mein freund ist gegen ein studium

20 Antworten

es ist schon bedenklich , wenn er deine entscheidung für dein weiteres leben nicht akzeptieren kann ... eigentlich sollte es so sein , dass man dem partner keine steine in den weg legt , wenn es um eine berufliche entwicklung geht . aber die vorwürfe und argumente sind nicht gerade positiv ..... ist es wirklich noch richtige liebe ? ich würde mein vorhaben durchziehen und mich nicht davon abbringen lassen - wenn du es ernsthaft willst . die chance solltest du nutzen . und wenn er damit nicht klar kommt , dann solltest du die beziehung beenden ....deshalb kann eine freundschaft ja weiter bestehen . lg

Ein Studium ist nie verkehrt. Und wenn es dich persönlich interessiert dann mach es. Da würde ich mir von meinem Freund auf keinen Fall drein reden lassen. Ich weis nicht warum er ein Problem damit hat, aber ich würde mir wie gesagt nichts von ihm sagen lassen. Und stünde ich vor der Entscheidung Er oder Studium würde ich mich definitiv für das Studium entscheiden. Du stellst hier immerhin die Weichen für die nächsten 45-50 Jahre Arbeitsleben. Was ist dagegen schon eine 7-monatige Beziehung?

Studier! Auf jeden Fall wenn du die Möglichkeit hast den es geht um dein Zukunft dein Leben deine Endscheidungen nicht der von deinen Freund das einzige was ihm wahrscheinlich angst macht das wen du eine bessere Position in der Arbeit hast also mehr verdienst als er das du ihn dann verlässt. Aber wie gesagt es ist dein Leben also Studiere! sonst wirst du es bereuen wenn du nicht studieren würdest und es käme dann die Frage was wäre wenn? Es ist immer gut sich weiter zu bilden und noch bis du ja noch jung! Also nutze sie!!!

Studium abbrechen - Ausbildung - wieder studieren?

Hallo,

Ich habe mich zum Wintersemester für ein BWL Studium an einer Hochschule beworben und wurde soweit auch angenommen.

Jedoch habe ich von sehr vielen Leuten gehört und auch gelesen, dass es sinnvoller wäre, erst einmal eine Ausbildung abzuschließen und danach zu studieren.

Meine Frage ist jetzt ob es geht, wenn ich ein oder 2 Semester BWL studiere, es abbreche sobald meine Ausbildung anfängt und ich nach meiner Ausbildung erneut BWL studieren kann..
Müsste ich dann bei der gleichen Hochschule weiterstudieren oder kann ich auch an einer Uni Neu anfangen oder da weitermachen, wo ich aufgehört habe

Mit freundlichen Grüßen...

...zur Frage

Fachabi - Ausbildung - Studium

Viele Menschen machen nach dem Fachabitur eine Ausbildung und gehen dann studieren. Ist diese Ausbildung nicht Zeitverschwendung, da man so wieso studieren gehen will, oder bringt das einem mehr an Erfahrung?

...zur Frage

Medizin Schule?

Ich bin gerade in der vierten Klasse eines Gymnasiums. Ich bin in einer Zwickmünle, da ich eigentlich in eine andere Schule wechseln will, aber noch unsicher bin. Kurze zusaztinfo: ich bin mir sehr sicher das ich etwas mit Medizin arbeiten möchte und auch Medizin studieren will. Vollgende Gründe für und gegen Wechsel: einerseits hab ich in meiner Klasse eine richtige Freundin mit der ich richtig oft lachen kann aber ich habe das Gefühl das jeder andere Freund den ich in meiner Klasse hab und auch sie, wenns hart auf hart kommt mich gegen mich entscheiden werden. 2. Grund ist das ich in der schule in die ich wechseln will einen sozialen Zweig hat mit Medizin und Praktikum usw ABER ich hab kein latein (Grundanforderung Studium) was ich aber in meiner jetzigen Schule schon hätte.hier noch eine pro Kontra Liste:

Pro

Neue Lehrer

Neue Freunde

NeuanfanG

Medizinischer Zweig

Keine anderen die ich hasse

Kein Laurin

Cathy, Sami, Pezi

Neue Chancen 

Vorbereitung auf Medizin

Praktikum 

Kontra

Kein Latein 

Spanisch

Keine Judith

Kein huppi

Carich in neuer schule

Was würdet ihr machen?

...zur Frage

Warum ist es so schwer deutsche Freunde zu finden?

Vorab: Ich möchte niemanden beleidigen und verletzen. Ich hoffe, dass meine Frage sachlich beantwortet wird.

Ich bin 23, weiblich, stamme aus der Ukraine und bin in Deutschland aufgewachsen. Vorhin habe ich nachgedacht und meine gesamte Schul- und die bisherige Studienzeit Revue passieren lassen und mir ist aufgefallen, dass ich nie deutsche Freunde hatte. Ich hab mich mit jedem gut verstanden, mit Russen, Polen, Kroaten, Türken, Afghanen, Afrikanern, Lateinamerikanern abgehangen, aber es nie geschafft mit einem Deutschen eine echte, langanhaltende Freundschaft aufzubauen.

Wenn ich auf Deutsche treffe, kommt es mir vor, als stehe vor mir eine unüberwindbare Mauer. Zu hoch, um sie zu erklimmen. Und dieses Gefühl habe ich bislang immer empfunden, wenn ich mich mit Deutschen getroffen haben. Selbst wenn wir einen schönen gemeinsamen Abend verbracht haben – am Ende war wieder alles auf Anfang, jeder ging zurück in sein eigenes Leben, es gab keine Gemeinsamkeit.

Meine Erfahrung mit deutschen Männern ist auch nicht gut. Meist verfliegt bei denen die anfängliche Begeisterung und die wenden sich ab und laufen irgendwann an mir vorbei, als hätten sie mich nie gekannt. Ausländische Männer scheinen mir irgendwie warmherziger und man kann, selbst wenn keine Beziehungen klappen, echte Freundschaften fürs Leben aufbauen.

Wie gesagt, ich möchte niemanden beleidigen und auch niemanden pauschalisieren. Aber das ist nun mal meine Erfahrung und ich überlege, was ich falsch mache :D

...zur Frage

Ausbildung Krankenschwester und Medizinstudium?

Hallo, nach der Schule würde ich gerne Medizin studieren. Da ich jedoch nicht gleich wieder "lernen" möchte, könnte ich mir gut vorstellen, erst eine Ausbildung zur Krankenschwester zu machen, evtl. ein Jahr zu arbeiten und dann erst zu studieren. Wird mir die Ausbildung dann im Studium angerechnet? Im Studium muss man ja Praktika in Krankenhäusern machen, mit der Ausbildung muss ich die ja nicht mehr machen, oder? Und wie ist das mit den Wartesemestern? Wird die Zeit, in der ich "arbeite" dann angerechnet? Vielleicht hat ja jemand von euch ja diese Kombination gemacht und kann mir davon berichten.:D

...zur Frage

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich bin 20, fast 21, und mache momentan den ganzen Tag etwa gar nichts außer die Zeit vertreiben, und zwar drinnen, Zuhause bei den Eltern.

Ich warte momentan seit einem Jahr und wahrscheinlich sogar noch für ein weiteres Jahr auf einen Studienplatz für Wirtschaft, wobei ich noch nicht einmal weiß, ob sie mir liegen wird, es ist lediglich ein Vorschlag meiner Vaters und ich erhoffe mir daraus mehr Möglichkeiten für die Zukunft. Vielleicht verschwende ich also auch einfach nur noch mehr Zeit. Ich habe bisher nur das Abitur, und kein gutes, weswegen ich Wartesemester benötige.

Ich weiß aber echt nicht bzw. kann mich nicht entscheiden, was ich im Leben machen soll und welche Richtung ich einschlagen soll. Ich habe viele Ziele vor Augen, aber nicht den Weg. Ich weiß von Sachen, die ich erreichen möchte, aber nicht wie ich das tun kann. Ich möchte irgendwann genug Geld für eine Familie verdienen, und auch genug dass man keine finanziellen Schwierigkeiten hat und sich etwas leisten kann, und bestenfalls sodass mir der Beruf auch noch gefällt, aber ich weiß wirklich nicht, wie ich dahin kommen soll, vorallem in meiner momentanen Lage.

Freunde und Bekanntschaften, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme könnte, habe ich momentan keine. Ich möchte Leute kennenlernen aber ich weiß nicht wie, denn zusätzlich dazu, dass ich sowieso soziale Schwächen und Schwierigkeiten mit kennenlernen habe, habe ich momentan auch absolut kein Umfeld, in dem ich Leute kennenlernen könnte. Ich bin ja nur Zuhause. Ich möchte rausgehen, aber ich weiß nicht wohin, und bisher lief es dann immer so, dass ich alleine raus ging, mit niemandem überhaupt irgendwie geredet geschweige denn jemanden kennengelernt habe, und umso depressiver und psychisch erschöpfter wieder nach Hause zurückkehrte.

Ich fühle mich leer. Den ganzen Tag denke ich nach, über alles, über das Universum, mein Umfeld, die Geschehnisse des Tages, verschiedene Sachen, die Realität, das Leben, mein Leben, das Leben anderer, einfach alles, aber manchmal sind meine Gedanken auch ganz anderer Natur und dann quälen sie mich nur.

Ich bin komplett einsam, ich habe hier nur meine Eltern. Geschwister habe ich keine. Verwandschaft lebt komplett im Ausland (Griechenland, mein Heimatland). Freunde habe ich hier keine wirklichen. Niemanden zum Sachen unternehmen. Niemanden zum Rausgehen...

Ich sehe momentan einfach keinen Sinn mehr in meinem Leben. Ich brauche wieder eine Richtung, in die ich mich bewegen kann. Ich brauche definitiv Freunde und Bekanntschaften, Kontakte. Ich bin zwar introvertiert, so würde ich von mir behaupten, aber ich habe diese Einsamkeit absolut satt.

Ich wünsche mir den Kontakt zu bestimmten und guten Menschen so sehr und es ist etwas, was ich nicht bekommen kann. Einige potentiell gute Freunde leben in Griechenland und ich bin durch meine Situation (Frage zu lang, Fortsetzung steht in den Kommentaren)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?