Meine Eltern kennen mich nicht richtig

9 Antworten

das ist aber net nur bei eltern so, du wirst viele leute kennenlernen und dabei wissen sie eigentlich gar nicht wenn sie da kennenlernen oder andersrum wenn du kennenlernst, (selbes spiel)und das ist bei jedem menschen so, wichtig ist das du dich kennst und nachst in ruhe schlafen kannst weil du mit dir zufrieden bist. einen menschen wird man nie richtig kennen das ist einfach so, weil jeder mensch nicht alles von sich preisgibt , und das ist auch gut sooooo, be happy alles okay

Es ist eigenartig, mir ging es als ich jung war, genau so. Und meine Mutter kennt mich bis heute nicht (oder will sie mich nicht kennen). Ich lebe damit ein Leben lang, dir empfehle ich es jedoch nicht. Deine Eltern merken nicht (oder wollen nicht), wie du dich weiter entwickelst. Du hast es nicht erwähnt, aber Es geht wohl darum, dass sie dir mehr vertrauen und dir mehr Freiraum gewähren und dass sie gleichwertige Ansprechpartne bei Besprechung deiner Probleme sind. Sei altmodisch und schreibe ihnen einen Brief. Stelle dich bei Ihnen vor, beschreibe dich wie du dich siehst und was du dich von ihnen wünschst. Viel Glück!!

Es liegt an Dir, das zu ändern. Wenn sie Dir nicht zuhören wollen, was ich mehr als bedauerlich finde, dann zeige ihnen durch Taten, wozu Du fähig bist, was Du auch selbstständig hin bekommst.

Eltern können manchmal ziemlich verrückt sein. Frag meine Kinder. Die werden es Dir sicher gerne bestätigen. Vielleicht wünschen sich Deine Eltern nur, dass Du sie noch wirklich brauchst. Bei Kindern Deines Alters werden Eltern auch schon mal gerne nervös, weil sie genau wissen, dass der "Abnabelungs-Prozeß" in vollem Gange ist.

Du solltest ihnen bei aller Selbstständigkeit dennoch immer wieder das Gefühl geben, dass sie für Dich wichtig und unersetzbar sind. Wenn sie das deutlich spüren, können vielleicht auch wieder Gespräche stattfinden. Ich wünsche es Dir jedenfalls von Herzen.

komme mit meinen Eltern nicht mehr klar?

Hey, mein Problem ist, dass ich mit meinen Eltern gar nicht mehr klar komme. Sie machen mich psychisch total. Ich habe leichte Depressionen, habe Selbstmordgedanken, habe auf gar nichts mehr Lust und Appetitlosigkeit. Habe in den letzten Wochen 5kg abgenommen, weil ich gar nichts mehr esse. Verspüre keinen Hunger und kein Appetit mehr. Habe das meiner Mutter erzählt, aber sie meinte das wäre mein Problem. Ich bin eher schüchtern und es fällt mir schwer auf andere zuzugehen. Dadurch habe ich fast keine Freunde und sitze jedes Wochenende nur zu Hause rum. Ich fühle mich einsam und hätte gerne wen zum Reden. Immer wenn ich meiner Mutter von meinen Problemen erzähle, sagt sie nur ich würde ihre Nerven damit kaputt machen und ich wäre an meinen Problemen selbst schuld. Deswegen erzähle ich ihr auch nichts mehr. Ich hatte mich also dann auf Tinder angemeldet, um Leute kennenzulernen. Hatte mich auch mit ein paar schon getroffen. Am Anfang habe ich das meiner Mutter noch erzählt, dass ich mich mit jmd treffe. Aber dann hat sie auf einmal gesagt wie billig ich wäre, mich mit Männern zu treffen und die von mir sowieso nur S*x wollen, was nicht stimmt, denn wir haben uns einfach nur zum kennen lernen getroffen und die haben nichts versucht. Seitdem schleiche ich mich immer raus, um mich mit wen zu treffen. Ich weiß das ist nicht richtig, aber ich habe keine Lust mehr immer nur in meinem Zimmer zu sitzen. Ich bin auch oft neidisch auf andere Mädchen, weil die mehr erreicht haben und nicht so ein langweiliges leben haben wie ich. Hinzu kommt, dass ich kurz vorm Abi stehe und deswegen ziemlich viel Stress in der Schule habe und auch leicht gereizt bin. Mein Vater nimmt gar nicht Rücksicht auf mich. Beispielsweise macht er den Fernseher immer sehr laut dass ich das bis in meinen Zimmer höre und wenn ich ihn frage ob er den leiser machen könnte weil ich am Lernen bin sagt er nein, ich hätte Pech und könnte ja ausziehen. Mein Vater versteht nicht dass ich viel Stress mit der Schule hab wegen Notendruck usw. Weil ich wie gesagt sehr gereizt bin, meint er ich wäre schlecht gelaunt, weil ich gerade keinen Typen zum vögeln hätte. Ich höre öfter dass er mit meiner Mutter so abfällig über mich redet, dass ich ja den ganzen Tag nur an S*x und Männern denken würde und was für eine Schl*mpe ich wäre (obwohl ich weder einen Freund noch S*x hatte). Ich liege oft nachts im Bett und heule weil ich einfach nicht mehr will. Hatte schon dreimal versucht mich umzubringen. Habe oft den Gedanken, aber hab es seit paar Monaten nicht mehr versucht, weil ich denke das bringt nichts sich umzubringen. Aber den Gedanken habe ich immer noch jeden Tag. Mir ist aufgefallen seit ich 18 bin sind meine Eltern so zu mir. Sie wollen, dass ich ausziehe. Das werde ich auch, kann aber erst nach meinem Abi. Das sind noch ungefähr 4-5 Monate. Weiß nicht wie ich das noch aushalten soll und wie ich das dann alles alleine schaffen soll mit ausziehen etc.

Haben meine Eltern recht und ich reagiere über?

...zur Frage

Was tun gegen Überinterpretation?

Gute Nacht Leute, vlt kann mir jemand helfen, wenn nicht hilft es mir bestimmt trotzdem, wenn mir einfach jemand zuhört xD.

Ich bin mittlerweile fast 20, männlich, studiere, hatte zwar noch keine Freundin, aber an sich geht es mir gut. Jedes Mal wenn ich zu Besuch bei meinen Eltern bin stelle ich jedoch fest, dass ich lieber weggeblieben wäre.

Woran liegt das? Meine Eltern interpretieren in alles irgendwas hinein. Wenn ich über Mädchen rede, denken sie ich sei verliebt. Wenn ich über Jungs rede denken sie ich sei schwul. Wenn ich weder über Jungs, noch Mädchen rede denken sie ich sei a-sexuell. Wenn ich zocke, denken sie ich sei süchtig, wenn ich ein Buch lese denken sie ich täte das um sie wegen vorigem zu beruhigen(stimmt sogar teils^^). Wenn ich mit ihnen rede dann denken sie ich wolle mehr Zeit mit ihnen verbringen, und fragen mich ob ich Lust hätte mit ihnen Karten zu spielen, obwohl sie genau wissen, dass ich zu sozialen Dingen nicht nein sagen kann, selbst wenn ichs wollte. Wenn ich nichts mit meinen Freunden aus der Uni mache (z.B. mit denen in den Urlaub fahre), denken sie ich hätte gar keine Freunde dort (nicht der Fall) räumliche Distanz von über 2h sind ja irrelevant... Wenn ich mit denen zocke denken sie wieder ich sei süchtig und das sei nur eine Ausrede.

Wenn ich meine Freunde wegen dieser ganzen überinterpretation nicht mit nach hause bringe und vorstelle, denken sie wieder ich hätte keine Freunde...

Ich weiß echt nicht, was ich dagegen tun soll. Das einzige was mir vlt einfiele, wäre ihnen zu verbieten mich IRGENDWAS zu fragen. Dann muss ich nichts erzählen, aber das ist doch auf Dauer auch keine Lösung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?