Konzert veranstalten

2 Antworten

Wenn ich Konzerte organisiere, gebe ich einfach nur alle Ausgaben und alle Einnahmen daraus beim Finanzamt an (alles nur gegen Quittung machen, auch unbedingt die einzelnen Gagen!). Bei Gewinn wird das zu Deinen Einnahmen gezählt. Je nachdem musst Du etwas nachzahlen.

gibst du dem finanzamt vorher irgendwie bescheid?

0

du kannst natürlich einen club mieten oder einfach nur eine bühne.... die frage ist nur ob sich das finatiell auszahlt....

Open Air Party organisieren / Wiese mieten

Hallo,

ist noch etwas hin, aber ich will mich schon Mal informieren...

Nächsten September (2014) möchte ich meinen 18ten Geburtstag (der ist schon im März, werde aber nachfeiern) und den 20sten Geburstag meines Freundes (Anfang September) feiern. Gleichzeitig wird das ganze eine Abschiedsparty, da wir für ein Jahr ins Ausland gehen.

Wir werden ca. 150-200 Leute einladen und wollen das Ganze als Open Air organisieren.

Zunächst brauchen wir also eine Location, ich dachte an eine große Wiese... Mir ist klar, dass ich nicht einfach 200 Leute auf irgendeine Wiese stellen kann, also würde ich gerne eine Wiese mieten. Falls jemand weiß wie ich in der Region Nürnberg/Fürth/Erlangen (Bayern) eine Wiese finde bzw eine Wiese in der Region kennt, die vermietet wird, würde ich mich sehr über einen Vorschlag freuen :)

Ansonsten, wenn ich einfach eine Wiese nehme, die der Stadt gehört, kann ich dann einfach bei der Stadt beantragen dort zu feiern? Und kostet das dann Gebühren? Müsste ich dann zusätzlich was beachten, weil das wäre ja dann im Prinzip eine öffentliche Party, auch wenn nur eingeladene Leute kommen oder?

Am besten wäre eine Wiese, die abgelegen liegt, so dass man keinen mit der Musik stört (wir würden Bands und DJs einladen und mindestens bis 3 Uhr (morgens) Musik spielen. Wie ist das mit der GEMA?

Insgesamt soll die Party von 20 Uhr bis zum nächsten Morgen gehen bzw vor allem zwischen 22 Uhr und 3 Uhr. Essen (Buffet & Grillen) würde ich zum Teil stellen, aber dazu aufmuntern, selbst etwas mitzubringen (Salate, Kuchen, Grillfleisch, etc etc)

Getränke würde ich nicht verkaufen (sonst bräuchte ich ja eine Genehmigung), sondern ca. 15 Kästen Bier stellen, Schnaps sollen die Leute selbst mitbringen.

Außerdem werde ich von allen Gästen ca. 5-10 Euro verlangen, um damit meine Ausgaben für Musiker, Stromaggregat, Anlage, Technik, usw zu decken. Ich schätze, dieses Geld werde ich als freiwillige Spenden abstempeln, weil "Eintrittsgeld" ist ja auch problematisch, oder?

Wenn ich sonst was beachten muss, sagt, was euch noch einfällt.

Liebe Grüße, Anna :)

...zur Frage

(Shisha)Bar eröffnen? Bin ich dazu bereit?

zu meiner Person: Bin 22 Jahre alt, Buchhalter in einer Spedition.

Ich spiele schon seit einem Jahr mit dem Gedanken eine selbstständige Tätigkeit neben meinem Job zu tätigen.

Ich habe ein wenig recherchiert und mir auch Gedanken gemacht, natürlich geht dies nicht von heut auf morgen.

Jedenfalls habe ich mir folgende "groben" Stichpunkte erstellt, die meine Gedankengänge und Recherchen leiten sollen

  1. Gesetzliches zum Gaststätten-Betrieb: (Nicht)-Rauchergesetz vom Bundesland, Jugendschutz (Eintritt ab 18 Jahren), Lärmschutz usw.

  2. Steuerrechtliches: Gewerbe-Anmeldung (Form), Finanzamt, Bedingungen für Einstellung von Aushilfen, Buchführung

  3. Kosten: Miete, Möbilierung etc.

  4. Lage/Location: Parkplätze, Sicht von außen in die Bar, nicht zu zentral aber auch nicht zu weit außen, Lounge-artige Shisha-Bar, VIP-Bereich, nicht zu klein / nicht zu groß, gute Möbilierung

  5. Shisha/Getränke/Snacks: Shisha mit Wiedererkennungswert, spezielle Getränke (z.B. Amerikanischer/exotischer Energy-Drink welches nicht weit verbreitet ist), spezielle Snacks

  6. Aushilfen (das A. und O.): hübsche weibliche Aushilfen (ist meiner Erfahrung nach doch ein sehr wichtiger Punkt, da dies automatisch jugendliche Männer anlockt), gut aussehende männliche Aushilfen (Als "Hingucker" für die weiblichen Gäste)

  7. Anlocken von weiblichen Gästen: Nachdem Motto "Wo die Mädls hingehen, kommen auch automatisch die Jungs hin", d.h. auf den Musikgeschmack der weiblichen Gäste eingehen und auf deren Bedürfnisse achten - im Gegenzug dazu "VIP-Bereiche" für die männlichen Gäste anbieten, damit diese Ihr "Ego pushen" können und eine Art "Machtposition" einnehmen bzw. den weiblichen Gästen Ihre "Wichtigkeit" präsentieren.

  8. Besonderheit/Einzigartigkeit der Bar: z.B. freien Internet-Zugang (Rechtliches klären etc.) und Sonstiges einfallen lassen um sich von der Masse abzuheben.

  9. Werbung/Mundpropaganda: Wichtigkeit des Mundpropganda nicht unterschätzen, Eröffnungsfeier, Aktionen ala "Happy Hour" usw.

  10. Kapital: Das Ganze als "Risiko" ansehen und in Betracht ziehen, dass ich mein ganzes Kapital verlieren kann, rechtzeitig den Laden "aufgeben", wenn es schlecht läuft, um nicht in eine Schulden-falle zu tappen.

Dies sind jetzt mal so meine "groben" Stichpunkte, die eine sehr intensive Recherche und Eigeninitiative benötigen.

Ich habe mir so einiges an Kapital angespart/verdient, bin noch "jung" und arbeite Arbeitstagen von 08 bis 17 Uhr, hätte als Unterstützung meine Eltern.

Nun frage ich mich, wie gewagt das Ganze ist?

Was ich von euch hören möchte ist folgendes: Der Mut ist zwar da und auch handelt es sich hierbei um ein "realisierbares" Projekt, aber es schadet nie verschiedene Meinungen für ein Vorhaben einzunehmen, andere Gedanken, Tipps, Hinweise, zu hören. Auch wenn das G:B nicht für seine "professionelle" Beratung bekannt ist, möchte ich dennoch um Meinungen bitten.

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?