Mit schlechtem Fachabi von 3,4 BWL studieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst mal das ist deine Durchschnittsnote und nicht der NC. Der NC ist was anderes. Der NC kommt bei Zulassungsbeschränkten Studiengängen zustande und ändert sich von Jahr zu Jahr, heißt ausgeschrieben Nummerus clausus und wenn du dich mal mit Latein beschäftigt hast, dann weißt du in etwa dass das heißt, dass das die Zahl/nummer ist mit der Schluss ist, mal banal gesagt, also die Durchschnittsnote mit der der Letzte für das Studium aufgenommen wurde. So definiert sich der NC, das mal vorab. Ich habe leider keine Ahnung ob BWL in Deutschland zulassungsbeschränkt ist, vermute aber, dass es wohl so ist, wenn du schon hier danach fragst. Auch weiß ich nicht ob der Studiengang zentral vergeben wird oder von den Hochschulen selbst. Das wäre ja ein Unterschied, denn wenn er von den Hochschulen selbst vergeben würde, dann könntest du dich an verschiedenen bewerben. Du sagst, es würde dir nichts machen, auch noch Jahre zu warten. Dann wäre es sinnvoll eine Ausbildung in dem Bereich zumachen und dadurch Wartesemester zu sammeln. Oft werden auch von den Hochschulen einschlägige Ausbildungen anerkannt und die kannst deine Durchschnittsnote damit aufbessern. Da musst du dich auf den Homepages der Hochschulen informieren, auch ob du sonst wie Bonuspunkte sammeln kannst. Das ist von HS zu HS manchmal unterschiedlich. Deshalb hole dir so viele Infos wie möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roeschen20
25.02.2016, 17:16

Erstmal vielen Dank für deine Antwort. Unter NC verstehe ich nicht die gesamten Noten auf dem Zeugnis, sondern nur die relevanten Fächer in BWL VWL und DE Mathe Englisch. Und die NC Note so sagte man mir das bzw der Lehrer ist das was auf dem Abschlusszeugnis steht. Nur diesen kann ich verwenden für das Studium. Natürlich wäre dann mein Schnitt auch um einiges besser wenn ich alle Fächer zusammen fassen würde :)

0

Ich rate dir dringlich davon ab BWL zu studieren! Sehr trocken, sehr öde und ein Studium, das sich nach der derzeitigen Marktsituation nicht lohnt.

Es lohnt sich mittlerweile wirklich eher eine Ausbildung zu absolvieren. Da entwickelst du dich weiter und sammelst direkt Praxis, die du in deinem Lebenslauf vermerken kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tim375675
24.02.2016, 23:31

Nun ja , ein Studium ist eigentlich in fast jedem Fall besser als eine Ausbildung. Es muss ja nicht BWL sein , gibt ja genug Studiengänge.

0

Wo ein Wille ist , da ist auch ein Weg. Wenn du motiviert bist dich zu entwickeln und dir bewusst bist dass das ganze kein Zuckerschlecken wird , steht dem ganzen doch nichts im Weg. Viel Erfolg! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roeschen20
25.02.2016, 17:19

Ja genau das meine ich auch. Ich bin total motiviert zu studieren und habe mir auch bewusst das Fach BWL ausgesucht. Nicht weil ich nicht weiß was ich studieren möchte, sondern es ist genau mein Ding. Und ich weiss auch das es kein Zuckerschlecken sein wird. Ich habe ein genaues Ziel damit. Deshalb hoffe ich auch das es bald klappen wird. Werde solange arbeiten gehen. :) 

Gibt es denn hier auch Leute die mir Erfahrungen geben können über das BWL Studium? 

0

Ich glaube BWL kann an einer FH jeder schaffen.

Und danach kann man ja immer noch eine Ausbildung machen, wenn das nicht reicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?