskaufmann

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Konntest Du das thema nicht wählen? In NRW ist das zumindest so... Egal jetzt hast Du es an der Backe. Es können diverse Zollthemen kommen z.B ein LKW transport nach NON EU. Welche Papiere braucht der Fahrer, frachtpapiere, Zolldok. Welches Zollverfahren kann / muss angewendet werden. Haftung immer wieder gerne. Akkredetiv wäre ebenfalls möglich. Es muss sich außerdem nicht auf LKW Verkehr beschränken. Luft und see ist auch international. Du siehst, es ist ein weitest Feld. Ich wünsche Dir viel Erfolg.

räusper also wenn Du nach 3 Lehrjahren als Spedi fragst, wo Du Infos zum internationalen Verkehr findest, finde ich das sehr bedenklich. Habt Ihr keine internationalen Verkehre im Betrieb? Im Schulunterricht habt Ihr doch sicher auch vieles dazu durchgenommen.

Drankommen könnten IMO Themen wie: CMR-Frachtbrief, welche Dokumente sind notwendig (ABD, T1, T2, Carnet TIR, Carnet ATA), Haftungsbedingungen.

Früher wurde bei der mündlichen Prüfung immer das Berichtsheft dazugenommen, damit die Prüfer nachvollziehen konnten, was Du aus der Praxis kennst. Ich denke, das ist heute noch so.

Nein sind KEINE internationale Spedition und haben auch keinen Internationalen verkehr!

Die Themen was du mir jetzt genannt hast, hatten wir auch in der Schule das is mir alles klar...

Ich hatte mehr auf Fallbeispiele gehofft... Hatte gehört das man auch Routen festlegen muss?

Und da könnte es leicht schwierig werden und ja mim Berichtsheft stimmt auch noch :) Bringt mir aber zu dem Thema relativ wenig!

0
@Weisserfleck

wenn die Prüfer sehen, daß Ihr keine internationalen Verkehre macht, dann fragen sie i.d.R. nicht so tief in die Materie 'rein. Wenn sie Dich was fragen, dann kannst Du ruhig auch sagen "da tu' ich mich gerade ein bißchen schwer, weil ich da keinen Praxisbezug zu haben".

Aber die Basics wie Papiere, Haftung, Zoll sollten schon einigermaßen laufen.

1

Was möchtest Du wissen?