Metalle: Warum nicht rein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man ein Metall "braucht", meint man meistens Metalle als Werkstoffe. Nun haben reine Metalle einfach ganz andere Eigenschaften als Legierungen. z.B. Eisen. Reines Eisen ist kein so toller Werkstoff, es ist spröde, korrodiert schnell an der Luft, usw. Mit einer entsprechenden Menge Kohlenstoff in der Legierung gewinnt das Eisen an Zufestigkeit, lässt sich auch besser verarbeiten.

Es wird dabei eine Legierung genommen, die für den jeweiligen Einsatzzweck am Besten geeignet ist. Deshalb gibt es auch sehr viele Legierungen allein mit Eisen als Hauptbestandteil.

Folglich: Legierungen werden hergestellt und untersucht. Wenn die Eigenschaften besser sind als die Reinmetalle (oder bereits vorhandene Legierungen), werden sie eingesetzt. Sehr häufig verwendetet Legierungen sind auch genormt in ihrere Zusammensetzung.

Ein weiterer Grund ist, dass 100%ige Reinheit sehr schwer zu erreichen ist. Das ist aber in diesem Fall nur ein Nebengesichtspunkt.

Weil man so die Eigenschaften des Metalls für den benötigten Zweck verbessern kann.

Was möchtest Du wissen?