linke und liberale -was ist der unterschied? bzw ist das nicht das selbe

7 Antworten

oh mein Gott. Also die linksgerichtete Politik ist die Richtung die sich für die belange der Menschen einsetzt. Und zwar auf eine soziale Art und weise. Liberal soll heißen freiheitlich ist es aber nicht. Es meint das der Staat sich aus den Geschäften der Unternehmer raus halten soll und am liebsten möchte das die Arbeiter dort Leibeigenschaft ohne Rechte sind. Sie vertreten die freie unsoziale Marktwirtschaft wo nur der was wert ist der Geld hat. Die FDP ist vor allem der Vertreter des mittelständischen Firmen für die es besonders wichtig ist ohne staatliche Einmischung agierten zu können. Sie verraten jeden Hauptsache sie kommen an die Macht.

Liberalismus darf man aber nicht wegen der FDP als schlecht bewerten.

1

Ganz einfach. Linke haben immer ein totalitäres Gedankengut. und wollen Menschen zu einem so genannten besseren Menschen erziehen. Sie predigen immer Wasser zu trinken, saufen aber selbst den besten Wein.

Der Liberale ist für die Eigenverantwortung des Menschen.

Aber HALLO, da ist ein Unterschied wie zwischen Tag und Nacht !!! Am Besten Du liest mal die Parteiprogramme. Du solltest wissen, für was eine Partei steht !!! Bildung kann nie schaden und es ist ganz wichtig für die nächsten Wahlen, egal ob Landtags- oder Bundestagswahlen!

ich darf eh net wählen.die seitenlangen texte wollte ich mir ersparen :-)

0
@User9898909

Die Ersparnis ist auch vernünftig, denn ein Parteiprogramm schreiben, es aber dann auch so umsetzen, ist zweierlei. Papier ist bekanntlich SEHR geduldig. Sinnvoller ist mal auf Youtube nach "Bundestagsdebatte" zu suchen und sich dann mal verschiedene Redner anzuhören...ich empfehle Brüderle(FDP) und Gysie(DieLinke) zum selben Thema. Da wird der Unterschied schlagartig klar.

0

die FDP wäre tödlichst beleidigt.

sie halten sich für die wahren "liberalen"

die linke und die liberalen kann man nicht vergleichen.

der politische hintergrund der linken ist der kommunismus

In der US-amerikanischen Politik bedeutet left (dt. links) undliberal tatsächlich mehr oder weniger das Selbe. Das liegt daran, dass sich der Liberalismus im Kontrast zur den konservativen Eliten gebildet hatte, also in Opposition nur herrschenden Klasse stand (was an sich die grundlegendste Definition von „links“ ist, wenn die Hegemonialmacht „rechts“ ist. Das waren während der Bildungsphase der politischen Ideologien eben meist autoritäre Regime, Monarchien, Kaiserreiche, etc. Während aber in den USA es nie zu linksautoritären Machtübernamen kam sondern nur eine christlich-konservative Politik gemacht wurde und die Demokratie nie in Frage gestellt wurde (wie im Gegensatz dazu die UdSSR), bildete sich in Europa das linksliberale Spektrum weiter aus, weil es eine größere apologetische Grundstimmung zu Kommunismus und Sozialismus gab, da dieser in Europa auch Einzug hielt. Deshalb traten die Liberalen zunehmend nicht nur gemeinsam mit den Linken in Opposition zu Monarchie, Kaiser, Konservativen, sondern auch gegen die Linken mit ihren staatspolitischen Bestrebungen, die erreichte demokratische Freiheit wieder in autoritäre Strukturen umzuwandeln. Dies wiederum entfernte europäische Liberale so weit von sozialem Gedankengut, dass sie Freiheit zunehmend nur noch als wirtschaftliche Freiheit sahen (das Ergebnis ist heute eine sozialpolitik-feindliche unternehmerfreundliche FDP), ohne sozialpolitische Programme zu fordern, da sie die als Behinderung von Freiheit ansahen. Damit Linke und Liberale also wieder zusammenfinden könnten, müsste sowohl von der politischen Linken eine klare Zustimmung zu persönlicher Freiheit, demokratischem Rechtsstaat und wirtschaftlicher Schaffenskraft stattfinden, sowohl von Liberalen eine klare Zustimmung zu Chancengleichheit, progressiver Gesellschaftspolitik und ökologischer Umweltpolitik.

Was möchtest Du wissen?