Modellbau Gleichstrom auf Wechselstromgleis?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo ben09914

Unter Wechselstromgleis meinst du wahrscheinlich das Märklin-Gleis mit Punktkontakten. Das rührt sich die Gleichstromlok überhaupt nicht. Bei der Gleichstromlok hat man Plus auf einer Schiene und Minus auf der anderen Schiene. Bei Märklin hat man auf den Punktkontakten (Mittelleiter) die Zuleitung und beide Außenschienen bilden den Rückleiter.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du auf ein Märklin-Gleis eine Gleichstrom Lok stellst passiert einfach nur nichts!

Das liegt daran, dass kein Strom fließen wird. Strom fließt nur, wenn es auch einen Verbraucher gibt. In diesem Fall gibt es keinen Verbraucher, weil ein Verbraucher die Punktkontakte in der Mitte des Gleises mit den Schienen verbinden muss. Eine Gleichstromlok hat aber keinen Schleifer in der Mitte, daher wird einfach kein Strom fließen! Die Lok geht also nicht kaputt, aber fahren wird sie auch nicht.

Solltest du versuchen die Lok per Kabeln mit Wechselstrom zu verbinden (oder Wechselstrom an ein Gleichstrom-Gleis anzulegen - ein Gleis ohne Punktkontakte in der Mitte)  wird die Lok wie gestört hin und her springen und dabei machst du sicher an der Mechanik etwas kaputt!

Umgekehrtes Szenario: Du stellst eine Wechselstromlok auf ein Gleichstrom-Gleis -> Dann passiert ein Kurzschluss, weil das - Gleis mit dem + Gleis verbunden wird (durch die Räder der Wechselstromlock). Davon geht die Lok auch nicht kaputt, aber der Trafo vlt und die Sicherung könnte rausspringen. Auch ist mit starken Funken zu rechnen. Das könnte optisch unschöne Verkohlungen an der Lok haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

(Eigentlich) nicht. Es geht zwar mit speziellen Geräten, aber normalerweise nicht. Wie genau das geht weiß ich nicht, aber erkundige dich einfach mal. Viel Glück
:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?