merkt man eine gehirnblutung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder hast du eigentlich nichts, aber dein Körper spielt dir einen Streich weil man sich Symptome auch ungewollt einbilden kann. (Dank Fernsehen und Internet.)

Oder du hast wirklich etwas, das die Untersuchungen noch nicht festgestellt haben. Ggf. muss dein Schädel mal richtig durchleuchtet werden. Allerdings mit der Hoffnung, das alles nur eine Einbildung war.

Gruß Nino

das merkt man in abhängigkeit von der größe der blutung von sofort bis erst nach monaten. bei größeren unfällen oder schlaganfall zeigt es sich sofort an typischen symptomen z.b. taubheit/ kribbeln in einer körperhälfte, unsymmetrisches gesicht, arm kann nicht so lange wie der andere hochgehalten werden. auch sprachprobleme, schwindel und kopfschmerzen können vorkommen.

aber dass man keine luft bekommt, wäre eher kein hinweis auf eine hirnblutung.

wenn man sich den kopf angeschlagen hat, kann sein, dass eine kleine vene verletzt wird. diese kann dan monatelang sickern, bevor man kopfschmerzen und o.g. symptome entwickelt.

man muss aber nicht gleich ans schlimmste denken: eine migräne kann auch sehr schmerzhaft sein und mit starkem krankheitsgefühl einhergehen.

ja ich glaube auch das ich eher migräne habe weil ich hab auch immer pms.... und ich bin in der 2 woche vor meinen tagen .... ich hab nur keinen bocka uf eine hirnblutung ... und vll bilde ich mri das alles auch ein

0
@Risa4

von einbilden würde ich nicht sprechen - wenn man angst hat, nimmt man die dinge stärker war, als wenn man sich nicht darauf konzentriert.

0
@Schokolinda

ich hab ja keine kopfschmerzen, halt so RICHTIg richtig schlimme kopfschmerzen. ich hab auch öfter probleme mit meinem ohr weils zu trocken ist etc da wird mir immer schwindlig und ich tu mir natürlich jetzt die sclimmsten szenarien ausmalen

0

Hallo, meine Mutter hatte das. Sie hatte starke Kopfschmerzen (ca 2 Wochen später trat die aktive Blutung ein ) und dann war das so das sie sich schlafen gelegt hat und irgendwann ist sie aufgestanden und zum Kühlschrank gegangen hat ihn aufgemacht und sich dann wieder ins bett gelegt, im nachhinein wusste sie das nicht mehr. Sie konnte nicht mehr sprechen und "in ihrer Welt stimmte etwas ganz und gar nicht" so hat sie es beschrieben. Bei ihr war allerdings das Sprachzentrum betroffen , ich weiß nicht wie sich das in anderen Teilen ihres Gehirns bemerkbar macht. Und nein man muss eine CT Untersuchung machen. Der Arzt hat gesagt es macht sich durch massive Kopfschmerzen bemerkbar, aber es kann nicht schaden zum Arzt zu gehen .:-) Hoffe das hilft dir weiter.

Es werden schon bestimmte 'Marker' im Blut gesucht und getestet, z.B. wegen Entzündungen. Wenn du immer noch Schwindelattacken hast, solltest du zum Facharzt gehen: 1. HNO, weil das Gleichgewichtsorgan auch Schwindel verursachen kann, 2. zum Neurologen, wenn wirklich was im/am Kopf/Gehirn nicht in Ordnung ist.

also wenn man dir blut ABNIMMT kann man nicht testen ob du gehirnblutungen hast, aber nur wenn du nen druck im kopf hast heißt das nicht gleich das sowas eingetrwten sein muss. ich kenn mich zwar damit nicht gut aus aber ich glaub das würde nicht lang dauern das du umfällst...

Eine Hirnblutung merkt man ziemlich schnell, meist durch unerträgliche Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Nicht umsonst nennt man den Kopfschmerz durch eine Hirnblutung "Vernichtungskopfschmerz".

Das häufigste Anzeichen für eine Gehirnblutung sind glaube ich abrupt einsetzende sehr starke und extrem stechende Kopfschmerzen.

du wärst schon läääängst tot, also sei ruhig, bleibe ruhig mein kind

Was möchtest Du wissen?