Ist Krav Maga leicht zu erlernen, wie es immer behauptet wird?

6 Antworten

Ich trainiere es schon eine zeitlang und finde es von den Techniken her leicht zu erlernen, da sie auf Reflexen basieren. Ich finde es auch effektiv, da man lernt, sich gegen realistische Angriffe zu wehren. Ein realistischer Angriff kann z.B. auch eine Gruppe von 5 Leuten sein, die auf einen eintreten...oder Schlagstöcke, oder mittlerweile auch Stichwaffen und und und... Du musst wissen, warum du das machen willst. Um dich im Ernstfall wirklich verteidigen zu können oder ob du einfach nur einen Sport zum Ausgleich neben dem Job suchst und auch ein bisschen in den Wettkampf gehen möchtest. Alle Techniken enden mit "Bestrafung". Wirst du angegriffen, dann entwaffnest du den Gegner und "bestrafst" ihn dann mit Schlägen, Tritten u.s.w. Also kein Wettkampfsport. Krav Maga beinhaltet: Schlag -und Tritttechniken, Entwaffnungen von Schußwaffen und Stichwaffen, Würgegriffe, Umklammerungen (z.B. Schwitzkasten), Bodenkampf und Einsetzen von Alltagsmaterialien. Auch Stressszenarien werden geübt: Im Dunkeln trainieren, mehrere Gegner greifen dich an, du liegst am Boden und wirst die ganze Zeit mit Pratzen geschlagen. Es gibt nicht viele Grundtechniken, aber es macht nicht die Menge, sondern die Wiederholungen. Ich kann es nur empfehlen. :-)

Was mir noch dazu einfällt: du meinst jetzt mit "leicht" doch nicht etwa "ohne Anstrengung" oder? Anstrengend ist es auf jeden Fall.

0

Ja, im Prinzip stimmt das schon. Gibt natürlich einge Techniken die länger dauern. Und immer wieder zu üben, davon kommt man auch nicht weg. Wie bei allen Dingen.

Die Krav Maga Leute kochen auch nur mit Wasser. Schnell ein paar Hau Drauf Techniken kann man in jedem Kampfstil schnell erlernen. Krav Maga punktet in erster Linie durch Brutalität und Rücksichtslosigkeit bei dem, was mit dem Angreifer passiert. Das mag manchmal richtig sein. Aber brutal und rücksichtslos muss man auch riskieren wollen und sein können, sonst kann das auch mächtig nach hinten losgehen. Ich halte da nicht viel davon Leuten vorzugaukeln, mit ein paar schnell erlernten Techniken sein sie auf der sicheren Seite. Aber das ist selbstverständlich nur meine subjektive Meinung.

Wenn man es als Selbstverteidigung nutzen will, dann kann man nur brutal sein... Gegner lassen sich nicht wegkitzeln, oder? Es gibt auch Fixierungsgriffe ohne Schlagen, aber warum sich an den Gegner binden? In jeder Kampfsportart gibt es auch Leute die es nie lernen und trotzdem glauben, sie seien Schwarzenegger persönlich. Das kann man nicht nur auf Krav Maga beziehen. Ich habe jetzt auch nicht viele Vergleiche zu anderen Verteidigungsarten, aber ich habe nicht das Gefühl, das man mir im Trainig etwas vorgaukelt. Wenn die Techniken nicht effektiv wären, dann würden sie KM wohl kaum in der israelischen Armee erlernen. Das ist natürlich auch nur meine subjektive Meinung.

0

Ich find nicht, dass wir brutal und rücksichtslos sind. Je nach Situation haben wir durchaus auch sanfte Lösungen im Programm. Da sich auch relativ schnell vom Angreifer gelöst wird, prügeln wir auch nicht endlos weiter (wie in manchen *ing *ung Derivaten). Alles in allem - angemessene Lösungen für das jeweilige Problem.

0

Was möchtest Du wissen?