leichte sattel schäden, wie selbst reparieren?

2 Antworten

Das ist mir auch schon mal passiert und ich muss leider sagen, dass ich es nicht alleine hin bekommen habe. Ich habe es mit Flüssigleder versucht, aber man hat die Stellen immer noch deutlich sehen können. Hab es dann doch beim Sattler neu beziehen lassen. Ärgerlich, aber so ist es wenigstens wieder ordentlich.

Mhm ok schade aber danke !:-) Sag mal wie viel hast du so ung. Bezahlt ?

0

kommt auf die stärke der bescädigung an leicht reicht noch ne gute lederpflege, aber bei starken beschädigungen muss der sattel zum sattler

Wie geht man am besten mit einem "genervtem", zickigem und überempfindlichem Pferd um?

Ich würde mir mal wieder gerne Rat holen. Es geht wieder um meinen Wallach. Er war immer schon sehr empfindlich beim Putzen und Satteln. Es gibt immer wieder mal Tage da ist er einfach unwillig, schlecht gelaunt weil schlechtes Wetter und er den ganzen Tag in der Box verbringt (nicht dass er nicht die Möglichkeit hätte raus zu gehen aber da könnte man ja nass werden...) .. da ist er einfach im ersten Moment ein bisschen zickig, was aber nach der Arbeit komplett erledigt ist, da ist er dann das bravste Pferd. In letzter Zeit spitzt sich dieses Verhalten aber sehr zu... das Putzen ist nur noch Stress... er legt ständig die Ohren an, wirft den Kopf nach oben, beißt überall hinein und wetzt sich die Zähne an einer Metallstange die dummerweise genau vor unserem Putzplatz angemacht ist. Ich persönlich hasse das wenn ein Pferd nicht ruhig am Putzplatz stehen kann und korrigiere das dann auch - mit dem Resultat dass er auf meine Korrekturen (zuerst mit der Stimme auf die er so gut wie nie reagiert, dann am Halfter ruckeln, ein Klaps auf die Brust oÄ) noch unwilliger und aggressiver reagiert. Er geht richtig dagegen an, hat keinen Respekt vor mir, einfach unmöglich. Beim Satteln kann er auch garstig werden, aber das gestern ging mir dann doch zu weit. Als der sah, dass ich gerade mit dem Sattel auf ihn zukam, drehte er mir so ein andeutungsweise seinen Hintern entgegen und deutete an zu schlagen. Das ging mir dann echt zu weit.. hab eine Hengstkette im Halfter befestigt und ihn dann gesattelt - was dann auch kein Problem mehr war. Ich hab wirklich schon etliches versucht... Ignorieren.... Bestrafen... Oft habe ich das Gefühl, der wartet nur so darauf, von mir einmal so richtig in die Schranken gewiesen zu werden, mal so richtig zu kapieren, was erlaubt ist und was nicht. Das Blöde ist, da er auf meine Bestrafungen kein bisschen unterwürfig oder gehorsam reagiert, fallen diese meist recht halbzherzig und wenig überzeugend aus, da ich Angst habe, er würde dann voll auf Konfrontation gehen. Und da merkt man auch, an seinem Verhalten sieht man richtig, dass er mich gar nicht ernst nimmt, null Respekt hat und meint er wäre der Größte. Jetzt gibt es (Pferde-) Menschen, die zu diesem Fall ganz klar sagen: Zeig ihm einmal anständig wo der Hammer hängt, sonst tanzt dir der immer wieder auf der Nase rum. Wenn nötig, gib dem Mal so richtig eine auf den Hintern wenn der droht zu beißen oder zu schlagen. Wieder andere sagen, mit Gewalt kommt man da nicht weit, ich muss den mit Geduld und Konsequenz "überlisten". Ganz ehrlich - ich bin kein gewaltsamer Mensch oder Freund davon, Tiere zu schlagen. Aber das was der sich manchmal leistet, geht echt auf keine Kuhhaut mehr. Der hat weder Schmerzen (wird regelmäßig und auch aus diesen Gründen immer wieder osteopathisch behandelt, der Sattel wird regelmäßig angepasst und sonst ist auch WIRKLICH alles tip top) Dem Pferd fehlt es an gar nichts - im Gegenteil. Wie gehe ich das am besten an??

...zur Frage

Ist das ein Sattel oder ein Ped ?

Ist das ein Sattel den man anpassen muss ?

...zur Frage

Lammfellsattel für Ausritte

Hallo,

Ich bin am überlegen mir einen Lammfellsattel (den Iberica Plus) anzuschaffen.

Ich habe einen passenden Dressursattel für mein Pferd, den ich auch gerne nutze, aber ich reite auch sehr gerne ohne Sattel (Schritt und Trab), was meinem Pferd auch sichtlich Spaß macht. Da wäre doch ein Lammfellsattel noch gemütlicher für mich und das Pferd.

Außerdem würde ich gern damit ausreiten, da wir ein total... abenteuerliches Gelände haben. Aber auch nur das... keine geraden Wege, nur enge Pfade. Wenn ein Pferd da mal zur Seite springen würde, dann würd man an manchen Stellen 10 Meter einen Abhang runterrutschen... Kein Problem für meinen Hafi, aber ich finde mit Dressursattel sitzt man immer so hoch. Ohne Sattel fühlt man das Pferd so richtig, kann besser den Bewegungen folgen und sitzt mehr "in" dem Pferd.

Also kurz zusammengefasst: Lammfellsattel für Ausritte (überwiegend Schritt) die 1-2 Std. dauern und gelegentliches "rumblödeln" auf dem Platz.

Dazu würde ich einen gebisslosen Zaum (dachte an LG oder Blum Hack) anschaffen, das ist fürs Pferd dann doch auch eine Nummer angenehmer.

Mit baumlosen Sätteln hab ich eig gute Erfahrungen gemacht, meine frühere RB wurde ausschließlich mit baumlosen Sattel geritten und hatte keine Probleme (war aber ein teurer Startrekk, sowas wollte ich nicht!)

Wozu würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Rückgaberecht bei Sattelkauf?

Hallo,

hab mal ne Frage an Euch, wie es mit dem Rückgaberecht bei einem Reitsattel ist. Ich habe mir im Februar 2014 einen Sattel bei einem Sattler gekauft. Der Sattel würde anprobiert und probegeritten.Es wurde ein neuer Sattel mit Zubehör gekauft. Alles war ok.

Im Oktober 2014 lösen sich die Schnallen am Saltelgurt, wurde reklamiert und ausgetauscht. Desweitern wurden starke Abnutzungen am Sattelblatt reklamiert. Im Januar 2016 wurden die reklamierten Sattelblätter getauscht. Ab diesem Zeitpunkt lag der Sattel nicht mehr richtig auf und ich benötigte ein Pad ( zum Unterlegen unter den Sattel zum Ausgleich) zum Reiten. Als das Pad in Juni nicht mehr ausreichte (Reitlehrerin schaute mit) ging der Sattel wieder zurück an den Sattler. Nach Überprüfung stellte er fest dass der Sattelbaum gebrochen war.( Der Sattel wird in einem Schrank im Stall mit Stattelhalterung aufbewart. Ich gehe sehr pflegsam mit ihm um) Ich bekam einen neunen Sattel. Nun nach nur einem Jahr liegt der Sattel nicht mehr richtig auf.Bin wieder auf das Pad angewiesen. Morgen kommt der Sattler. Meine Frage an Euch, kann ich auf Wandlung bestehen. Ich habe keine Lust, ständig mit Pad reiten zu müssen. Der Sattel war teuer genug. Ich wollte ja was Gutes für mein Pferd.Wie ist Eure Meinung.

...zur Frage

Was ist der beste Vs Sattel?

Was ist eurer Meinung nach der beste vs Sattel? Am besten nicht zu teuer

...zur Frage

Gripreithosen - schlecht für Sättel?

Hey ihr lieben,

mich beschäftigt seit einiger Zeit, was mein Sattler zu mir beim letzten Kontrolltermin gesagt hat. Als ich meinen Springsattel "vorreiten" sollte, meinte er, dass die (Silikon-)Grip-Reithosen, die es heutzutage ja fast überall gibt (ich bin dem Trend auch verfallen - die Dinger sind so wahnsinnig bequem) "Sattelkiller" (seine Worte...) sind, weil der Gummibesatz das Leder abreibt und dadurch beschädigt. Die Gripreithose, die ich besitze, hat kleine Silikon"punkte" als Besatz und mit ihr hab den exakt gleichen Halt wie mit meinen normalen Vollbesatzreithosen - d.h. ich klebe nicht mehr und nicht weniger am Sattel. Ich muss dazu sagen, dass meine Sättel (beide Cobra) relativ weiches Leder haben, quasi "mattes", was evt auch eine Rolle spielt..?

Habt ihr schonmal etwas davon gehört, dass Reithosen mit Silikonbesatz schlecht für die Sättel sind? Bzw schlechter als normale Vollbesatzreithosen?

Danke schon mal und liebe Grüße, stracciatella

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?