Können deutsche schlecht Englisch?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kaum ein Nichtmuttersprachler spricht eine Fremdsprache akzentfrei. Daß du die Unterschiede bei anderen nicht bemerkst, liegt eher an dir. Wie stark ein Akzent auffällt, ist auch davon abhängig, wie ähnlich die jeweiligen Laute einer Sprache sind, dazu kommt noch die spezifische Sprachmelodie.

Franzosen, Italiener oder Russen sprechen Englisch auch nicht akzentfreier als Deutsche und den typisch deutsche Akzent spricht auch nicht jeder.

Hallo,

du kannst es wahrscheinlich nicht vom amerikanischen Englisch unterscheiden, weil du damit noch nie so richtig in Kontakt gekommen bist, also über eine längere Zeit nur amerikanisches Englisch (AE) gesprochen hast. Das Problem haben viele, die Englisch nicht als Muttersprache gelernt haben bzw. sonst sehr gut Englisch können. Ich z.B. war mal auf einem Seminar von Aldo und Rachel Colombini (Zauberkünstler). Man hatte mir vorher gesagt, dass sie aus Amerika kommen. Ich habe aber sofort gemerkt, dass sie aus England und er aus Südeuropa war. Sie haben dann auch erzählt, dass sie ursprünglich aus Liverpool kommt und er aus Italien, und dass sie eben zusammen nach Amerika gezogen sind. Unsere ehemalige Französischlehrerin hat uns erzählt, dass auch die Franzosen einen starken Akzent haben (sie sagte, er sei teilweise so stark, dass man die Franzosen kaum noch versteht. Manchmal denkt man, sie sprechen Französisch, aber in Wirklichkeit sprechen sie Englisch.) Was ich damit sagen will, ist, dass auch Leute aus anderen Ländern Akzente haben. Es gibt eben Leute, die haben einen starken Akzent, und Leute, die haben einen weniger starken Akzent.

Meine Eltern kommen aus Polen und wohnen schon seit über 25 Jahren in Deutschland. Die Grammatik beherrschen sie inzwischen fast perfekt (hin und wieder vertauschen sie mal nen Artikel, aber das ist auch wirklich eher die Ausnahme als die Regel), hinsichtlich des Wortschatzes sind sie mit Muttersprachlern des Deutschen mittlerweile absolut auf Augenhöhe, d.h. sie können sich genau so spontan und fließend verständigen wie jeder, der in Deutschland aufgewachsen ist. Nichtsdestotrotz hört man auch nach 25 Jahren immer noch nen leichten Akzent, eben weil sich Lautsysteme in unterschiedlichen Sprachen voneinander unterscheiden und Erwachsene nicht mehr so gut wie Kinder in der Lage sind, die akustische Qualität fremder Sprachlaute richtig wahrzunehmen und sie zu reproduzieren.

Manche können's besser, manche nie, aber selten ist jemand in einer Fremdsprache perfekt. Eine Freundin sagte mir mal "Aber natürlich spreche ich englisch mit französischem Akzent, ich bin Französin!"

Bei den meisten Leuten wird es etwas besser, wenn sie eine Fremdsprache permanent sprechen (müssen), weil sie in dem entsprechenden Land leben. Aber selbst dass ist keine Garantie. Ich kenne Menschen die seit 40, 50 Jahren in einem muttersprachfremden Land leben, und man hört nach dem ersten Wort: Deutscher. Franzose. Italiener. Was auch immer.

Allerdings gestatte ich mir die Bemerkung das die schlimmsten Fehler (th = s) mit ein bisschen Übung ausgemerzt werden könnten. 'Ser, se wisch tu impruv is zörtänli missing' :-)

Ich finde, dass viele Deutsche erstaunlich gut Englisch können.

Mein größtes Problem beim Lernen der deutschen Sprache ist, dass ihr so gerne Euer Englisch üben wollt. Da ich aber in Deutschland lebe, betrachte ich den Erwerb der Landsprache als Pflicht.

Übrigens, JEDER hat einen Akzent sogar wenn er seine Muttersprache spricht. Ich spreche Englisch mit australischem Akzent. So what?? Who gives a rip?

So lange, dass Du Dich gut verständigen kannst dann solltest Du stolz auf deinen Akzent sein.

Bei Dialekten und regionalen Sprachunterschieden ist der englische Sprachraum aber ganz anders als der deutsche. Der Deutsche versucht in der Regel, seinen Dialekt zu verbergen, tut er das in höheren sozialen Schichten nicht, wird er oft abgestempelt. Dem Englischmuttersprachler ist das egal, dann hat der Uniprofessor eben seinen starken schottischen Akzent. Ich finde das super. Diese deutsche Dialektschämerei ist völlig unnötig.

0

Einige können gut Englisch, die meisten nicht so gut. Je länger du dich mit der Sprache beschäftigst und sie auch hörst, desto besser kannst du dein eigenes Sprachgedächtnis trainieren, so kannst du irgendwann auch besser die Englischen Mundarten unterscheiden, wie z.B. britisches und amerikanisches Englisch. Die Engländer können ja auch kein Deutsch, nicht wahr? Und die Franzosen auch kaum. Können die Engländer und Franzosen unser 'ch' aussprechen? Nein!

Wir haben mehr Fälle, und mehr Worte für die selbe Bedeutung. Der Rest hat sich halt so entwickelt. Deswegen heißt es von den deutschen ja, "Deutschland, das Volk der Dichter und Denker". Englisch ,oder noch mehr französisch, ist da allgemein 'schwerer' zu verstehen.Eine Frage der Gewohnheit und der Grammatik...

Du höst den Akzent nicht, wenn Ausländer englisch sprechen, das ist ganz normal. Grade bei Europäern (Vor allem deutsche, Franzosen, Italiener) ist der Akzent sehr ausgeprägt und Grade beim "the" hört man es raus. Das ist aber ganz normal! Hast du einmal einen Franzosen deutsch reden hören? Das 'h' am Anfang ist ganz schwer für ihn, da er es eben nie benutzt. Genauso ist das bei uns deutschen mit dem 'th'.

Hast du schon mal einen Holländer gehört, wenn er deutsch sprechen soll? Oder einen Briten? Einen Russen? Einen Italiener? Einen hier irgendeine Nationalität einfügen?

Akzente sind schwerlich zu verhindern. Es sei denn, man lebt mehrere Jahre im Ausland. Dann geht das langsam aber sicher weg.

Eines ist nämlich wichtig: wir erlernen die Sprachen meist in der Schule. Dort bekommen wir sie von Lehrern vorgekaut, die selbst Akzente besitzen. Dass wir das kopieren, ist nicht ungewöhnlich, sondern völlig normal.

;-)

Manche schon, andere nicht. :)

Ich bin keine Deutsche und kann kein Englisch

Was möchtest Du wissen?