komme ich deswegen in die Hölle?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

hei Waibelinchenx3, was weißt du von Allah? Dass er großzügig, väterlich, treusorgend, liebend, wohltätig, gütig, nachsichtig ~~ und allmächtig ist. Und der allmächtige gnädige Gott sollte dich wegen ein bißchen (weniger) Stoff und ein bißchen Nagellack und Schminke in die Hölle schicken!? Ogottogott! Nirgends steht, dass er kleinlich, pingelig, rücksichtslos, rabiat, engstirnig, rachsüchtig ist (und sonst noch, was sich Menschen Übles ausdenken)!

Warum zweifelst du daran, dass Aleviten Moslems sind - und warum zweifelst du an Allah, wenn du ihm glaubst .... nicht was Menschen (für dummes Zeug) sagen, sondern was dir ganz persönlich Allah sagt, das zählt für dich. Er hat dir nicht dein Leben, deinen Leib, deinen Kopf, Haar und Hirn und einen Platz auf der Erde geschenkt, damit du das alles versteckst, sondern damit du mit all dem, was du hast und bist, l e b s t! Grüße!

Den Anthropomorphismus, diese Vermenschlichung von Göttern, finden wir nicht nur im Christentum. Seit zweitausend Jahren wird Gott als älterer Mann dargestellt. Ja der Gott Israels wird im Alten Testament als ein launischer Wüstenscheich dargestellt und befiehlt den Israeliten sogar die schlimmsten Verbrechen, z. B.Völkermord.Den der,der die Bibel falsch übersetzt hat, hat nicht Verstanden was Gott wirklich will. Auch Allah, der Gott des Quran (Koran), ist ein Furcht erregender, drohender Gott. Ähnliche Züge trägt auch der Gott der Christen, wenn er z. B. mit ewiger Verdammnis in der brodelnden Hölle droht.Wobe doch alle 3 Religionen den selben Gott haben,wird er so missverstanden. Zu allen Zeiten haben die Menschen versucht, diese drohenden, gefährlichen Götter umzustimmen. Einerseits machte man sich klein und erbärmlich, um die Götter größer erscheinen zu lassen und das Mitleid der Gottheit zu erwirken, und andererseits versuchte man, die Gottheiten mit Opfern sozusagen zu bestechen. Das sind ausgesprochen infantile Verhaltensweisen, die aber die Menschen im Umgang mit Herrschern gewohnt waren. Unterwürfigkeit kommt meist gut an. Aber was hat ein Gott davon, wenn ich z.B. auf etwas verzichte, das mir Freude machen würde? Wenn ich z. B. in der Fastenzeit keine Schokoladeesse oder meine sexuelle Aktivität verringere? Das sind im Grunde genommen lächerliche Verhaltensweisen. Antike Religionskritiker bezeichneten denn auch solche Opfer als einen Kuhhandel mit der Gottheit. So sagt Sokrates in Platons Dialog Eutyphron (5. Jahrhundert v. u. Z.): Demnach wäre also die Frömmigkeit eine Form gegenseitigen Güteraustausches zwischen Göttern und Menschen (14e6 f.). Über diese naive Vorstellung spottet Lukian (2. Jahrhundert n. Chr., Über die Opfer 2): Denn das ist nun mal die Vorstellung, die man sich von den Göttern gemacht hat: umsonst tun sie nichts; die Güter, die sie den Menschen überlassen, sind Waren, mit denen sie gegen bare Bezahlung handeln; alles ist ihnen feil und hat seinen festen Preis: Gesundheit ist um ein Stierkalb, Reichtum um vier Ochsen, ein Königreich um eine Hekatombe (= ein Opfer von 100 Stieren) bei ihnen zu haben. Nestor gab neun Stiere, um wohlbehalten von Troja nach Pylos zurückzukommen, die Überfahrt von Aulis nach Ilion musste gar mit einer königlichen Jungfrau (nämlich mit Iphigenie, der Tochter des Agamemnon,) erkauft werden. Doch dieses kindische Verhalten ist weltweit verbreitet und wird von vielen Religionsgemeinschaften sogar als etwas Gutes empfohlen. Es gibt drei Dinge, die fast allen Religionen gemeinsam sind: sich schuldig fühlen, sich klein und unbedeutendmachen und auf einen Erlöser warten. Schuldgefühle kommen aus der Kindheit. Wenn ein Kind etwas tut, das ihm die Eltern verboten haben, hat es Schuldgefühle, ebenso wie ein Hund, der etwa ein Loch in den Teppich gebissen hat. Schuldgefühle verlangen nach Bestrafung. Dann ist die Welt wieder in Ordnung. Doch im Alltagsleben bringt die Erwartung einer Strafe leider diese auch mit sich. Und oft sagen die Menschen, irgendein Unglück ist die verdiente Strafe Gottes. Besonders "fromme" Menschen warten oft darauf, dass jemand bestraft wird, der so lebt, wie sie selbst nicht zu leben wagen. Und da diese Erwartung gottlob nicht immer in Erfüllung geht,hat man das Sprichwort geprägt: Bösen Menschen geht es immer gut. Über das Schuldgefühl lassen sich die Menschen hervorragend manipulieren. Dazu bauen die Religionen – nicht nur die christlichen – hohe moralische Forderungen auf, von denen man weiß, dass niemand ihnen gerecht werden kann, so dass jeder in diesem Sinne schuldig werden muss. Laut christlicher Lehre wird jeder Mensch schon mit einer Schuld, der Erbsünde, geboren, weil unsere Stammeltern Adam und Eva von der verbotenen Frucht im Paradies gegessen haben. Infolge der Erbsünde konnte dann niemand mehr nach dem Tod in den Himmel kommen. Erst durch die Taufe wird diese Urschuld getilgt.Um sich von der im Laufe des Lebens erworbenen Schuld zu befreien, bedarf es dann bestimmter Rituale, Gebete, Opfer und vor allem der Priester, die wenigstens im Christentum solche Sünden nachlassen können. Bis vor 50 Jahren lehrte die Katholische Kirche, dass nur Katholiken in den Himmel kommen könnten. Nulla salus extra ecclesiam – Keine Rettung außerhalb der Kirche, war die Lehre.Die Katholische Kirche hat aber im Laufe ihrer Geschichte den Sündennachlass noch verschärft: selbst wenn ein armer Sünder in der Beichte oder – wie heute üblich – in einem Bußgottesdienst von seinen Sünden befreit wird, dann bleibt noch die Sündenschuld. Um sie abtragen zu können, hat man im Mittelalter neben Himmel und Hölle noch das Fegefeuer – purgatorium = in etwa Reinigungsort – erfunden, was durch keine Silbe aus der Bibel begründet werden kann. Um aber schon zu Lebzeiten seine Sündenschuld abzutragen, hat man den so genannten Ablass eingeführt. Das sind Bußübungen wie Gebete, Wallfahrten, womöglich verbunden mit einer Geldzahlung.

Das Ablasswesen ist aber durchaus nicht abgeschafft. Man kann damit auch heute noch seinen Aufenthalt im Fegefeuer um 100 oder 300 Tage verkürzen, auch ein Jahr ist möglich, und durch einen vollkommenen Ablass kann man sogar das Fegefeuer ganz umgehen.

Die unsäglich grausame Höllenlehre hat sich auch in der Folge als praktisches Mittel der Disziplinierung und Manipulation erwiesen, so die Reformation überlebt und findet sich gerade in den Glaubensbekenntnissen von "Frei"-kirchen. Viele haben sich so daran gewöhnt, dass man dieses Dogma, wie etwa die Spekulation der Trinität, als unerschütterliche Lehre der Bibel hält, die nicht in Frage gestellt werden darf. Vertreter der biblischen Allaussöhnung werden als Ketzer oder Irrlehrer beschimpft und oft sogar von diesen "christlichen" Gruppen vertrieben.

Im Gegensatz zu all diesen Religionen kennt die Bibel den Horror einer endlosen Höllenqual natürlich nicht und unterstreicht damit ihre einzigartige Sonderstellung. Das, was unter einer endlosen Strafanstalt namens "Hölle" verstanden wird, ist der Bibel völlig fremd und widerspricht krass dem biblischem Gottesbild. Jeder, der dieses Wort benutzt, muss wissen, dass er sich in der Tradition nichtbiblischer Mythen und Legenden bewegt. Wird dieses bedrohliche, falsche Gottesbild dennoch verinnerlicht, kann dies auch die menschliche Psyche verformen oder eine Abwehrhaltung verursachen. Die Grundannahme, ob Gott eher mit Hoffnung und Liebe oder eher mit Strafe verbunden wird, schafft erhebliche Unterschiede. Psychiater stellen fest, dass die Betonung der Strafandrohung für sich oder für ungläubige Mitmenschen die Entstehung von Angst- und Zwangserkrankungen und Depressionen fördern kann. Durch die gewaltsame Verpflanzung dieses Unwortes in frei auslegende Bibelübersetzungen ist dem Christentum also ein immenser Schaden entstanden, denn Gott wurde unglaubwürdig: Statt den Gott der Gnade und Liebe herauszustellen, wurde die Krampftheologie der ewigen Verdammnis entwickelt, mit einem kalten, unbarmherzigen Gott, der seine eigenen Geschöpfe unendlich lange quält.Dem ist aber nicht so ! Die Angst die gesät wird ist dazu da,um die Gläubigen bei der Stange zu halten.Gott ist aber nicht so.Und lass dir nicht so viel angst einreden. Du siehst nicht nur in deiner Religion wird Angst gesät.auch in den anderen Religionen. Alle wollen Gott beeinflussen, ihn auf ihre Seite ziehen. Ist das ein Sinnbild für uns Menschen, wie wir uns verhalten? Ist der immer wieder aufflammende Krieg in Palästina oder die Minarett- und Kopftuchdebatte in der Schweiz und Europa ein Beispiel dafür, dass ganz unterschiedliche Weltanschauungen, Gott auf ihre Seite zu ziehen versuchen? Wer hat die Wahrheit? Wer liegt jetzt absolut richtig?Werden wir vom Fremden, dem andern uns Unbekannten in unserer Identität wirklich bedroht?Was ist letztlich richtig oder falsch? Wie opfern wir Gott? Wie wollen wir uns Gottes Segen versichern? Wie schützen wir uns vor unseren Ängsten, dem was uns bedroht? Bedroht uns überhaupt was ,.sind wir uns seiner Liebe nicht sicher, wenn wir der anderen Religion anhören.?Immer die selben Ängste. Geht nicht die Sonne jeden Tag über uns alle auf habe Midleid und erbarme Dich deinem Nächsten, deinem dir am Nahesten,auch wenn du dich selber nicht lieben kannst. Und Liebe Gott. mehr braucht es nicht.

2
@tinimini

Es ist aber nicht so, dass man dann in sich keine Hölle erleben würde. Sowohl auf der Erde, wie auch in den Seelenreichen erleben die Geschöpfe solange in sich höllenähnlich Zustände als Spiegel ihrer lieblosen Taten, wie dieses Erleben ihre Heilung herbeiführt und ihnen bewusst wird, wie sie da die ganze Zeit unterwegs sind, bis sie also letztendlich an den Punkt kommen, die Erlösung aus JESU Hand entgegen zu nehmen: Und so steht ER als Jesus Christus bereit, um unsere Sünden neuerdings wieder zu erlösen und einzuführen lebendig in die Heiligkeit des Vaters. Eine solche Menschwerdung, dessen ER Sich bediente und dadurch die sündig gewordene Wesenheit anzog, um dadurch unsere Mängel verhüllt zu tragen, gleicht dem Simon von Cyrene und könnte ebenfalls großen Lohn erreichen, so er JESUS willig auf eine kurze Zeit nur hätte das Kreuz ein wenig tragen helfen. Aber der Mensch ist schwach und fürchtet jede Last, am allermeisten aber die Last des Kreuzes; und daher bleibt JESUS denn wieder nichts anderes übrig zu tun, als was ER dereinst tat, nämlich für ALLE das Kreuz Selbst zu schleppen.

Das ist die tiefe erschütternde Wahrheit, die sich in der Menschwerdung Gottes als JESUS verbirgt und ohne dieses Sein Opfer es für keinen Gefallenen je eine Heimkehr hätte geben können! OH VATER-JESUS, wer kann Deine LIEBE ermessen?! Tief verneige ich mich vor DIR, mein Herz erbebt vor solcher unfassbaren LIEBE!

DER sich selbst gegeben hat FÜR ALLE zur Erlösung, dass dies zu seiner Zeit gepredigt werde. 1. Tim. 2,6

  • Zitat Robert James Lees, „Reise in die Unsterblichkeit“, Band 1: „ … sah ich, wie die letzte reuevolle Seele sich dem Throne Gottes näherte, während alle Himmel, ergriffen vor Freude, im Schweigen verharrten, da Gott auch die letzte Sünde vergab. In atemlosem Staunen sahen wir auf Christus, auf uns, in Erwartung des höchsten Augenblicks, der Vollendung jeglicher Erlösung.“

    „Der vollkommene Himmel, wer könnte das verstehen, vorwegahnen oder sich nur ausmalen? Jede Gruppe, jeder Kreis, jeder Mensch vollendet! Jedes Gebet gehört, jedes Ideal erreicht, jede Seele gerettet! An diesem Punkt, da die mächtigen Tore der letzten Offenbarung weit geöffnet sind, mögen wir erkennen, daß zwischen den Tagen des fleischlichen Lebens und dieser Wiedervereinigung eine innerliche Verbindung besteht.“

    „Ist es nicht ein Akt verwerflicher Ungerechtigkeit unserem Vater gegenüber, auch nur einen Augenblick daran zu zweifeln, daß Sein Erlösungsplan so vollständig ist und Er selbst in den unmöglich erscheinenden Fällen vorgesehen hat, daß ,alle Menschen gerettet werden'? Gott liebt die Menschheit so, daß er in jedem Fall einen Weg der Errettung weiß.

    Wäre es anders, wie könnte sich die Allmacht Gottes erweisen?“

    „Übersiehst du nicht die Tatsache, daß die Erlösung stark vom guten Willen des Einzelnen abhängt — einer Bedingung, die stets der Einladung Gottes angeheftet ist?“

    „Nein, nichts vergesse ich dabei“, erwiderte er. „Da du an den freien Willen des Menschen denkst, glaubst du im stillen, er könne sich der höchsten Herrschaft Gottes entgegenstellen. Als wenn der Mensch fähig wäre, sich IHM zu widersetzen! Umwelt und Lebensbedingungen sind in Wirklichkeit Ausgangspunkt und äußere Grenze des vielgerühmten freien Willens des Menschen. Mag auch der Mensch durch sein unnatürliches Verhalten, seine Irrtümer und sein Aufbegehren die Vollziehung der Erlösung hindern und Verzögern, niemals kann er sie endgültig verhindern. Seine endgültige Erlösung liegt allein in Gottes Hand.“

0

Liebe Waibelinchenx3

Zuallererst ist die Liebe zu nennen, die diejenigen vereint, die der wahren Religion angehören. Jesus machte das seinen Jüngern mit folgenden Worten deutlich: „Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe, dass auch ihr einander liebt. Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt.“ Für Außenstehende sind also die echten Nachfolger Christi daran zu erkennen, dass sie außergewöhnliche Liebe zueinander haben (Johannes 13:34, 35) Die Bibel dagegen lehrt keine Hölle, denn sie sagt, daß sich die Toten „nicht des geringsten bewußt [sind]“ (Prediger 9:5) Grüsse von Ganimed1996

Aleviten haben in vielen Punkten andere Ansichten als Mainstream-Sunniten. Man ist sich sogar uneins, ob Aleviten nun Muslime sind oder nicht.

Ist aber auch egal. Letztlich hat Allah zu entscheiden, wer ein guter Mensch ist und wer nicht. Und nicht sunnitische Schriftausleger. Erst recht nicht, wenn man Alevitin ist.

Du solltest also im Zweifel nur auf Allah hören, nicht auf sonstwen. Als nächstes auf deine Eltern. Und dann auf deine alevitische Gemeinde.

Also: Nein, wegen sowas kommst du ganz sicher nicht in die Hölle! Wenn ich unrecht habe sehen wir uns dort wieder, dann darfst du mir eine reinhauen. Aber das wird nicht passieren! ;-)

Hey Du Süße :)

Ob es den Allah/Gott oder sonstiges wirklich gibt oder nicht, das kann Dir einfach niemand sagen - auch wenn alle doch so sehr überzeugt sind :)

Aber weißt Du, glaub einfach daran, das , wenn es eine Macht geben würde, wie immer er auch heißen mag, niemals wollen würde, das Dich gerade solche Fragen, Deine Bedürfnisse, Deine Hoffnungen oder Deine Wünsche, Dich traurig machen.

So eine Macht würde wollen, das Du glücklich bist, Dir wissen aneignest, lernst Liebe zu geben und Dein Leben voll ausschöpfst.

Er würde nicht wollen, das Du angst bekommst, nur weil Du Nagellack trägst, Deine Haare nicht abdeckst oder neugierig die Welt erkundest.

Achte darauf das Dein Herz rein bleibt, sei gerecht anderen Menschen gegenüber, hilfsbereit und liebevoll - mehr brauchst Du nicht Süße :)

Alles Liebe für Dich...

Da es keine Hölle gibt, kannst du nicht in die Hölle kommen. :3

Die Hölle ist eine Erfindung, um Menschen zu kontrollieren - denn was ist besser dafür geeignet als "du wirst Feuerqualen erleiden, wenn du nicht an X glaubst" ?

Mach dir daher keine Sorgen - lass dich da weder von irgendwelchen Leuten noch von irgendwelchen Büchern irreleiten.

Du bist du und du lebst DEIN Leben - und das solltest du tun ,ohne Rücksicht auf irgendwas, was irgendeine Religion vorschreibt. :3

Lg

Ich glaube du beraubst dich selbst der Glaubwürdigkeit deiner Antworten, wenn du einem Muslim "weiß machen" willst, es gäbe keine Hölle.

1
@homme

Nein, homme, anders herum wird ein Schuh draus: Der Islam (und nicht nur dieser!) will den Menschen "weiß machen", daß die nicht existente Hölle existiert.

Die Gründe sind offensichtlich: Kontrolle und Manipulation der Gläubigen, denen ein schlechtes Gewissen eingeimpft wird.

Gruß, earnest

15

Das einzige, was ich sicher wissen kann, ist, dass die Vorstellung einer Hölle in deinem Geist ist. Da du sagst, dass es so ist. ob er zusätzlich dazu noch ein Weiterleben nach dem Tod gibt, kann keiner wissen. Wenn es ein Weiterleben gibt, dann halte ich es für wahrscheinlich, dass es Zustände gibt, die sich wie Hölle anfühlen. Da es das jetzt auch gibt und wenn wir weiterleben, dann nehmen wir uns so mit, wie wir sind. Und wir leiden nun mal öfter ganz furchtbar. Zumindest einige von uns. Ich fände es eher logisch, dass, wenn es " höllisch" schlimme Zustände nach dem Tod gibt, dass dann diejenigen sie erleben, welche sich auch im Leben so richtig in ihr eigenes Leid reinsteigern. Sollte es eben ein Weiterleben geben und auch sehr schlimme psycho Zustände, dann ist schwer zu wissen, welche Religion das am besten verhindern kann.( Ich glaube natürlich, dass es meine Religion ist, aber das sagt ja jeder.) Dass es die Hölle nicht als " Ort der Bestrafung" gibt, keine Ahnung wie erklären, aber diese Vorstellung finde ich höchst naiv. Da die Welt im Diesseits nicht höchst naiv aufgebaut ist, wird sie es wohl im Jenseits auch nicht sein.

Ich würde auf solche Leute nicht hören! Viele sagen auch das aleviten Schweinefleisch essen aber hör nicht auf solche Leute Wer sagt das aleviten in die Hölle kommen kommt selber in die hölle! Frag am besten deinen Vater und hör nicht auf aleviten feindliche Leute ps: bin selber stolze alevitin und viele sagen mir genau das gleiche wie dir

Der Befehl Allah's ist ihn anzubeten und den Gesetzen und Regeln zu befolgen die im Kuran stehen. Wenn du betest, kuran liest und fastest etc. wirst du 100% in die Hölle kommen, da du allem befolgst. Aber natürlich gibt es keinen SÜNDENFREIEN MENSCHEN, weshalb man auch Kleine/Große Sünden begeht. Wenn du deine Sünden durch deinen GUTEN TATEN. ausgleichen kannst kommste ins Paradies. :)

Sry hahaha sry meinte 'PARADIES' deine Überschrift hat mich verwirrt D.; xD

0
@Honigx3

Dann wollen wir mal hoffen, daß Allah seine Lesebrille nicht verlegt hat, wenn´s ans Eingemachte geht.

6
@realsausi2

"Der Alte schielt nicht!" wusste schon Einstein. Oder so ähnlich... ;-))

2
wirst du 100% in die Hölle kommen, da du allem befolgst.

Das ist aber nicht nett. Alles befolgt und trotzdem Hölle?

2

:))) Ein lustiger Fehler :))) aber war nat klar was du meinst

0

hii :) ich bin auch 13 und bin aber sunnitin. Und ich bedecke mich auch nicht, also trage kein kopftuch etc. schminke mich auch und trage auch nagellack. Die meisten Aleviten beten aus dem Grund nicht weil Hz. Ali in der Moschee getötet wurde, also so weiss ich es. Ich kenne 2 Arten von Aleviten, einmal die die normal genau das selbe tun wie andere muslime und einmal die die halt wie du sagst nicht beten und und und.. Ob du dadurch in die Hölle kommen wirst weiss nur der eine da oben.. Lass dich von guten Quellen informieren und geh den Weg den du für richtig hälst :)) ich hoffe ich konnte dir bischen helfen

Hz ali wurde nicht in der Moschee getötet zu dem Zeitpunkt gab es keine Moscheen

0
@dersimoo6262

Da hast du wirklich recht.. ich kannte die Geschichte so von meinen Eltern dabei ist es ein Irrtum.

Ich habe mich darüber informiert und zu der damaligen Zeit gab es wirklich keine Moscheen wie sie heutzutage existieren, sondern Gebetshäuser (Mescit) die den Moscheen wohl nicht ähnelten.

"Ermordung Ali´s zu sagen ist folgendes; Hz. Ali wurde am 24.01.661 von Ibn Mülcem beim Verlassen seines Hauses mit einem giftigen Messer von hinten erstochen. Die Tatsache, dass das Messer also die Mordwaffe ein giftiges Messer war, ist die einzig wahre Beschreibung. Das ist also nicht der Grund warum Aleviten nicht in die Moschee gehen, um zu beten, sondern ein weit verbreitetes Irrtum."

Quelle: http://www.alevitentum.de/Aleviten/11Alevi/21Alevi/31Alevi/Aleviten_und_Alevitentum/1561.html

0

Hallo ich wollte diese frage eigntlich gestern schon beantworten aber du weist sicherlic wei das ist wenn dir dann mal was anderes dazwischen kommt. Warum solltest du in die Hölle kommen ?Ich bin Christ und kenne mich nicht sonderlich gut mit dem Islam aus und seinen Zweigen,aber wann kommt man in die Hölle ? Ist die Hölle nicht das geballte Schlechte in unserem Leben ? Wenn du jetzt sagst dass du mit deinem Erscheinen in der öffentlichkeit gegen die Regeln verstößt , dnn ist dass doh nichts weswegen man in die Hölle kommt . Der Gott zu dem ihr euch gehörig fühlt ist doch kein solcher Gott der nicht verzeit ? Unserer Gott verzeit uns und oft müssen wir un auch selbst verzeien u die Gnade unseren Gottes annehmen zu können . Also bitte verzeihe dir und bleib so wiei DU bist denn jeder mensch ist einzigartig . Denn nur wenn du dir verzeihst ud die Gnade deinesGottes annimmst kannst du damit fertigwerden und ohne Sünde in den Tod gehen und musst dich nicht in en von dir unverzeiten Taten umherwälzen.. Also du kommst nicht in die Hölle . LG nichverzagen1

Hallo,

im Quran heißt es;

"Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden." (Sure 5 Vers 3)

Weiter sagt Allah (swt) im Quran;

"Wenn sie so glauben, wie ihr glaubt, dann werden sie rechtgeleitet sein; wenn sie sich aber abwenden, so sind sie nur in Abspaltung geraten. Doch Allah wird dir wider sie genügen, und Er ist der Allhörende, der Allwissende." (Sure 2 Vers 137)

Wen auch immer du fragst, er wird dir sagen, dass seine Religion und seine Wertevorstellungen richtig sind, ebenso ist es mit verschiedenen Gruppen innerhalb einer Religion, du musst dich daher selbst fragen, was du für richtig hältst.

Es wurde überliefert, dass der Prophet, Frieden und Segen auf ihm, sagte:"Die Juden haben sich in 71 Gruppen gespalten, eine wird das Paradies betreten und 70 die Hölle. Die Nasara haben sich in 72 Gruppen gespalten, 71 wird die Hölle betreten und eine das Paradies. Bei dem in dessen Hände meine Seele ruht, meine Ummah wird sich in 73 Gruppen spalten, eine wird das Paradies betreten und 72 das Höllenfeuer. Jemand fragte:" Oh Gesandter Allahs, wer wird diese sein ?" Er antwortete:"Al-Jama3ah."

In einer anderen Überlieferung heißt es: Und „ Alle sind im Feuer, außer einer.“ Es wurde gefragt:“ Wer ist diese eine?“ Er,Allahs Frieden und Segen auf ihm, antwortete: „ Das, worauf ich und meine Gefährten beruhen.“

Achte nicht darauf, welcher Glaube deinen derzeitigen Leben am ehesten entspricht bzw. welche Religion dir am wenigsten abverlangt, sondern sehe dir an, was du am wahrhaftigsten hältst, schließlich geht es um das Paradies oder die Hölle und dieses Leben ist vergänglich und nur eine Prüfung von Allah (swt). Außerdem hat es einen Sinn, wieso Allah uns gewisse Dinge verbietet und uns Dinge befiehlt, wenn du dich daran hältst tust du dir also in erster Linie selbst etwas Gutes.

Wenn Allah (swt) sagt, "wenn sie so glauben, wie ihr glaubt, dann werden sie rechtgeleitet sein", frage dich selbst, welcher Weg der richtige ist. Der Prophet, der uns die Religion lehrte und seine Gefährten, welche die Lehren des Islam sozusagen aus erster Quelle nahmen, oder Gruppen wie das Alevitentum, welche erst viel später entstanden.

Und Allah sagt im Quran in Sure 33 Vers 21 "Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild für einen jeden, der auf Allah und den jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt".

Möge Allah dir die Wahrheit als wahr und die Falschheit als falsch zeigen, liebe Grüße Maryam :)

Die Juden haben sich in 71 Gruppen gespalten,

Kann man irgendwo nachlesen, welche Gruppen das sind?

Wenn man mal so nachrechnet, wird es bei Allah(daZ) in seinem Paradies recht einsam sein, oder?

7
@realsausi2
Kann man irgendwo nachlesen, welche Gruppen das sind?

Wir Muslime glauben an das, was Allah uns herabgesandt hat und was der Prophet Muhammed uns verkündet hat.

Wenn man mal so nachrechnet, wird es bei Allah(daZ) in seinem Paradies recht einsam sein, oder?

Der Islam begann als etwas Fremdes und wird als etwas Fremdes wiederkommen. Das Paradies ist für die Fremden.“ Seine Gefährten (ra) fragten daraufhin: „Wer sind die Fremden, oh Rasulul-ALLAH?“ Er (sws) antwortete: „Diejenigen die das Böse verbieten, wenn die anderen verdorben sind.

In einer anderen Überlieferung heißt es: *Er (sws) antwortete: ‚Sie sind die guten Leute und sind sehr wenige im Vergleich zur Mehrheit.’*“

Die Bibel sagt dazu nichts anderes; Lukas 13,23 Einmal wurde er gefragt: Herr, sind es nur wenige, die gerettet werden? Jesus antwortete (24) Setzt alles daran, durch die enge Tür einzutreten! Denn das sage ich euch: Viele werden versuchen einzutreten, und es wird ihnen nicht gelingen.

1
@MaryamMuhajira
Wir Muslime glauben an das, was Allah uns herabgesandt hat und was der Prophet Muhammed uns verkündet hat.

Und das soll nun eine Antwort auf meine Frage sein? Aber hat Allah (daZ) denn eine Liste aufgeschrieben, welche Gruppen das sind? Oder gibt es nur diese Zahl?

Er (sws) antwortete: ‚Sie sind die guten Leute und sind sehr wenige im Vergleich zur Mehrheit.’

Irgendwie beschleicht mit der Eindruck, das Allah (daZ) ein ziemlich schlampiger Sachwalter seiner Schöpfung ist. Irgendwas muß er wohl falsch gemacht haben, wenn die Quote der Paradiswürdigen so mickerig ist.

5
@realsausi2

Ich hab mich ja schon immer gefragt wofür dieses "swt" steht. Aber "daZ" meint den alten Zausel, oder? ;-))

3

Jap da hast du recht, man könnte sogar sein es ist regelrecht gemein. Den es bedeutet nichts anderes als das du so ein guter Mensch sein kannst wie du willst, in die falsche Religion geboren? Pech gehabt. Hölle auf ewig. Ein Egomane und kleingeistig ist er auch, so und nicht anders sollt ihr mich anbeten, also ehrlich, der kann mich mal.

4

swt heißt übrigens sowas wie "Rein und Erhaben" also imho hat der Typ mal eine Psychotherapie nötig wenn er es braucht das ihm alle so ins Rektum kriechen. Bisschen mehr Selbstbewusstsein sollte man schon haben wenn man sich die Erschaffung vom ganzen Universum anrechnet.

0

Die Alewiten sind von den Moslems noch die besten... bzw. die am wenisgetn schlimmen.

Ich finde religion ohnehin zum Kottzen, jegliche. Je liberaler und offener desto besser.

Und nein, Du kommst nicht in die Hölle. Die Hölle existiert nicjht (abgesehen vom Krieg, Folter und Nordkorea, aber das sind alles Orte auf dieser Welt).

Hallo!

Die meisten sagen Islam ist die einzigste wahre Religion stimmt das?

Nicht die meisten Menschen sagen das, die meisten Muslime sagen das. Ist doch auch irgendwie klar oder? Andersherum sagen die meisten Christen, dass das Christentum die wahre Religion sei, Hindus, dass der Hinduismus die einzig wahre Religion sei etc. Stell dir vor, du wärst in Brasilien geboren und aufgewachsen, dann wärst du Christin und es würden alle um dich herum sagen, dass katholische Christentum ist das einzig richtige.

Und wir Alevitin sind ja sozusagen auch Moslems und ich glaube das nur Muhammed der Diener von Allah ist und nicht Ali oderso.

Wie kommst du darauf? Ali war ebenso ein Prophet wie Mohammed. Und er war eben der letzte Prophet, also ist es doch logisch, dass man dem folgt, der zuletzt aktiv war, oder? Der müsste dann doch die aktuellsten Worte gesprochen haben. Außerdem ist es ja nicht so, als würden Aleviten nicht auf Mohammed hören. Mohammed ist im Alevitentum ebenso geschätzt, nur eben nicht so extrem wie bei den Sunniten.

Aber die richtigen Moslems sagen ich komme in die Hölle weil ich mich freizügig anziehe,mich schminke und Nagellack auftrage.. Ist das wirklich wahr?

Wer sind für dich "die richtigen Moslems"?? Bitte verrate mir das :-) wer nimmt sich das Recht heraus, festzulegen, ob man als Alevit, Sunnit oder Shiit der "richtige Muslim" ist??? Und wer sagt, dass man der richtige Muslim ist, nur weil man sich an die allerstrengsten Regeln hält?? Allah wird als barmherzig beschrieben und man sollte nicht den Fehler begehen und glauben, wer die strengsten Regeln einhält, ist am religiösesten. Wenn überhaupt, dann sind sie konservativ-religiös oder fanatisch. Hast du auch mal daran gedacht, dass Allah den Menschen Freiheit und Freude lassen will? Vielleicht sind im Endeffekt ja die Muslime "die richtigen", die ihre Religion locker leben so wie die meisten Aleviten...

Wenn ich z.B eine Aleviten bleibe und bete und den Koran einmal durchlese und trotzdem mich freizügig und Nagellack trage usw. komm ich trotzdem noch in die Hölle?

Nirgendwo im Koran steht, dass du ein Kopftuch tragen musst (siehe dazu hier: http://tavhid.de/?p=1416) und nirgendwo steht, dass du keinen Nagellack tragen darfst! Diese Regeln kommen nicht von Allah, sondern sind erfunden von irgendwelchen Männern.

Und zur Hölle: Allahs Liebe zum Menschen kann man sich nicht vorstellen, sie ist größer als jede andere Liebe, so heißt es. Demnach liebt Allah dich mehr als deine Eltern dich lieben. So und jetzt denke mal nach: Würden deine Eltern dich bis in alle Ewigkeit verprügeln, foltern und quälen, nur weil du dich so anziehst, wie du es gerne hättest? Wieso sollte Allah, der dich noch viel viel mehr liebt, es dann tun? Du brauchst dir da absolut keine Sorgen zu machen! :-) Die Hölle gibt es in aller Vorraussicht nicht. Denn wie will man Menschen in gut und böse einteilen? Auch ein Mörder ist nicht automatisch ein böser Mensch, wenn er z.B. schlechte Erziehung mit viel Gewalt erlebt hat, keine Bildung bekam und es nie anders gelernt hat...

Lebe so wie du es für richtig hälst! Im Koran steht "Es gibt keinen Zwang im Glauben" :-)

LG

Nachdem es keine Hölle gibt, kannst du dort auch nicht hinkommen.

Lass' dir bitte nicht aus unberufenem Munde Angst einjagen von wegen der Hölle. - Prüfe lieber die Schrift des Koran, um dir selbst Klarheit zu verschaffen. Du wirst dabei feststellen, dass vieles ganz anders ist, als dir andere, scheinbare "Mustermuslime" einreden wollen.

Es ist auch nicht schändlich sich zu schminken, Nagellack zu verwenden und sich "freizügig" (was immer das im Einzelnen bedeuten soll!) zu kleiden, solange du die Körperteile der Frau (Brust und Unterleib) bedeckst und nicht aufreizend zur Schau stellst.

Also keine Angst vor der Hölle. - Dorthin kommen eher die, welche dich ängstigen und in ihren Glauben zwingen wollen.

Also keine Angst vor der Hölle. - Dorthin kommen eher die, welche dich ängstigen und in ihren Glauben zwingen wollen.

Auch die kommen nicht in die Hölle, aber die machen sich und anderen das Leben auf Erden zur Hölle...

13

Nein, in die Hölle kommt hier niemand! Machst Du eigentlich alevitisches Fasten?

Wenn du Gott bittest dir auf jeden Fall deutlich den richtigen Weg zu zeigen, dann wird er das tun. Er verdammt nur Menschen, die nicht auf ihn hören wollen. Da dir wichtig ist was Gott will wird er dir alles zeigen und dich retten. Lies viel Bibel und Koran! Bete viel!

Es gibt keine Hölle! Es gibt auch keinen Gott! Kurz gesagt: entweder genießt du dein Leben oder du machst dir unnötig Sorgen, deine Entscheidung. Aber ein zweites Leben bekommst du nicht, das steht fest.

wer hat dich erschaffen? wieso lebst du dann? wieso kannst du atmen ? wer gibt dir sauerstoff zum atmen????

3
@yrncc

Mama und Papa zeugen Kinder - natürlicher Kreislauf des Lebens - Sauerstoff - Pflanzen - natürlicher Kreislauf...

Hast du in der Schule nicht aufgepasst?

10
@geschoepf

Menschen, Sauerstoff und Pflanzen gab es nicht immer, sagen die Wissenschaftler.

Aber mag sein, dass sie unrecht haben. ;-)

0
@geschoepf

natürlicher kreislauf aha die welt wurde ja auch zufällig aus einem urknall enstanden ne? naja ivh sag dazu nicht mehr weiter spätestens wenn du tot bist wirst du das hoffnetlich noch checken

0
@ArchEnema

Evolutionstheorie sagt Dir was?

Die Wissenschaft behauptet nicht alle Antworten zu kennen, und das ist sehr ehrlich und weise. Wenn dann eine Religion kommt und mit Unsinn alles erklären will und absolut davon überzeugt sind, egal wie widersinnig das ist... dann ist das für mich eine Geisteskrankheit.

1
@SackheimBeutlin

Deshalb schließt ja auch kein Wissenschaftler (in seiner Eigenschaft als Wissenschaftler) die Existenz Gottes aus. Oder behauptet sie.

Verdrehte Gläubige und verdrehte Atheisten sind die wirklich Geisteskranken. Verdrehte wohlgemerkt.

In einer Glaubensfrage eines sich sorgenden 13jährigen Mädchens zu antworten: "(Dein) Glaube ist falsch, du bist doof" ( http://knowyourmeme.com/memes/your-argument-is-invalid ) zeugt einfach von wenig... Einfühlungsvermögen und kommt auch gar richtig nicht beim Fragesteller an.

Die "richtige" Antwort muss sich dem Paradigma der Frage anpassen, also dem alevitischen Glauben. Und Aleviten haben im Allgemeinen keine Angst vor der Hölle. Ganz einfach. Weil sie selber so weit denken können. Dafür muss man nicht mal den Glauben diskreditieren.

0

Wer hat Gott erschaffen? Aber jetzt ernsthaft, hast du im Biologieunterricht nicht aufgepasst? Lernst du überhaupt irgendetwas was nicht mit deiner Religion zu tun hat? Schon mal was von Evolution gehört? Von Naturgesetzen? Ist die Frage dein Ernst?

10
@jimithechainsaw

Von wegen ernsthaft: Evolution (statt irgendeiner Form von Schöpfung) bedeutet im Umkehrschluss, dass alles Leben sich aus Einzellern entwickelt haben muss. Und diese dann wohl aus anorganischer Materie. Und die anorganische Materie aus... ja aus was eigentlich???

Diese Frage eines 13jährigen Mädchens ist so berechtigt, wie irgendwas berechtigt sein kann! Und ich wage zu behaupten, dass niemand, kein Wissenschaftler dieser Welt, eine erschöpfende Antwort darauf geben kann.

Wer ihr allen Ernstes weismachen will, es gäbe ganz sicher keinen Gott und sie sei nur nicht schlau genug das zu checken... Einbildung ist auch eine Bildung, nicht wahr? ;-))

Bleiben wir mit unseren Behauptungen also bitte im Rahmen des Falsifizierbaren.

0
@ArchEnema

Und die anorganische Materie aus... ja aus was eigentlich???

Aus Molekülen, die auf der Erde vorhanden waren? :)

Und diese haben sich aus Atomen entwickelt, die sich (so wie alle schwereren Atome) im Inneren der Sonne bei der Geburt unseres Sonnensystems entwickelt haben....

Du kannst die Frage so weit zurückführen wie du willst - meinetwegen solange, bis du beim Urknall ankommst - der eine Theorie ist, wie die Evolutionstheorie auch:

In science, a theory is not a guess, not a hunch. It's a well-substantiated, well-supported, well-documented explanation for our observations.2 It ties together all the facts about something, providing an explanation that fits all the observations and can be used to make predictions. In science, theory is the ultimate goal, the explanation. It's as close to proven as anything in science can be.

http://notjustatheory.com/

Allerdings bedeutet "Theorie" in der Wissenscahft etwas deutlich anderes :)

Wie kommst du auf die alogische und unsinnige These, es würde ein Gott dahinterstecken? "Gott" ist ein Gedankenkonzept von Menschen - nicht mehr und nicht weniger.

Wie kann man so ein Märchen so ernst nehmen?

2
@CalicoSkies

Alles, was die Wissenschaft über die Welt weiß, ist ein Gedankenkonzept von Menschen. Ich sagte mit keinem Wort, da müsste ein bestimmter Gott dahinterstecken.

Ich sagte nur, dass niemand wirklich weiß, wo unser Universum herkommt.

Der Urknall kann so schlüssig sein wie noch was - wo er herkommt weiß deshalb immer noch niemand.

Evolution und Naturgesetze sind daher einfach nicht geeignet, jeden Glauben lächerlich zu machen.

Alles andere als Atheismus für kindisch zu halten ist ebenso aus der Luft gegriffen, wie spezifische Gottesvorstellungen. Damit disqualifiziert man sich nur selbst. Überheblichkeit ist daher völlig fehl am Platze.

0

Für dich gilt die gleiche Antwort, die ich schon "CalicoSkies" geben musste:

Ich glaube du beraubst dich selbst der Glaubwürdigkeit deiner Antworten, wenn du einem Muslim "weiß machen" willst, es gäbe keine Hölle und in deinem Fall auch noch, es gäbe keinen Gott.

Woher nimmst du die Überzeugung, dass deine Antwort mehr als eine Gegenbehauptung ist?

1
@homme

Das alte Spiel, homme:
Derjenige, der eine Hölle postuliert, muß sie beweisen.
Nicht andersherum.

Gruß, earnest

10

Ymcc sag mal wer hat Gott erschaffen? Und komm mir jetzt nicht damit das es den schon ewig gibt. Das ist garnicht möglich, denn vor ewiger Zeit + einer Sekunde was war da? Ewig ist nicht. Also wo kommt er her? Und wenn du wirklich nicht anders kannst als mir dein unlogisches ewig um die Ohren zu hauen, was hat der faule Sack dann vorher gemacht die ganze Zeit?

3

Das kein Wissenschaftler (in seiner Eigenschaft als Wissenschaftler) die Existenz eines Gottes ausschließt, ist eine Lüge bzw. Halbwahrheit. Die allermeisten Wissenschaftler gehen davon aus das es keinen persönlichen Gott gibt. Wissenschaftler fühlen sich oft dazu verpflichtet, nichts zu behaupten was sie nicht beweisen können. Und man kann nunmal nicht Beweisen das etwas nicht existiert. Das gilt aber nicht nur für Gott sondern auch für den Osterhasen, Feen, Geister etc... Ich bin aber kein Wissenschaftler, also kann ich die Wahrheit auch sagen ohne das ich sie Beweisen muss. Und solange es Menschen gibt die kleinen Mädchen mit ihren Vorstellungen Angst machen. Und die ebenfalls unbewiesen dauernd rufen "wir haben die einzig wahre Religion und alle anderen Schmoren in der Hölle" werde ich mir diesbezüglich auch kein Blatt vor dem Mund nehmen.

1

Davon abgesehen habe ich nie gesagt jemand sei doof. Aber die Missionierer sind so unerbittlich in ihrer Panikmache, uns so absolutistisch in ihren Aussagen. So dass in vielen Familien heute Kinder heranwachsen die nicht einmal zu hören bekommen das Glauben halt nicht wissen bedeutet, und die nie erfahren das längst nicht jeder an Gott glaubt. Sowas muss also auch mal gesagt sein. Und wenn du dir ansiehst mit welchen Argumenten diese Kinder den Glauben verteidigen, dann müsste selbst dir klar sein das etwas mehr Wissen und etwas weniger Glaube, hier auf jedenfall angebracht wäre.

1

Was möchtest Du wissen?