Meine gezeichneten Augen sind immer asymmetrisch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du anfängst die Augen zu zeichnen, dann zeichne zu erst locker die Umrisse vor. Wenn du damit fertig bist, mache den nächsten Schritt bei beiden Augen und immer so weiter. Was ich damit sagen will ist, dass du nicht zuerst nur ein Auge zeichnen sollst und dann das andere, sondern dass immer beide so gleich wie möglich aussehen.
Zumindest hat das mir geholfen, aber Übung macht den Meister. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig ist vor allem auch die Höhe. Du kannst, bevor du das Auge zeichnest die wichtigsten Punkte (bei einer Frontalansicht) ausmessen und markieren. Das wäre der äußere Augenwinkel (auch auf Höhengleichheit achten!), der innere Augenwinkel, der höchste und der Tiefste Punkt des Auges, ggf noch die Pupille.

Und falls es dich tröstet: Die Symmetrie fällt vielen schwer, außerdem hat kaum ein Mensch wirklich symmetrische Augen, leichte assymetrien sind normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusätzlich zu den gegebenen Tipps, könntest du, wenn die Vorlage von einem Bild/Foto stammt, ein Gitternetz verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

skizziere zuerst mit zarten linien die augenposition, vor allem den inneren und äußeren eckpunkt, und schau dir die skizze dann IM SPIEGEL an. dadurch siehst du sofort die asymmetrie. dann radierst du die eckpunkte aus, setzt sie neu und schaust die skizze wieder im spiegel an (oder im gegenlicht durch die  rückseite des blattes). erst, wenn du mit der spiegelverkehrten position zufrieden bist, zeichnest du beide augen wirklich aus.

das ist die einfachste, altbewährte methode, asymmetrie zu erkennen. und sie schult dein auge auch, asymmetrien mit der zeit ohne spiegel wahrzunehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?