mit wörtlicher Rede beginnen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

KLar kannst du damit beginnen, es gibt viele große werke die das tun.- (Auch wenn mir jetzt so spontan keins einfällt^^) Nunja, wenn man für die Schule etwas schreibt ist das immer etwas anders, wenn du einen Roman schreibst ist das Kunst, und in der Kunst kann dir niemand etwas vorschreiben. Natürlich wird niemand ein Buch veröffentlichen, in dem es nur so vor Rechtschreibfehlern wimmelt, oder in dem keinerlei Groß- und Kleinschreibung verwendet wird, allerdings kannst du die Absätzee gestalten wie du es möchtest. Es sollten aber genügend sein, damit der Leser es versteht... Und falls du vorhast es zu veröffentlichen wird sowieso nochmal einiges von anderen verändert werden. DArauf musst du dich vorbereiten^^

Autoren ist relativ freie Hand gegeben. Wenn der Autor keine Anführungszeichen setzen möchte, dann setzt er keine. Kann erschwert für den Leser sein, aber das ist nunmal der Stil dieses Autors. Man kann sich irgendein Zeichen für die Anführungszeichen aussuchen und ja, man kann einen Roman auch mit wörtlicher Rede anfangen. Und Abästze kannst du reinhauen, so wie du willst.

Ob das der Lektor am Ende auch so sehen wird? ;-)

Aber stimmt schon - grundsätzlich ist, außer in Fach- und Sachbüchern, eigentlich kaum eine feste Norm und Struktur vorgegeben. Es gibt gewisse inoffizielle Richtlinien, die den Lesefluss positiv beeinflussen, bzw. negative Beeinflussungen verhindern sollen, aber grundsätzlich darfst Du erstmal alles.

0

Tom Sawyer beginnt mit den Worten: "Tom? Tom??? Wo steckt der Bengel schon wieder?" ungefähr so, ganz genau habe ich es nicht mehr im Kopf. Also kannst du das auch machen. Ja, nach wörtlicher Rede werden Absätze gemacht, damit man weiß, wer gerade spricht.

Bsp: Hallo Peter

Hallo Hans

Gehts dir gut? (dank Absatz weiß ich jetzt, dass diese Frage von Hans an Peter gerichtet ist).

Das ist aber eine Unart die ursprünglich aus den Skripten für´s Theater stammt. In der Unterhaltungsliteratur gibt es diese Regel nur als Schulstoff. In der Praxis darf man das halten wie man will. Schon mal Stuckrad Barre gelesen? Der weiß wie man es (nicht) macht ;-)

0

Was möchtest Du wissen?