Maximale Mikroskop vergrößerung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Binokular oder monokular vergiss mal bitte, das hat nichts mit der Auflösung zu tun, die letztendlich die Vergrößerung limitiert.

Es geht um die Numerische Apertur des Objektives.

Mit gewissen Maßnahmen (etwa Ölimmersion) kann man mit einem Lichtmikroskop bis etwa 1400fach vergrößern.

Lies Dir in aller Ruhe diesen Artikel durch:

http://www.mikroskopie.de/kurse/apertur.htm

Wenn Du damit nicht zurande kommst, stöbere ein wenig mit den Begriffen "Numerische Apertur Mikroskop Vergrößerung" weiter.

LG

Danke fürs Sternchen!

0

Thalia09 hat Recht. bei 1000x liegt etwa die theoretische Grenze der Auflösung. Allerdings ist die Vergrößerung eines Mikroskkops keine Größe, die was über die Leistungsfähigkeit aussagt. Man muss unterscheiden zwischen förderlicher Vergrößerung und leerer Vergrößerung. Ein unscharfes Bild weiter zu vergrößern bringt keine bessere Auslösung oder mehr Information.

Die Auflösung charakterisiert eigentlich die Leistung eines Mikroskops. Die physikalische Auflösungsgrenze liegt bei etwa der halben Wellenlänge des verwendeten Lichts. Viel Geld kostet es, die Objektive so zu perfektionieren, also mit vielen Linsen die optischen Bildfehler zu reduzieren, dass man über das Gesichtsfeld diese Auflösung erreicht.

Auch 1929 gab es schon Druckfehler. Vllt. meinte da jemand 300x.

Es gibt moderne Methoden, die Vergrösserungsfähigeit zu erweitern. Stichwort Apertur und Immersion, es gibt aber auch heutzutage bessere Methoden mit kohärenten Strahlen usw.

Mir liegt die Information eines Biobuches vor, wo es heißt, dass moderne Lichtmikroskope bis zu 2000-fachen Vergrößerungen fähig seien.

Ein herkömmliches Lichtmikroskop vergrössert bis 1000x

Was möchtest Du wissen?