Leuchtet unsere Erde im Weltall?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sterne sind Sterne und Planeten sind Planeten. Früher hatten Planeten den Namen Wandelsterne, aber das hatte seine Begründung in der Unkenntnis der Menschen. Sie hatten noch keine Teleskope um die leuchtenden Objekte am Himmel zu beobachten, die ihre Position relativ zu den anderen Sternen verändern. Mittlerweile wissen wir natürlich, dass es sich dabei um die Planeten handelt. Vorallem der Jupiter ist ja derzeit schön zu sehen.

Aber wie auch der Jupiter, der momenten hell am Nachthimmel steht, leuchtet unsere Erde nicht. Alle Planeten werden von der Sonne angestrahlt und reflektieren einfach nur dieses Sonnenlicht. Der Jupiter erscheint natürlich fantastisch hell. Heller als alle anderen Sterne. Aber das liegt einfach nur an seiner Größe. Er ist am Himmel nicht punktförmig zu sehen, sondern hat eine Fläche. Wer genau hinschaut, sieht das auch. Und uns erreicht dadurch einfach mehr Licht, als wäre er nur ein Punkt. Saturn und Uranus sind am Himmel z.B. nur Punkte - und von der Helligkeit dadurch (und auch durch die größere Entfernung) schon wieder dunkler als viele Sterne.

Also nochmal als Zusammenfassung: Nur Sterne leuchten selbst. Durch die Kernfusion im innern wird ein heher Druck und hohe Hitze erzeugt. Dadurch leuchten sie. Planeten leuchten nicht. Sie werden nur von ihren Sternen die sie umkreisen angestrahlt.

Danke, Astronomie nochmal voll aufgepeppt

0

Wenn jemand sagt, "Sterne sind Planeten" dann redet er Blödsinn. Planeten sind die Begleiter von Sternen, ein Stern ist zum Beispiel unsere Sonne. Im All leuchtet unsere Erde nicht.

"Sehen" können uns Bewohner des Universums eventuell trotzdem: die Erde wird ja von der Sonne beleuchtet und reflektiert deren Licht. Ausserdem kann man "sehen" auch auf andere Arten und Weisen. Es gibt ja nicht nur die (für uns!) sichtbare Strahlung sondern auch diverse andere Strahlungsarten, die teilweise auch von unseren Astronomen zum "Sehen" verwendet werden (Röntgenstrahlung zum Beispiel - siehe Röntgenastronomie).

Wenigstens eine gute Antwort dabei. Also sind das alles verschiedene Sonnen?

0
@colli1282

Nein, das sind immer die gleichen, der liebe Gott hat die mit "Kopieren & Einfügen" ins Universum gesetzt.

0
@colli1282

Umgangssprachlich könnte man sagen, dass das, was wir nachts mit blossem Auge am Himmel sehen, alles Sonnen sind. Ausnahmen: irgendwelche Flugzeuge oder Satelliten und unser Mond. In der Astronomie redet man aber von Sternen (bzw. Fixsternen). Erst mit Teleskopen kann man mehr sehen.

Geh doch einfach mal in eine Sternwarte in deiner Umgebung, nimm dir vorher ein gutes Einsteigerbuch zum Thema, und dich erwartet eine faszinierende Welt.

0
@Bacchus1971

Wenn ich dich als beste Antwort auszeichnen könnte, würd ichs machen, Bacchus

0

Ein Stern ist eine Gaskugel wie unsere Sonne. Die Sonne ist der selbe Stern wie alle andere in unserer Galaxie und in anderen Galaxien. Wir Menschen haben unseren Stern einfach Sonne genannt. Diese Sterne können auch größer sein. Desto größer ein Stern ist desto größer ist die Chance auf eine Supernova. Ein Planet hingegen ist unsere Erde. Ein Planet umkreist einen Stern. Es ensteht ein Sternensystem. Der Stern ist so zusagen das Zentrum eines Sternensystems. Die Planeten hingegen umkreisen einen Stern. Zum Beispiel unser Sonnensystem: Die Sonne ist das Zentrum und zieht die Planeten an, die darauf die Sonne umkreisen.

Hallo colli,

nein, Sterne sind keine Planeten.

Man kann Sterne als brennende Gaskugeln betrachten und Planeten als Gesteinsbrocken.

Sterne sind wie z.B. Glühbirnen oder Kerzen selbstleuchtend, während Planeten wie z.B. ein Stein oder Baum nicht selbst leuchten. Sie strahlen aber trotzdem Licht ab, und zwar Infrarotlicht (weil sie warm sind). Gleichzeitig können diese Objekte angestrahlt werden und können dann auch "normales" Licht abstrahlen.

Wie man zur Zeit am Himmel sehen kann, leuchten auch Planeten, selbst wenn sie keine selbstleuchtenden Sterne sind. Sie reflektieren Licht, das von der Sonne stammt, also leuchten sie. - Beispiel am Abend: --- Jupiter und Venus -----

Allerdings gibt es den Unterschied zu den Fixsternen, daß ihre Leuchtkraft vieltausendmal schwächer ist als die der Sonne. Aus großer Entfernung, also von außerhalb unseres Sonnensystems werden sie mit zunehmender Entfernung nur noch als dunkle Flecken am Himmel stehen. Deshalb ist es ja so schwierig, die Exoplaneten zu entdecken.

Was möchtest Du wissen?