Macht Espresso so wach wie ein Cappuccino?

4 Antworten

Das hängt einzig und alleine vom Koffeingehalt der Kaffeesorte ab. Ich kann dir einen Espresso ziehen, der genial schmeckt und von dem Du mehrere trinken kannst und nachher schläfst wie ein Baby. Anders rum gehts natürlich auch.
Die Zubereitungsmethode hat nichts mit der Stärke des Koffeininhaltes zu tun. Beim Filterkaffe kommt hinzu, das der lange Kontakt mit dem heißen Wasser zum Kaffeemehl viele Nebenstoffe mit ausschwemmt. Ein Guter Espresso wird in 27 bis 32 Sekunden gezogen, das ist die Grundlage für den Cappuccino. In dieser Zeit werden keine Gerbsäure oder Bitterstoffe gelöst. Filterkaffe, der länger in der Kanne steht, schmeckt nachher durch die Gerbsäuren und Bitterstoffe nur noch widerlich. Deshalb gibts für mich nur meine Zweikreis-Espressomaschine mit Siebträger, guten Espresso (nicht das Güllezeug aus dem Supermarkt) und eine vernünftige Mühle.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ob etwas wach macht oder nicht, hängt auch von der Gewöhnung ab. Insofern sind die Angaben naja, zweifelhaft.

Was stimmt ist, dass Espresso weniger Koffein enthält, als Kaffee. Das liegt aber einzig und allein an der Menge. Espresso kommt halt nur in der kleinen Tasse.

Espresso hat aber den gleichen Koffeingehalt wie Cappuccino. Weil Cappuccino ist ja nix anderes als Espresso mit aufgeschäumter Milch.

Das gilt aber nur, wenn du auch echten Espresso hast. Und eben keinen aus einem Vollautomaten.

Wieso soll sowas wach machen? Oft genug werde ich danach sehr müde.

Warscheinlich ist es der Glaube, deswegen wirkt es nicht so gut bei mir.

Was möchtest Du wissen?