Massagestudio will 15% wegen Terminabsage?

7 Antworten

Hallo Kunstauge,

ja das ist erlaubt, das nennt sich Ausfallgebühr, das passiert dann wenn du keine Chance mehr hast den Termin an jemand anderen zu vergeben und somit einen Verdienstausfall hast. Schau mal auf deren Website nach, meistens steht es da wie lange im vorraus man einen Termin absagen muss. In der Regel immer 24 Stunden im vorraus.

VIELEN DANK!!

1

Ja, das kann der Betreiber/Geschäftsführer durchaus so handhaben. Wenn er für diesen Termin keinen "Ersatz-Kunden" findet, darf er eine Gebühr erheben, um den für ihn durch den Ausfall enstandenen wirtschaftlicher Schaden etwas abzumildern.

Gibt Stornierungsgebühren, es kommt drauf an wann du den Termin gehabt hättest und wann du abgesagt hast.

Ist nicht unüblich.

Vor allem dann, wenn die Absage sehr kurzfristig erfolgt.

Ja, das sind Ausfallhonorare. Ist in der Branche recht üblich und ich bezweifle, das man dir dass nicht gesagt hat. Sowas sagen die Neukunden eigentlich und bist du keine/r, solltest du es bereits wissen. Das steht nämlich meist auf Infozetteln im Laden und auf der Homepage. Zu sagen man weiß es nicht, bringt da also meist nicht viel.

Klar kannst du dich jetzt weigern zu zahlen, wahrscheinlich kommt dann aber eine Mahnung und irgendwann der Gerichtsvollzieher. Zahl also und schau, dass du das nächste Mal eher absagst.