Motorradbeifahrer - mache ich was falsch

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Darii23,

es gibt eine optimale Lösung. Sie ist sicher und bequem, kostet nur ein bischen Geld, das es jedoch allemal wert ist: Es gibt einen massiven Haltegriff, der absolut sicher am Tankdeckel befestigt wird. Sein Name ist DuoDrive. Du kannst Dich daran bequem und sicher festhalten beim Beschleunigen und abstützen beim harten Bremsen. Du wirst keine Schmerzen mehr haben, Deinen Freund nicht bedrängen und ein sehr gutes Sicherheitsgefühl haben! Das Teil kostet ca. 120 € doch es ist jeden davon wert, denn stelle Dir mal vor, Du rutscht bei einem harten Bremsmanöver mit einer oder beiden Händen am Tank ab und prallst auf Deinen Freund, der dadurch womöglich die Kontrolle über seine leichte R6 verliert und es zum Sturz käme - dann sind die 120 € sehr gut investiert. Mag sein, daß Dein Freund sich daran stört, sein Fahrzeuggewicht um ca. 1,5 Kilo zu erhöhen (spielt bei Sozia an Bord aber eh' kein Rolle mehr!) oder daß er optische Gründe ins Feld führt. Er hat die Wahl: 1. Er fährt mit Freundin so angepaßt, daß es reicht, sich an ihm festzuhalten (sehr empfehlenswert, denn er übernimmt ja auch Verantwortung für Dein Leben und Deine Unversertheit!) 2. Er kauft diesen Duodrive und damit kann er auch schnell fahren (hart bremsen, stark beschleunigen) ohne ein Beifahrerrisiko einzugehen und um Dich zu sichern und zu entlasten. 3. Er läßt alles so wie es ist. Das ist die mit Abstand denkbar schlechteste Lösung und gefährlich dazu. Wenn er Dich respektiert, sollte er handeln...

R6 fahren is purer Stress für den Sozi und alles andere als bequem. Hab mich am Anfang bei meinem Freund festgehalten, bei jedem bremsen hab ich ihn fast aufn Tank geschoben und beim beschleunigen nach hinten gezogen. Dann sagte er auch, ich solle mich auf den Tank stützen. Das is selbst bei kürzeren Strecken megaanstrengend von den Handgelenken bis zur Schulter. R6 fährt man auch lieber allein glaube ich :-D

Hmm... wie es aussieht gibt es wohl keine Lösung dafür :(

0

Wie geht das denn, als Sozi sich am Tank abstützen? Dein Freund scheint ja megaschlank zu sein. Bremst Dein Freund so stark, dass Du ihm ihn den Rücken knallst oder ihr mit den Köpfen zusammenstoßt? Ich denke, Du übertreibst es mit der Rücksichtnahme auf Deinen Freund: wenn Du ansonsten gut in der Bewegung des Motorrades mitgehst, in den Kurven mit gehst und Dich nicht dagegenlehnst (ganz schlimm für den Fahrer!), dann reicht das "normale" Festhalten an der Hüfte oder die Arme um Deinen Freund gelegt völlig aus. Und wenn Dein Freund ein bisschen vorsichtiger fahren würde, würdest Du vielleicht sogar ganz ohne Festhalten auskommen. Sprich doch mal mit ihm über Dein Problem. Versuch mal, locker auf dem Motorrad mitzufahren, die Bewegung des Motorrades mitzumachen und Dich nicht so zu verkrampfen, dann kannst Du die Fahrt auch genießen.

Naja mein Freund ist nicht wirklich megaschlank, aber wenn ich mich an ihm festhalte dann komm ich mit meinen Armen schon um sein Bauch bis zum Tank hin. Ich habe schon das Gefühl das ich ihm in den Rücken knalle beim Bremsen, deswegen stütze ich mich ja beim Bremsen dann am Tank ab um das zu vermeiden. Naja vilt braucht das alles auch einfach noch ein wenig Übung.

0

Halte Dich doch am Fahrer fest. Umarme ihn richtig. Dann hast Du den Körperkontakt, den der Fahrer braucht, um die Reaktion des Beifahrers zu spüren und um ein gutes Gefühl für das doppelt besetzte Fahrzeug zu entwickeln. Nichts ist schlimmer für eine zügige Fahrt als eine kontraproduktive Reaktion des Beifahrers. Beispiel dafür ist das Legen in eine Kurve. Der Fahrer neigt das Motorrad in die Kurve und der Beifahrer versucht es aus Angst durch Lehnen in die Gegenrichtung wieder aufzurichten. Wenn Du Dich am Fahrer fest hältst ist ihm das vielleicht auch nicht unangenehm, aber er spürt auf alle Fälle Dein Gewicht und wird seine Fahrweise anpassen. Dein Gewicht drückt dann auf den ganzen Rücken des Fahrers, so dass er nicht gezwungen ist, alle Kräfte mit den Oberarmen/Schultern aufzufangen. Als ich noch mit meiner Frau mit dem Motorrad gefahren bin, war dieses enge Anschmiegen sehr angenehm - um nicht zu sagen schön.

Wir haben den Körperkontakt, beim "normalen" Fahren umarme ich ihn ja auch nur eben beim Bremsen muss ich mich abstützen, damit ich nicht auf ihn draufknalle.

0
@Darii23

Beim Fahren zu zweit sollte man so gut wie möglich eine Einheit bilden. Also ist das "Umklammern" auch die beste Lösung. Haltebügel am Tank usw., alles Unsinn oder ne kurze Modeerscheinnug. Dich so an deinen Freund schmiegen, dass du auch beim Bremsen nicht rutschen kannst. Wenn dein Freund beim Bremsen dein Gewicht nicht halten kann, dann sollte er vorsichtiger bremsen oder etwas seine Armmuskeln tainieren. Oder kann es sein, dass du schwerer bist als dein Freund? :-)

0

Wie wäre es denn, wenn dein Freund seinen Fahrstil der Mitnahme einer Sozia anpasst? Auf dem Bike musst du als Sozia echt leidensfähig sein...

Du solltest Deine Arme um Deinen Freund legen und so dicht wie möglich an ihm dran sitzen, nicht abstützen sondern eins werden mit Deinem Freund, er bremst Dich mit ab

Die Beifahrerin sollte sich nur anschmiegen und so merkt der Fahrer nicht das jemand hinten drauf sitzt, also nur drauf sitzen und die Position des Fahrer annehmen

Was möchtest Du wissen?