Maurer Lehre..?-?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du die Arbeit machen willst und das ist offensichtlich so, dann gewöhnst du dich sehr schnell an die starke Arbeit, weil sie dir Spaß macht

Ja, man gewöhnt sich dran und es macht dich fit. Vor dreissig Jahren und früher war es deutlich körperlich härter. Nur ein Beispiel: Der Sack Zement wog früher 50kg. Heute nur noch 25kg. Heutzutage gibt es viel mehr Hilfsmittel um die Arbeit zu erleichtern. Die Bauberufsgenossenschaft überwacht die Gesundheit der Arbeiter.

Wenn du halbwegs was in der Birne hast, gibt es die besten Aufstiegschancen und somit richtig gute Bezahlung.

Der Ton auf einer Baustelle ist rauh aber auch ehrlich. Mobbing wie in anderen Berufen gibt es fast überhaupt nicht.

Ich habe 1978 als 15jähriger Maurer gelernt, bin seit 1999 Maurermeister. Kann mir alles leisten, bin im Vergleich zu Freunden meines Jahrgangs einer der Fittesten. Ich bin froh den Weg gewählt zu haben. Hätte vom IQ her auch Abi machen können und Studium.

Genial, ich mach im moment extra einen besseren Abschluss in der Hoffnung noch eine Ausbildungen machen zu können das mit Bau nichts zu tun hat, da ich keine lust hab mehr auf Baustellen wo ich ständig der Kälte und Hitze ausgesetzt bin. Und dabei hab ich nur Maler- und Lackierer gelernt. Bei mir in der Schule sind welche über 30 die auch unter anderem Maurer gelernt haben und jetzt nicht mehr wollen und können da sie nur Probleme mit dem Rücken haben und anderes. Aber man ist ja immer unzufrieden mit dem was man hat :D

Was möchtest Du wissen?