Können Jugendliche mit Erwachsenen befreundet sein?

24 Antworten

es geht dir sicher nicht um verwandtschaft.

ich habe einen freundeskreis, in dem sich bis zu 40 jahre jüngere befinden. dazu bedarf es jedoch einer gemeinsamen basis, zum beispiel der gemeinsame sport/sportverein, wodurch man sich erst auf einer privaten ebene kennenlernt.

natürlich befindet man sich bei grossen altersunterschieden in verschiedenen lebenssituationen, aber das heisst ja nicht, dass man nicht auf einer wellenlänge liegen könnte.

annokrat

Ich denke es kommt bei solch einer Freundschaft am meisten auf die besagte "Wellenlänge" an.Ich habe einen Kumpel (ich bin 20, er 17), der schon früher mit 15 Jahre sich nie so verhalten hätte, wie es "normal" wäre.Natürlich kein vergleichbarer Unterschied, aber dennoch einer. Theoretisch ist es möglich, befreundet zu sein, da hat es auch weniger etwas damit zutun, wer zur Schule geht, oder verheiratet ist.

Ich persönlich habe keine soviel älteren Freunde, nur ein paar wenige. Aber wenn ich jemanden älteres sehr zu schätzen weiß, dann eher in der Funktion des Mentors, als in der des Freundes.

Gruß :)

nun, die Freundschaft an sich kann ich jetzt nicht beurteilen. Aber wenn eine 14-Jährige mit einem 45-Jährigen befreundet ist, dann haben nicht nur die Eltern bedenken. Was wollen 30 Jahre Ältere denn schon großartig von kleinen Gören. Ich mag garnicht drüber nachdenken...

Aber von mir aus können 30 und 50-Jährige ruhig beste Freunde sein. Das kann schon eher klappen. Ich denke, Bei Jugendlichen gäbe es, wie du schon sagtest, häufiger Meinungsverschiedenheiten. Zwei Generatinen aus ganz anderen Zeiten. "Also, das hätte mich meine Mutter damals nicht durchgehen lassen". Die Interessen wären sicherlich auch ganz verschieden. Während der Jugendliche Schule schei... findet, schwänzt, Bushido hört und jeden Abend in die Disko geht, ist der 30 Jahre ältere vielleicht Tielieb, ging gern zur Schule und mag keine laute Musik. Kann nicht nachvollziehen, wieso Pubertierender so rebellisch ist. Oder vielleicht doch, denn er hat es auch selbst durchgemacht? Aber es könnte ja auch schlichtweg schon zu lange her sein. Aber naja wenn gemeinsame Interessen bestehen, man sich vertrauen und über alles reden kann und kein pädophiler Hintergrund vorliegt, halte ich solche Freundschaften durchaus für längerhaltend möglich.

Natürlich denkt man bei einer derartigen Freundschaft dass da etwas dahinter sein kann, aber ich finde bei guten Freunden spielt das Alter überhaupt keine Rolle. Ich hatte auch einen viel älteren Kumpel, und dann haben meine Eltern auch geguckt. Aber als sie ihn dann richtig kannten haben sie auch gemerkt dass das Alter keine Roller spielt und er eigentlich ganz schön nett ist. Erwachsene sind natürlich reifer und haben mehr Lebenserfahrung, aber es gibt ja auch Jugendliche die dieselbe Lebenserfahrung besitzen. LG

klaar funktioniert das...beide seiten müssen nur den anderen mit seine alterentsprechenden macken zurechtkommen....dann geht des schon...und wichtig ist sich die meinung zu sagen....und das habe ich festgestellt fällt mitunter den jüngeren leichter, was erwachsene oft auch mal missverstehen und als respektlos ansehen....eine arbeitskollegin von mir ist 15 jahre älter als ich...läuft super verstehen uns toll...klar gibts mal reibereien aber das is ja auch bei gleichaltrigen so...

Was möchtest Du wissen?