Lieber Herr oder Herr/n?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es heißt immer "Sehr geehrter Herr Mustermann".

In Empfängerangaben schrieb man früher einmal:

(An)

Herrn Mustermann

Dabei steht "Herrn" als Dativ von "Herr".

Heute ist die Dativendung fast obsolet, und nur noch in Ausdrücken der Form "In unserem Hause" zu finden. Und aus dort wird sie vermutlich bald verschwinden, wenn sie das offiziell nicht schon ist.

Du schreibst an Herrn Mustermann - aber in der Anrede schreibst du : Sehr geehrter Herr Mustermann - weißt du mal keinen Namen heißt es: Sehr geehrte Damen und Herren.

Wenn du eine konkreten Namen hast, an den du schreibst, nimmst du besser Herr Mustermann. Wenn du den Namen nicht kennst, oder an eine Firma und nicht direkt an eine Person schreibst, ist "Sehr geehrte Damen und Herren" das beste.

Was möchtest Du wissen?