Lautsprecher schimmel?!

Tieftöner Vorher - (Sound, Audio, Lautsprecher) Tieftöner nachher - (Sound, Audio, Lautsprecher)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo SahneXD,

Ist das der Lautsprecher mit den beiden hellen Flecken auf der Membran passend zu der Frage "Lautsprecher Tieftöner verbleicht" ? Wärst du dann so freundlich, mir auf meine Antwort eine Rückmeldung zu geben? Vielen Dank.

Das erste Bild zeigt eigentlich Metallkorrosion und -Oxidation an der Oberfläche der Metallteile. So etwas kenne ich nur, wenn ein Lautsprecher sehr lange einer hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wurde. Schimmel kann es nicht sein, den Schimmel wächst nicht auf Metall, sondern nur auf einem Untergrund, von dem er sich ernähren kann, dazu gehört Metall 100%ig nicht.

Ich hoffe, dass du beim Abschleifen nur die Oxidschicht (Rost und der helle Belag) und keine Metallteilchen abgerieben hast, denn der Korb des Lautsprechers besteht aus Stahlblech, welches magnetisierbar ist. Wenn davon etwas in den Luftspalt gerät, in dem sich die Schwingspule bewegt, hast du ein Problem. Mal hoffen, dass nichts passiert ist. Falls du noch feinen Metallabrieb irgendwo findest (hängt normalerweise am Magneten), entferne ihn mit einem Klebeband.

Grüße dalko

13

Ja das ist er

0
33
@sahneXD

Danke für die Sterne und viel Erfolg bei der Aufarbeitung deiner Lautsprecher

1
13
@dalko

Danke sehr...ich habe noch eine Frage, es wäre nett wenn sie Zeit hätten sie zu beabeantworten...Was genau würde passieren, wenn Metallteilchen in den Luftspalt geraten?!

Funktionieren tut der Lautsprecher noch.

MFG

0
33
@sahneXD

Ich habe mal nach folgenden Begriffen mit Google suchen lassen und eine Sammlung toller Bilder gefunden

schwingspule im luftspalt bild

Die Bilder Zeigen dir sehr genau, wie ein Lautsprecher aufgebaut ist. Es sind auch Schwingspulen abgebildet und du erkennst den feinen dünnen lackierten Kupferdraht (manchmal auch Aluminiumdraht), der auf dem Schwingspulenträger (ein kurzes Stück dünnes Rohr aus leichtem, hitzebeständigen, formstabilen Material) aufgewickelt ist.

Diese Schwingspule ist mit der Membran verklebt und steckt im montierten Zustand in dem von mir erwähnten Luftspalt. Wenn jetzt die Schwingspule von einem Strom durchflossen wird, entsteht ein Magnetfeld. Da es sich um ein Wechselstromsignal, analog zum Audiosignal handelt, wechselt dieses Magnetfeld seine Polarität genauso häufig wie der Strom seine Richtung wechselt. Gleichzeitig besteht aber bereits ein sich nicht änderndes, statisches und sehr starkes Magnetfeld durch den Permanentmagneten, der hinten am Lautsprecher in Form eines Ringes zwischen zwei Polplatten montiert ist. 

Das statische Magnetfeld und das wechselnde Magnetfeld stoßen sich ab und erzeugen die Schwingbewegung.

In der vorderen Polplatte ist ein rundes Teil ausgestanzt, so dass die Schwingspule genau hinein passt, ohne zu berühren. Im Inneren befindet sich dann noch ein Polkern, der ebenfalls nur ein paar 100tel mm kleiner im Durchmesser ist als der Innendurchmesser des Schwingspulenträgers. Jetzt wird alles genau zentriert, so dass nach dem Zusammenbau die Schwingspule nicht an der Polplatte und am Polkern schleift.

Kommen jetzt feine Eisenfeilspäne in den Luftspalt, schleifen sie bei jeder Bewegung an der Schwingspule. Diese Partikel sind zwar sehr leicht, auch etwas beweglich, obwohl durch das starke Magnetfeld immer in Ihrer Position gehalten, und das Schleifen ist nur minimal, aber mit der Zeit wird der weiche Kupferdraht abgerieben....und irgendwann ist die Schwingspule kaputt!!

Ist sehr viel Eisenstaub im Luftspalt, entsteht so viel Reibung, dass die Schwingbewegung so stark bedämpft wird, dass der Lautsprecher kaum noch Hub macht....das würdest du sofort hören.

Wenn es sich um einen wertvollen Lautsprecher handelt, würde es Sinn machen, ihn zu demontieren, den Luftspalt zu säubern und alles wieder zu montieren....schwierig, denn du benötigst Vorrichtungen zum Zentrieren und die richtigen Kleber.

Ich gehe aber davon aus, dass du nur wenig Eisenstaub abgerieben hast, der dann mit höchster Wahrscheinlichkeit außen am Magneten haften geblieben ist. Außerdem lässt die Zentrierspinne nur sehr kleine Partikel durch ihr Gewebematerial...also mache dir keine Sorgen.

Nur so am Rande....in einer Montagehalle, wo Lautsprecher montiert werden, hängen an den Wänden große Äxte.....und wenn einer mit Klamotten voller Eisenspäne den Raum betritt.....wird er sofort erschlagen....grins....Humor ist wichtig!!!

Grüße dalko

1
13
@dalko

Danke für die umfangreiche Antwort :)

0

Ich habe den Schimmel abgeschliffen, grundiert und Lackiert.

Damit hast Du ja den größten Teil schon eingeatmet.

Schimmel ist immer recht problematisch. Mit Spiritus bekommst Du ihn weg.

Du darfst Deine Boxen nicht so feucht lagern.

Auf den Bildern ist KEIN Schimmel zu erkennen, nur Metallkorrosion (auch feuchtigkeitsbedingt).

Das wird kein Schimmel sein sondern eine ganz normale Patina auf den Metall.

Holz von Musikboxen lackieren Empfehlung?

Moin moin liebe Gemeinde! Ich habe momentan ein ziemlich großes Problem, nämlich habe ich hier boxen rum stehen die lackiert werden müssen (in Weiß). Auf dem boxen ist eine folierung oder einfach eine dicke mit mehreren Schichten lackierung drauf. Darunter ist holz! Meine Frage wie ich vorgehen sollte. Meine Vorstellung wäre dass ich erstmal die hochtöner, tieftöner und alles was nicht lackiert werden soll abkleben und anschließend die boxen komplett sauber machen mit einem lappen etc. Anschließend mit einem 80er schleifpapier durchschleifen und am Ende mit einem 800er schleifpapier, was feiner ist schleifen (die habe ich zufälliger weise zuhause rumliegen deswegen), dann evt. mit einer haftgrund spray dose in Weiß raufzumachen und trocknen lassen, anschließend mit weißer Auto lack spray dose lackieren aber ich kenne mich da so nicht bestens aus, deswegen bräuchte ich Empfehlungen wie ich es machen sollte, eine Antwort wäre wirklich nett, ....

Schönen Abend euch allen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?