Laminat übergangsleiste in boden bohren

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt ganz darauf an was du für Übergangsschienen verwendest. Nimmst du diese 2 teiligen dann hast du keine Wahl. Diese mußt du gezwungener Maßen in die Dehnungsfuge einsetzen dabei hast du keinen großen Spielraum. Wenn du einteilige verwendest hast natürlich auch nur den Spielraum den die Leiste Aufgrund ihrer Breite zuläßt aber du kannst sie außerhalb der Dehnungsfuge befestigen. Aus irgendeinem Grund willst du die Schiene(n) außerhalb der Dehnungsfuge anschrauben. (Vorausgestzt die Dehnungsfuge wird dennoch abgedeckt) Hast aber Bedenken das Laminat mit festzuschrauben...richtig?

Die Bedenken sind unbegründet denn es ist trotzdem machbar. Du mußt nur dafür sorgen das, dass Laminat trotzdem die Möglichkeit hat zu "arbeiten".

Ich würde in so einem Fall die Schiene nehmen, da auflegen wo sie hin soll und die Schraublöcher auf dem Laminat anzeichnen. Dann einen Schrauber zur Hand einen Holzbohrer einspannen der größer als die zu verwendenden Dübel ist (meist werden nur 6er Dübel zum befestigen der Schiene verwendet) also würde ein 8ter Bohrer reichen. Damit bohrst du ein Loch allerdings nur ins Laminat. Dann kannst du dein eigentliches Dübelloch in den Boden bohren. Dort steckst du den den Dübel rein so das dieser bündig mit dem Unterboden abschließt und dann kannst du schon deine Schiene aufschrauben. Mit dem 8ter Loch sollte nun eigentlich genug Luft um den Schraubenschaft herum sein um dem Laminat die Möglichkeit zu geben "arbeiten" zu können. Außerdem hast du es mit dieser Variante auch nicht am mit Boden befestigt. ; )

So kann, muß man es aber nicht machen, es wär allerdings eine Möglichkeit.

Gruß docimod

Prima erläutert

0

Wirklich super, so werd ichs machen!!! Danke!

0

Ich würde die Leisten nicht durch den Laminat dübeln, da du diesem dann die Bewegungsfreiheit nimmst.

Am besten ist es du setzt sie in den Spalt zwischen die beiden Böden. Da Laminat ja schwimmend verlegt wird, er sich also bewegt. Er könnte dir ausreissen.

Darf ich Laminat gegen höherwertigen Laminat austauschen?

Hallo ihr Lieben,

ich hab da mal eine Frage… Wir wohnen zur Miete in einer Wohnung. In dieser Wohnung wurde kurz bevor wir eingezogen sind neuer Laminat gelegt. Jetzt mag man sich über die Qualität streiten… aber ich meine das ist der größte Mi***. Der Laminat im Flur hat Macken wenn mal der Schlüssel runterfiel von der Kommode und und und… Der Boden sieht also nicht mehr schön aus wie ich finde. Jetzt habe ich gelesen dass ich wenn ich ausziehe vermacktes Laminat ersetzen muss. Soweit so ok wie ich finde… wer es kaputt macht soll auch für gerade stehen.

Jetzt möchte ich aber nicht auf einen Auszug warten, sondern auf eigene Kosten hochwertigen Laminat im Flur legen. Darf ich das? Ich meine ich müsste ihn ja eh bei Auszug neu legen oder? Es soll ja auch nicht die gleiche Farbe sein. Den unsere Türen sind dunkelbraun und der Boden in einem sehr hellen Holzton… also nicht sehr harmonisch wie ich finde.

Ich habe jetzt schon schriftlich bei meiner Vermieterin angefragt ob wir das dürfen und um schriftliche Bestätigung gebeten. Aber wie es eben so ist… man macht sich Gedanken „was wenn sie nein sagt“.

Muss ich mit vermackten Boden leben oder darf ich tauschen? Bzw. muss ich bei Auszug evtl den alten vermackten (und teils auch aufgequollenen) Boden wieder reinlegen. Klingt zwar unlogisch aber man weiß ja nie…

Ich will also nicht ausziehen... ich möchte nur Billiglaminat gegen hochwertiges Laminat tauschen weil das alte Laminat defekt und unschön ist.

...zur Frage

Versteckte Mängel bei Hauskauf?

Hallo zusammen,

wir beschäftigen uns aktuell mit einer Reihe von Fragen nach dem Erwerb eines älteren Hauses. Es ist nicht das erste Objekt was wir kaufen, jedoch wurden wir (subjektiv betrachtet) zum ersten Mal über den Tisch gezogen. Ich selber habe einen handwerklichen Hintergrund. Nun zur Frage:

Wir haben nach der Schlüsselübergabe bemerkt, dass der Boden welcher mit neuem Laminat versehen war in den Ecken eines Raumes merkwürdig federt. Kurzer Hand haben wir die Fußleiste entfernt. Es kam sofort ein beißender, fauliger Geruch aus der Fuge. Beim anheben des ersten Brett vom Laminatboden sahen wir was los war. Der gesamte Boden war von einem Pilz bewachsen (Weißer Porenschwamm). Nach genauerer Betrachtung sahen wir, dass der Fehlboden bis auf das Erdreich mir diesem Schwamm bewachsen war (ca. 40cm). Die gesamte Konstruktion incl. Traghölzer und OSB Platten war Faul und instabil. Es hat sehr stark gerochen. Einen Raum weiter war ebenfalls Laminat auf Dielen über einer Sandschüttung verlegt. Unter diesem Raum befindet sich ein Kellergewölbe. Auch hier waren Hölzer und Latten von dem Pilz befallen. Der Verkäufer meinte: "So ist das bei einem alten Haus...". Von den Nachbarn hatten wir jedoch erfahren, dass der Verkäufer den Boden erst vor einem Jahr erneuert hatte, da die Mieter der Wohnung mit ihrem Sofa eingesackt sind. Während der Besichtigung wurde uns nichts davon erzählt. Liegt hier ein Verdeckter Mangel vor? Wenn ja, wie sollte weiter Vorgegangen werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?