Könnte man Atmosphäre anzünden?

5 Antworten

Wenn Meteoriten mit vielen Tausend Stundenkilometer Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eintreten, entsteht eine extrem große Reibungshitze, die zum Aufglühen dieser Materiebrocken führt. Das ist nicht automatisch ein "Verbrennen" im Sinne einer Oxidation. Eine Oxidation ist nur dann möglich, wenn ein Oxidationsmittel, z.B. Sauerstoff vorhanden ist. Das ist durch die Lufthülle in jedem Fall gegeben. Zum anderen muss ein oxidierbarer Stoff vorliegen. Bei Gesteinen haben wir in der Regel die Oxide, Carbonate, Sulfate, Phosphate oder Halogenide von verschiedenen Metallen vorliegen, die dann schon in ihrer höchsten Oxidationsstufe vorliegen, wo sie keine Elektronen mehr abgeben können. D.h., die meisten Mineralien sind nicht mehr "brennbar". Wenn im Meteoriten jedoch noch Sulfide, Sulfite und ähnliche Stoffe vorliegen, die noch weiter zu oxidieren sind, dann finden wir auch "Verbrennungseffekte". Allerdings sind die optisch sichtbaren Phänomene hierbei nicht viel anders als bei Meteoriten, die nur aufglühen.

Damit der Sauerstoff mit dem Stickstoff reagiert, sind 5000° notwendig. Die Reaktion verbraucht aber Energie, erlischt also wieder, wenn nicht nachgeheizt wird. Daher kann man die Atmosphäre nicht entzünden.

Da Gesteinsbrocken, die in die Erdatmosphäre eindringen dort verglühen (Sternschnuppen), geh ich davon aus, dass man sie nicht anzünden kann. Das würde ja in dem Fall passieren, oder?!

Was möchtest Du wissen?