Können Jugendliche mit Erwachsenen befreundet sein?

23 Antworten

Ich habe eine Freundin, sie ist 40 Jahre alt und hat einen kleinen Sohn. Ich bin 14 und trotzdem verstehen wir uns sehr gut! Ich denke es ist sehr gut möglich Freunde zu haben die viel älter oder jünger sind als man selbst. Manche Menschen sind eben Chongqing weiter und manche sind noch wie ein Kind. Das ist ganz normal und so kann eine Mischung auch ganz gut sein. Sie gibt mir ihre Erfahrungen und ich ihr meine Lebensfreude.

LG Elisa!

ich hab gedacht es geht um eine beziehung nich nur um kumpel und so. also was beziehungen angeht wäre es warsch. auf längere sicht unsinnig denn der ältere von beiden will doch bald schon eine familie gründen oder sich wenigstens einen festen partenr suchen. jugendliche ziehen dann ja auch um und studieren und das strapaziert die beziehung bestimmt zu sehr

jetzt einfach nur freundschaft oder beziehung?freundschaft wäre möglich, denn sie bedient ja meist immer einen bestimmten bereich. also freundschaft mit gleichen interessen, z.b. sport, kunst. oder freundschaft für freizeitaktivitäten, z.b. kino, wandern, usw. oder freunde zum feiern .....

aber eine beziehung? da sag ich ganz klar nein. jugendliche sind schon echt schwer zu verstehen manchmal - kenne das, na klar, auch von mir selbst. sie sind unglaublich überzeugt von sich, dabei meist total unsicher. sie leben in ihrem mikrokosmos, schäumen über vor weltverbesserung und findung von werten, erst große liebe usw......die erwachsenen sind schon etwas abgeklärter, vielleicht schon die ersten schlechten erfahrungen gemacht, bisschen pessimistisch hi und da. manche dinge bereits erlebt und abgehakt...

und da kommt jetzt jemand, der durch das alles noch durch muss. wie soll das gehen? das geht, wenn der jugendliche entspechend reif ist und sich dem erwachsenenleben annähert, evtl. manche dinge garnicht erleben will oder überspringt, macht aber viel mehr spaß, wenn man es mit jemandem erlebt, der in etwa die selben phasen durchmacht.. aber mensch, das leben geht vorwärts, nicht rückwärts.

dennoch: jeder soll so leben wie er es mag!

Wieso denn nicht? Wir sind alle Menschen und lernen von einander. Die meisten meiner Freunde sind deutlich älter als ich. Alles ist gut.

nun, die Freundschaft an sich kann ich jetzt nicht beurteilen. Aber wenn eine 14-Jährige mit einem 45-Jährigen befreundet ist, dann haben nicht nur die Eltern bedenken. Was wollen 30 Jahre Ältere denn schon großartig von kleinen Gören. Ich mag garnicht drüber nachdenken...

Aber von mir aus können 30 und 50-Jährige ruhig beste Freunde sein. Das kann schon eher klappen. Ich denke, Bei Jugendlichen gäbe es, wie du schon sagtest, häufiger Meinungsverschiedenheiten. Zwei Generatinen aus ganz anderen Zeiten. "Also, das hätte mich meine Mutter damals nicht durchgehen lassen". Die Interessen wären sicherlich auch ganz verschieden. Während der Jugendliche Schule schei... findet, schwänzt, Bushido hört und jeden Abend in die Disko geht, ist der 30 Jahre ältere vielleicht Tielieb, ging gern zur Schule und mag keine laute Musik. Kann nicht nachvollziehen, wieso Pubertierender so rebellisch ist. Oder vielleicht doch, denn er hat es auch selbst durchgemacht? Aber es könnte ja auch schlichtweg schon zu lange her sein. Aber naja wenn gemeinsame Interessen bestehen, man sich vertrauen und über alles reden kann und kein pädophiler Hintergrund vorliegt, halte ich solche Freundschaften durchaus für längerhaltend möglich.

Was möchtest Du wissen?