Miri-Clan (Großfamilie) auch Sintis und Roma?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nee, mit Sinti und Roma haben die wohl nichts zu tun, obwohl es durchaus denkbar ist, das die arabisch-libanesisch-kurdischen Clans auch mit den vielen kriminellen Sinti und Roma mal gemeinsame Sache machen. Nebenbei: Über den Miri-Clan gibt es sogar bei Wikipedia einen Eintrag, so bekannt ist deren kriminelles Treiben mittlerweile. Toll, oder?

Diese Clans sind ja bereits in den 1980 Jahren eingewandert, also eigentlich kein neues Problem. Trotzdem hat es unser schwacher und unentschlossener Staat bisher nicht geschafft die Bevölkerung vor dieser organisierten Kriminalität zu schützen, ganz im Gegenteil, die kriminellen Aktivitäten dieser Clans nehmen sogar noch weiter zu.

Auch damals gab es schon Stimmen, die vor diesen Leuten gewarnt haben. Aber auch schon damals gab es die Vorgänger der "Willkommensklatscher", die naiv behauptete haben, dass das doch alles liebe, nette, gesetzestreue Menschen sind die wir unbedingt aufnehmen müssen. Jetzt haben wir diese importierte Kriminalität (auch sehr, sehr gewalttätige Kriminalität!) und werden sie nicht mehr los, eben aufgrund unserer schwachen Justiz und Politik.

Schlimm ist nur, unsere Politiker machen jetzt wieder den gleichen Fehler wie vor rund 35 Jahren. Auch jetzt lassen sie wieder haufenweise Flüchtlinge aus dieser Region ins Land und auch jetzt rufen wieder dumme Leute "willkommen". Und es passiert wieder!!! Schon jetzt sind die Clans dabei unter den Flüchtlingen fleißig und erfolgreich Nachwuchs zu rekrutieren die dann die Drecksarbeit für sie übernehmen.

http://www.focus.de/politik/deutschland/kriminelle-grossfamilien-rekrutierungscenter-asylheim-wie-arabische-clans-gezielt-fluechtlinge-werben_id_5428252.html

Kannst ja mal bei google + Co. unter "arabische Clans" suchen und dann unter "Bilder". Unglaublich, was für Fotos von gewalttätig aussehenden, absolut unangenehmen Menschen man da findet. Wirklich schlimm ist auch: Besonders die naive und dumme rot/grüne Community will uns diese Leute immer noch als "multikulturelle Bereicherung" verkaufen.



Es ibt bei uns diverse Großfamilien, vorwiegend aus Moslem-Ländern, z.B. aus dem Libanon und "Kurdistan", d.h. dabei handelt es sich um Kurden aus ihren ursprünglichen Siedlungsgebieten. Auch Sinti/Roma haben enge Familienverbünde.

Derartige Großfamilien werden als "Clans" bezeichnet. Ursprünglich steht der Begriff für Großfamilien bzw. Familienverbünde in Schottland.


ZaborgLP 18.05.2017, 12:43

Erstmal danke für die schnelle Antwort. Aber du hast mir ja nicht genau meine Frage beantwortet, ob im Miri-Clan auch Sintis und Roma enthalten sind? Also es geht mir gerade nur speziell um diese Großfamilie.

0



RueBeFragen 19.05.2017, 15:32

Hups, irgendetwas hat im System verrückt gespielt. Hier noch einmal meine Antwort auf die Frage:

Mich würde einmal interessieren, woher die Vorstellung kommt, daß die Miri etwas mit Zigeunern zu tun hätten; denn sie haben keinerlei Verwandtschaft mit "Sintis oder Roma". 

Sie gehören zu den Mhallami, einer Bevölkerungsgruppe, die aus der Provinz Mardin im Südosten der Türkei stammt und von dort zum Teil in den Libanon ausgewandert ist. Die meisten in Deutschland lebenden Mhallami sind offenbar aus dem Libanon hierher gekommen. Sie sprechen einen eigenen arabischen Dialekt aber zum Teil auch Kurdisch, da sie Kurden als Nachbar haben bzw. hatten.

Der Ursprung der Mhallami ist zwar m.W. noch ungeklärt,
doch kann man eine Verbindung mit Sinti ohnehin, aber auch Roma ausschließen.

Übrigens ist "Sinti" bereits Plural - "Sintis" ist also "doppelt gemoppelt".

0

Was möchtest Du wissen?