Am Containerhafen als was arbeiten????

In Singapur geht das mit der Arbeitserlaubnis nicht so einfach. Man braucht vorab eine Work Permit.

Im Management geht das nur mit einschlaegiger Berufserfahrung im Logistik-Management und Hochschulabschluss.

Fuer Deutsche gibt es als einfacher Arbeiter kein Arbeits-Visum. Das bleibt Indern, Indonesiern, Filipinos etc. vorbehalten.

Mal abgesehen davon ist Singapur sehr sehr teuer und mit einem kleinen Arbeiterlohn kann man sich nicht viel mehr als ein "Dreckloch" als Unterkunft mit drei anderen Arbeitern zusammen leisten.

...zur Antwort

Bei der fuer Deinen Wohnort zustaendigen Auslandsvertretung der Vereinigten Arabischen Emiraten (Botschaft in Berlin bzw. Konsulat in Muenchen oder Bonn).

https://www.mofa.gov.ae/EN/DiplomaticMissions/Embassies/Berlin/Pages/home.aspx

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/vereinigtearabischeemirate-node/vertretungenvereinigtearabischeemirate/202322

...zur Antwort

Es passiert garnichts, solange man das Rueckflugticket verfallen laesst. Nur das Geld gibt es nicht mehr (anteilig) zurueck.

Wenn man jedoch den Hinflug verfallen laesst, wird der Rueckflug automatisch storniert. Das also besser nicht riskieren....

Solange man der Aufenthalt das Visum nicht ueberdauert, interessiert sich auch die Immigrationsbehoerde nicht dafuer, ob man mit dem gleichen Ticket wieder ausreist.

...zur Antwort

Doch, es ist wahr.

Moderne Flugzeuge koennen prinzipell auf allen Airports, die mit einem ILS (Instrumental Landing System) ausgestattet sind, vollautomatisch landen und auch starten, wenn der Autopilot entsprechend programmiert ist.

...zur Antwort

Nur zur Info:

ein Direktflug nach Mexiko dauert nie und nimmer 15 Stunden! So weit ist Mexiko auch nicht weg.

Von Deutschland aus dauert ein Direktflug dorthin 12 Stunden. Falls "Dein" Flug mit 15 Stunden angegeben ist, dann ist es KEIN Direktflug.

...zur Antwort

Das kommt auf diverse Faktoren an:

  1. welcher Airport?
  2. Welche Kabinenklasse?
  3. Welche Airline?
  4. Vielfliegerstatus (und ggf. damit verbundener Check-in im Priority-Bereich und Fast Lane Security).

In der Exonomy Class als Nicht-Vielflieger an einem "chaotischen" Flughafen sind da eher 3 Stunden anzuraten, bei LH in der First Class in FRA oder MUC sind 30 - 35 Minuten voll ausreichend.

...zur Antwort

Unbedingt vor der Ausreise zur Ausländer-Behörde und den ablaufenden Aufenthaltstitel verlängern lassen. Das geht sofort (ohne Wartezeit) für bis zu 3 Monate ohne Probleme für wenig Geld.

Falls man mit abgelaufenem Aufenthaltstitel aus der EU ausreisen will, muss man ggf. Strafe bezahlen und es gibt eine Wiedereinreisesperre.

Dann bleibt einem nach Ablauf der Sperre nur, das ganze Prozedere mir der Visumbeantragung in Jakarta, was auch wieder erheblich Zeit und Geld kostet.

...zur Antwort
  1. British Airways hält als eine der ganz wenigen Airlines noch an der 747-400 fest. Die meisten davon sollen his 2022 ausgeflottet sein und im Februar 2024 soll die Ära 747 auch bei BA beendet sein.
  2. Sicher sind die 747-400 natürlich, sonst würden sie nicht ihren Dienst bei BA versehen. Auch wenn die betreffenden Flugzeuge zwischen 20 und 28 Jahre alt sind, werden diese nach europäischen Vorgaben gewartet.
  3. Von der Wirtschaftlichkeit kann eine 747-400 lange nicht mehr mit den moderneren Langstrecken-Flugzeugen mithalten, vom Produkt und Komfort an Bord sind diese auch oft deutlich in die Jahre gekommen und veraltet, aber das ist eine andere Geschichte...
...zur Antwort

Nein, geht nicht.

Ein persoenlicher Schulbesuch mit Anwesenheit ist Pflicht, da ja auch ein nicht unwesentlicher Teil der Abiturnote aus den Leistungserbringungen der Kursstufe stammt - und eben nicht nur aus der reinen Abiturpruefung.

...zur Antwort

Zuschuss zu einer eigenen Wohnung gibt es prinzipiell nicht.

Vorausgesetzt, man hat seine Ausbildung weit weg von zuhause, kann man unter Umstaenden eine Beihilfe beantragen. Allerdings werden hier auch Verhaeltnismaessigkeit, Einkommen der Eltern etc. geprueft.

Bedingungslos ein Liebesnest mit der Freundin auf Kosten von Vater Staat aka Steuerzahler gibt es nicht!

...zur Antwort

Nein, das Schmuggeln eines Hundes ist nicht moeglich.

Samtliche Handgepaeckstuecke (auch Jacken) werden durch den X-Ray-Tunnel geschoben. Da faellt das sofort auf.

Und wenn der Hund beim Abtasten unter dem Pulli zu zappeln anfaengt, dann ist Endstation der Reise.

Selbst falls Du den Hund unbemerkt an Bord bekommst (quasi unmoeglich!!!) und dieser vor Abflug vom Kabinenpersonal entdeckt wird, dann wirst Du samt Hund und Gepaeck wieder ausgeladen.

Geld gibt es in diesem Fall, dass Du den Flug nicht antreten darfst, auch nicht zurueck.

...zur Antwort

Ja, aus Sicherheitsgruenden wird (zumndest in grossen Maschinen) mit Videoueberwachung gearbeitet.

Eine explizite Kennzeichnungspflicht gibt es nicht, da man mit den Befoerderungsbedingungen automatisch zustimmt. Letztendlich dient das der eigenen Sicherheit.

Wem das nicht passt, kann ja mit der Bahn fahren... ..oooh..... da wird auch videoueberwacht....

...zur Antwort

Nein, man braucht keinen Personalausweis.

Mit einem deutschen Personalausweis kann man ausserhalb der EU (Schengen-Raum) rein gar nichts anfangen. Ergo ist der Personalausweis fuer eine China-Reise so wertlos wie ueberfluessig.

...zur Antwort

Wer sich fuer Flugzeuge und Airports interessiert, ist noch lange nicht in der Lage, eine Airline finanziell, verwaltungstechnisch und oekonomisch zu stemmen. Das sehe nicht nur ich so, sondern auch Banken, Kreditgeber und Aufsichtsbehoerden.

Jeder, der mehr vorhat als "Troll Airways" oder eine Flotte aus Papierfliegern zu gruenden, muss ein gewaltiges Kapital aufbringen fuer Fluggeraet, Personal, Lizenzen, Gebuehren, Kauf von Streckenrechten etc.

...zur Antwort