Mitsubishi brachte mit dem Carisma GDi das erste Automodell mit Benzin-Direkteinspritzung auf den Markt. Wie bewährten sich diese Motoren in der Praxis?

3 Antworten

Gar nicht, weil sie unter verkokung an der Drosselklappe neigten. Hätte das Problem nämlich, und das war bei dem carisma nicht unüblich

Die Technik war weder neu, noch revolutionär. Flugmotoren hatten schon lange vorher Direkteinspritzung, und im Pkw Seriebau war der Mercedes SL in den 50er Jahren der erste.

Das ERSTE Automodell mit Direkteinspritzung also, ja? Sieh´ Dir mal den Motor auf dem Bild an. Es handelt sich um ein Aggregat von 1954, M198 heißt es, eingebaut in einem Mercedes SL.

 - (Technik, Technologie, Auto und Motorrad)

Kann ich einen 24V DC Motor (Reihe oder Nebenschluss) mit 6-7x3.6V Li-Ion Akkus, die in Reihe liegen, betreiben?

Ich habe zu Hause ein paar 24VDC Motoren mit 250W Leistung.

Nun möchte ich diese mit Akkus betreiben, um z.B. ein el.GoKart zu bauen oder was weiß ich, nur als Beispiel.

Erster Gedanke war, dass ich 2 Auto Batterien in Reihe schalte und fertig, aber das ist mir zu klobig und schwer. Li-Ion Akkus sind besser, kleiner und an jeglicher stelle baulich einsetzbar. Nun kann ich doch theoretisch 6 oder 7 Li-Ion Akkus von ca.5000mAh in Reihe schalten, habe round about 24VDC und es müsste laufen.

Holzweg oder machbar?

Drehzahlsteuerung würde ich mit einem Microcontroler, Poti und PWM Steuerung realisieren. Somit müsste ich den Motor rechts lange und Drehzahlgeregelt laufen lassen können.

...zur Frage

Her Chee (Adly) Jet 50 startet nicht trotz vieler Neuteile...?

Hallo erstmal Liebe Zweiradfreunde,

 

ich habe ein kleines (großes Problem)....

Ich habe einen Her Chee Jet 50 Roller, der fast 10 Jahre stand.

Ich habe den Vergaser gereinigt, ordentlich geölt... Roller läuft.

Da der Roller nicht gut den Berg rauf kam hab ich Gaszug(war porös), Benzinschläuche(sowie Filter) und Vergaser neu gekauft und verbaut, Batterie habe ich geliehen (150km) den Rest mit der kaputten Batterie gefahren.

Etwa 200km bin ich mit dem Roller in der Stadt gefahren (wie mit einem Neuen Zylinder/Kolben...nach ca 150km auch öfters mal Vollgas)... dann wollte ich mal eine Überlandstrecke probieren.

Nach ca. 15km wurde der Roller immer langsamer, hatte fast keine Leistung mehr und ging während der Fahrt aus. Da ich Werkzeug dabei hatte, Zündkerze raus, bisschen Öl rein, Zündkerze wieder fest rein und mit etwas Starthilfespray gestartet...

Lief wieder.. dann nach nichtmal einem Kilometer ging er wieder aus aber seit dem nicht mehr an, egal was ich mache.

Da ich den Verdacht auf Kolbenfresser etc hatte habe ich nun auch einen neuen Kolben und Zylinder verbaut.. soweit so gut Roller springt nicht an (hab den Auspuff nicht richtig montiert und Luftfilter abgebaut damit ich etwas Starthilfespray in der Vergaser spritzen kann...

Zündfunke ist da und ich habe auch schon mehrere Zündkerzen ausprobiert...

Wenn ich Licht einschalte und kicke geht auch das Licht etwas an... starten tut der Roller jedoch nicht.

Schwimmerkammer ist voll Benzin... und auch mit Starthilfespray startet er nicht...

Mit E-Starter habe ich es seit dem neuen Kolben nicht probiert...

Ich hab zwar den Kolben und Zylinder vor dem einbau etwas eingeölt, jedoch habe ich schon bisschen schiss, dass ich etwas mit dem kicken kaputt machen könnte oder insgesamt mit dem Versuchen....

Hättet ihr eine Idee woran das noch liegen kann....?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?